Australien

Einige Journalisten vergeben noch immer Höchstbewertungen für die, zugegeben, eindrucksvoll üppigen und fetten Blockbuster aus down under. Für den europäischen Weingenießer ist jedoch der Zenit reiner Wucht, Kraft, Alkohol und fetter Kraft längst überschritten. Hier möchte man zurück zur Eleganz und zur Trinkbarkeit. Wenn Grenache und Syrah dann bitte von der Rhone, also bitte Weine mit roter Frucht, Frische und Rasse anstatt fetter süßer Blaubeere. Das bedeutet nicht, dass es so etwas feines und trinkbares in Australien nicht gibt. Man muss sich eben etwas Abseites der Bewertung der Weinpäpste begeben und nicht dem Mainstream folgen. Es lohnt sich dann auf jeden Fall!