Bordeaux/Graves & Pessac-Leognan

Ebenfalls auf dem linken Garonne Ufer gelegen, schließt sich der 3.200 Hektar Rebfläche umfassende Bereich Graves im Süden an das Médoc an. Historisch gesehen hat Bordeauxwein seinen Ursprung in diesem Gebiet. Jedoch wurde 1855 nur ein einziges Weingut aus Graves offiziell klassifiziert: Das Château Haut-Brion, dessen Weine, rot und weiß, unbestreitbar zu den besten des Bordelais zählen. Erst über 100 Jahre später kam es zu einer offiziellen Klassifizierung der wichtigsten Graves-Weingüter. Bei der Benennung von Crus Bourgeois Weinen blieb die Appellation ausgeschlossen. Mit 40% ist der Weißweinanteil des Bereichs relativ hoch. Viele Weingüter erzeugen Weine aus den Rebsorten Sauvignon Blanc, Sémillion und Muscadelle. Dabei konzentriert sich die Weißweinproduktion vor allem auf den südlichen Teil von Graves. Im nördlichen Viertel, in der Gemeindeappellation Pessac-Léognan, wird hauptsächlich Rotwein, jedoch auch ausgezeichneter Weißwein erzeugt. Die Qualität der Weine ist durchweg höher als im Süden. Der Geschmack der Weine im südlichen Teil ist angenehm bis ausgezeichnet, erreicht jedoch sehr selten Spitzenqualität. Sie haben Schwierigkeiten, sich auf dem Markt gegenüber den Weinen aus Pessac-Léognan durchzusetzen. Die Weißweine können trocken bis lieblich sein. Regen Gebrauch macht man inzwischen auch hier vom Einsatz kleiner Eichenholzfässer.