Bordeaux/AC Pauillac

Angeblich soll Pauillac vom Fluss geschaffen worden sein. Ohne die außergewöhnlichen Böden hätte die Appellation jedoch sicher nicht ihre einzigartige und Jahrhunderte lang währende Berühmtheit erlangen können. Schon in der Antike war Pauillac dem Fluss zugewandt. Das blühende Hafenstädtchen verdankte seinen Aufschwung zunächst dem Bronzehandel und lebte als Umschlaghafen von den anlegenden Schiffen und dem Exporthandel. In der Mitte des 13. Jahrhunderts wurden dann die ersten Reben eingeführt. Die Anpflanzungen wurden immer größer bis schließlich im 18. Jahrhundert im Médoc der Weinbau im großen Stil einsetzte. Pauillac avancierte nun zum wichtigsten Weinhafen des Médoc, an dem die gesamte Weinproduktion der Region verschifft wurde. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts trafen schließlich die ersten Händler und Weinmakler in Pauillac ein und begründeten auch im Weinhandel den Aufstieg der Weine aus Paulliac. Das Terroir von Paulliac bietet mit seinen von Garonne-Kies bedeckten Hügelkuppen einen einzigartigen, zugleich jedoch harmonischen Anblick. Die außergewöhnliche Topografie mit ihren zahlreichen Hügeln verleiht der Landschaft einen ganz speziellen Charakter, der für die Erzeugung großer Weine wie geschaffen ist. Die Weine aus Pauillac sind weltweit beliebt, denn bei jeder Begegnung geben sie ein wenig mehr von ihrer Komplexität preis, ohne das Geheimnis der Vermählung von Eleganz und Kraft gänzlich zu enthüllen. Jeder Schluck stellt ein neues Abenteuer für die Sinne dar, bei dem der Weinliebhaber augenblicklich der feinen, eleganten Saftigkeit und der vollmundigen Gerbstoffstruktur verfällt. Mit ihrer wunderbar samtigen, rubinroten Farbe, die im Alter bernsteinfarbene Nuancen annimmt, erfordern die Weine der AC Pauillac ein wenig Geduld, da sie ihr delikates und komplexes Bouquet sowie ihr Temperament erst nach und nach entfalten.