Bordeaux/Haut-Medoc

Diese AOC beschränkt sich nicht auf das Gebiet eines Hügels, sondern zieht sich bis zu den benachbarten Appellationen hin. Sie ist nur schwer zu fassen, kreuzt die Wege der Weinliebhaber jedoch unaufhörlich und überrascht selbst die Erfahrensten unter ihnen stets aufs Neue mit ihrer reichen Aromenpalette. Die Appellation Haut-Médoc reicht vom Nebenfluss Jalle de Blanquefort bis hin nach Saint-Seurin-de-Cadourne. Das Gebiet schlängelt sich als 60 km breiter Streifen zwischen den verschiedenen kommunalen Appellationen hindurch und kreuzt insgesamt mehr als zwanzig verschiedene Gemeinden. Jahrhundertealtes Fachwissen trifft hier auf ungebrochene Leidenschaft. Die Grenzen der AC Haut-Médoc gehen auf das Jahr 1935 zurück. Ein bordelaiser Weinmakler der damaligen Zeit berichtete sogar, dass die Händler des Weinhandelsviertel Chartrons in Bordeaux und die großen Weingutbesitzer des Bordelais eine Art Rangliste der Weinbaugemeinden erstellt hatten, in der die Bereiche der heutigen AC Haut-Médoc sehr gut positioniert waren. Die Appellation Haut-Médoc hat sehr von der Neubelebung des Weinbaus im Médoc profitiert und nutzt bis heute den önologischen Fortschritt, um Jahr für Jahr Qualitätsjahrgänge zu erzeugen. Dank dieser kontinuierlichen Weiterentwicklung sind auf dem Gebiet der AOC immer neue Weingüter entstanden, die zum Zuzug neuer Einwohner in die Region beigetragen haben.