Nächste Weinauktion am 02.12.2017 in Hamburg

Auktionskatalog als pdf zum runterladen!!

2 Woche vor Auktionstermin

21.10 Katalog MUC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, auch lange schon ausverkaufte Weine noch aufzutreiben und meinen Kunden anzubieten. Spezielle Einzelflaschen, besondere Raritäten und edelste Rot- bzw. Weißweine stöbere ich in privaten Kellern oder Weinsammlungen auf. Hierbei ist es mir besonders wichtig, die betreffenden Flaschen in ihrer Einzigartigkeit darzustellen. Der jeweilige Zustand der Flaschen, wie Füllniveau, Etikett und Kapselbeschaffenheit werden genau erklärt und beschrieben.

Zusammen mit meinem Partner, der Firma Koppe & Partner aus Bremen, biete ich Ihnen eine breite Palette der internationalen Weinerzeuger, wobei mein spezielles Augenmerk natürlich den großen Crus aus Bordeaux gilt. Die Jahrgangspalette reicht von 1900 bis 2011. Zudem biete ich Ihnen besondere Raritäten aus dem Burgund, Italien, Spanien und Deutschland von Auslesen aufwärts. Die Weine stammen aus renommierten Privatkellern und wurden vor den Auktionen von Weinprofis in Augenschein genommen und bewertet. Dennoch kann es vereinzelt vorkommen, dass Weine nach dem Öffnen nicht den Qualitätsansprüchen genügen. Dies trifft in der Regel bei Weinen zu, die älter als 20 Jahre sind. Original verschlossene Kartons (OC) oder Original verschlossene Holzkisten (OHK) werden nicht geöffnet und verbleiben somit im  absoluten Originalzustand. Wein ist ein Naturprodukt und somit ist eine Rückgabe der ersteigerten Weine nicht möglich. Auch nachträgliche Preisabschläge werden nicht akzeptiert. Wein ist ein Naturprodukt, dessen Entwicklung niemand vorraussehen bzw. vorraussagen kann. Ein kleines Risiko bleibt bei Weinen, die mehr als 20 Jahre alt sind, stets. Bieten Sie daher bitte nicht, wenn Ihnen dies zu unsicher erscheint.

Auktionsregeln

VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN

 

Bieten

Die angegebenen Preise sind "von bis" Preise. Dabei handelt es sich um den aufgerufenen Mindestpreis (kleinster Betrag) und den mittleren Handelspreis (höchster Preis). Natürlich kann dieser Preis bei nachgefragten Weinen auch überboten werden oder darunter versteigert werden.

Das jeweilige Lot (die fett geschriebene Nummer), ist nur in dieser Form erhältlich. Sie können dann nur die in diesem Lot angebotenen Weine in der angebotenen Menge ersteigern. Senden Sie Ihr Maximalgebot schriftlich, per Fax oder Email zu und ich plazieren Ihr Gebot bei der Auktion. Natürlich achte ich darauf, dass ich Ihre ausgewählten Weine möglichst günstig ersteigere.

  

Preise/Gebühren

Sollte Ihr Gebot den Zuschlag erhalten zahlen Sie:

 

   den Verkaufspreis des ersteigerten Lots

+ 10% Auktionsgebühr zzgl. der gesetzl. Mwst.

+ 3% Provision zzgl. der gesetzl. Mwst.

+ 5,00 Euro Lotgebühr zzgl. der gesetzl. Mwst.

+ 1,50 Euro pro 0,75 l Flasche für Versand innerhalb Deutschland, mindestens jedoch 10,00 Euro. (Innerhalb der EU + 2,50 Euro pro 0,75 l Flasche mindestens jedoch 15,00 Euro).

 

Gebotsabgabe

Ihr Gebot senden Sie bitte, spätestens, zwei Werktage vor der Auktion, per Email an info@frankfurterweinclub.com oder per Fax an (069) 430 05  990. Durch die Übersendung Ihres Gebotes gehen Sie, im Falle des Zuschlags, einen rechtskräftigen Vertrag mit dem Frankfurter Wein Club, vertreten durch Martin A. Stachel, ein. Rechtlich verpflichten Sie sich damit, die Zahlung der Gesamtkosten Ihres Zuschlags oder Ihrer Zuschläge innerhalb von 7 Werktagen nach Erhalt meiner Rechnung auszugleichen. Nach Erhalt der vollständigen Rechnungssumme versende ich die ersteigerten Weine, an die mir übermittelte Versandadresse.

Für Lots, die nicht spätestens 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung beglichen werden, wird für jede angefangene Woche, ein Verzugsbetrag in Höhe von 5% des Zuschlags berechnet. 

 

Haftung

Eine Haftung für etwaige Beschädigungen oder Verluste auf dem Versandweg übernimmt der Frankfurter Wein Club nicht. Der Frankfurter Wein Club übernimmt auch keine Haftung für den Verlust oder die Fehlübertragung Ihres Gebotes. Der Anwender trägt das volle Risiko für eventuelle durch den Betrieb oder das Nicht funktionieren der Software verursachte Schäden und/oder Folgeschäden, gleich welcher Art.

Darüber hinaus gelten für alle Transaktionen bei meinen Weinauktionen die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Frankfurter Wein Clubs. siehe AGB

Erklärung der Füllstände

h.f. „High Fill“

bedeutet, dass der Wein keinen sichtbaren Flüssigkeitsverlust erfahren hat

 

i.n. “Into Neck“ oder b.n. „Base Neck“

bedeutet, dass der Weinspiegel noch immer die gleiche Breite wie bei der Abfüllung hat und nur geringfügig abgesunken ist (oder vom Hersteller niedrig eingefüllt wurde). Die Ware ist bedenkenlos zu kaufen oder zu trinken.

 

h.s. “High Shoulder“ oder t.s. „Top Shoulder“

bezeichnet den Flüssigkeitsspiegel am Beginn der Schulter einer Weinflasche. Der Spiegel verbreitert sich nur geringfügig. Dies ist akzeptabel für Weine, die älter als 20 Jahre sind.

 

u.s. „Upper Shoulder“ oder h.m.s. „High Mid Shoulder“

bezeichnet den Punkt zwischen „high“ und „mid shoulder“. Dies ist normal für einen über 30 Jahre alten Wein. Es besteht ein leichtes Oxidationsrisiko.

 

m.s. „Mid Shoulder“

bezeichnet den Bereich in der Mitte der Flaschenschulter, dort wo sie allmählich wieder in die Senkrechte übergeht. Dies ist ein natürlicher Schwund bei über 40 Jahre alten Weinen. Mid shoulder ist immer ein Zeichen für einen alternden Korken. Das Risiko einer Oxidation ist noch überschaubar, aber nicht unwahrscheinlich.

 

l.s. „Low Shoulder“

bezeichnet das Ende der Schulter. Dieses Füllniveau ist nur akzeptabel bei außergewöhnlich gesuchten und raren Weinen. Der Wein hätte schon vor Jahren neu verkorkt werden sollen. Es besteht ein sehr hohes Oxidationsrisiko.