Nahe

Anbaugebiet Nahe
Anbaugebiet Nahe

An der Nahe erwarten den Besucher sanftes Grün, romantische Flusstäler und dramatische Felsformationen. Dazu gastfreundliche Winzer und ihre vielfältigen Weine. 2.000 Jahre Weinbautradition hat das Anbaugebiet an der Nahe und den Nebenflüssen Glan und Alsenz. Vor kalten Winden durch den hohen Hunsrück geschützt, schaffen milde Temperaturen und viel Sonnenschein ein hervorragendes Klima für den Weinbau in dem regenarmen und sonnigen Tal. Hier wachsen Rebsorten wie Riesling, Rivaner, und Silvaner. Auch die Spielarten des Burgunders sowie Kerner, Scheurebe, Portugieser und Dornfelder sind hier zu Hause. Lieblingskind der Winzer ist der an Finessen reiche Riesling, ein Viertel der Rebfläche ist damit bestockt. Eine bewegte Erdgeschichte hat der Nahe Region eine große Bodenvielfalt beschert. Das ermöglicht eine Vielfalt an Rebsorten und Weinstilen. Einen guten Einblick in das Anbaugebiet gewinnt man auf der idyllischen Naheweinstraße oder dem Naheradweg. Die Gesamtrebfläche beträgt 4.387 Hektar mit einem Rotweinanteil von 83%. Das Anbaugebiet Nahe ist ein Musterbeispiel für die Vielschichtigkeit der deutschen Weine.