Deutschland

Die deutschen Weine sind, meiner Meinung nach, die am meist unterschätzten Weine weltweit. Die besten Reben wachsen so weit nördlich, dass man sich kaum vorstellen kann, dass sie hier überhaupt reifen. Viele Reben wachsen auf Böden, die für die normale Landwirtschaft nicht nutzbar sind, und auch das Klima ist nicht stabil, so dass die deutschen Winzer jedes Jahr immer wieder vor neuen Herausforderungen stehen. Die große Mehrheit der besten deutschen Weine wird aus der Rebsorte Riesling produziert, der großen deutschen Rebsorte. Die besten Riesling Gebiete findet man entlang der Flüsse Mosel und Rhein, sowie in den Anbaugebieten Nahe und Pfalz. Aber auch die anderen deutschen weißen Rebsorten, wie Silvaner oder Müller-Thurgau sollten nicht unterschätzt werden. Unter den roten Rebsorten zählen Spätburgunder und Dornfelder zu den wichtigsten. Sie erzeugen leichte bis mittelschwere leicht zu trinkende Weine mit einer weichen Tanninstruktur. Schätzungsweise 40% der deutschen Rebfläche sind mittlerweile mit roten Reben bestockt, was einer kleinen Revolution nahe kommt. Die besten Rotweine kommen aus den Anbaugebieten Ahr, Pfalz und Baden.