Château Pontet Canet / 5ème Cru Classé  

Seit Pontet Canet von 1975 an im Besitz der Familie Tesseron ist, wurde das hervorragende Potenzial der über 100 Hektar großen Rebfläche bestens genutzt. Mehrere Lesegänge, strenge Selektion und eine sorgfältige, traditionelle Vinifikation sorgen dafür, dass Pontet Canet der Lage entsprechende, profunde, tiefe und dichte Weine mit langer Lebensdauer hervorbringt. Um die Qualität nochmal deutlich zu steigern, qualitativ ist das Weingut seit Jahren auf dem Niveau der besten zweiten Crus, hat Pontet Canet als erstes der Top-Weingüter 2001 auf biodynamische Arbeitsweise umgestellt. Zurück zur Natur in der radikalsten Form. Seit 2006 sogar international zertifiziert, was allerdings gewerblich nicht genutzt wird. Das ist Understatement pur, denn hier geht es nur um Qualität! Sicher der steilste Aufstieg in den letzten Jahrzehnten in Bordeaux!

Rotwein

2014 Château Pontet Canet

 

Rebsorten:       65% Cabernet Sauvignon

                      30 % Merlot

                      4% Cabernet Franc

                      1% Petit Verdot

Reifung:              Barrique

Inhalt:              0,75 l Flasche

Beschreibung:

Die Ernte des Chateau Pontet-Canet fand zwischen dem 29. September und 10. Oktober statt. Der Wein hat 13,5% natürlichen Alkohol, ist also nicht chaptalisiert. Die Biodynamiker haben den Riesenvorteil, aufgrund gesünderer Reben und geringer Erträge deutlich früher reif zu sein. Ein neben der Naturschonung und Weinqualität gewichtiger Grund zur Umstellung. Das gleiche Phänomen kennen wir von Palmer, Clos Puy Arnaud und Fonroque. Auch bekannt aus dem Burgund und Piemont. Die Biodynamiker gewinnen in der Regel eine bis eineinhalb Wochen, das heißt wir haben hier auf Pontet-Canet einen weitaus höheren Reifegrad als auf vielen anderen Weingütern. Und doch versucht man hier, möglichst früh zu lesen, um die Frische zu bewahren. Kann man ja wegen der inneren Reife auch! Die Nase ist unglaublich und genauso verblüffend herausragend wie in den Jahren zuvor. Für mich hat Pontet-Canet seit 2009, mehr aber noch seit 2010, einen überragenden Status erreicht. Kaum ein Premier Cru erreichte bisher jemals diese Qualität. Aber 2014 haben Mouton, Latour und Haut Brion, angestachelt durch dieses Vorbild, wohl dazugelernt, deren Aufwand im Weinberg hat zugenommen, auch Bio kommt stark auf. Wir haben im 14er Pontet Canet eine dichte Wolke schwarzer Kirschen in der Nase, dazu Mon Chérie, aber auch Minze, Eukalyptus und ein toller After Eight Touch, eben Minze mit Schoko. Dann kommt konzentrierte rote Kirsche, feine salzige provenzialische Krautwürzigkeit, Majoran, Estragon, aber auch Koriander. Darunter liegend schwarze Olive, Assam-Tee. Der Wein zeigt immer wieder feine dichte Fruchtsüße. Etwas, was in diesem Jahr so ungeheuer selten ist. Im Mund ein Ansturm von Salz, Gesteinsmehl, provenzalischen Kräutern, Pfeffern, Wacholder, Wacholderbeeren, auch viel Lorbeer. Unglaubliche Würze, auch Unterholz. Das Ganze mit viel Röstaromatik, und doch - man glaubt es nicht, wenn man das liest - unglaublich fein und verspielt und unendlich lang. Selbst nach fast drei Minuten ist der Eindruck im Mund nicht verschwunden. Die salzig-steinige Mineralität des Weines hallt nach. Die Kirsche holt ihn wieder ein, dann kommt auch Cassis, rollt Brombeere hoch, kommt feine rote Kirsche. Was dem Wein nur minimal fehlt um zu 2009 oder gar zum Primus 2010 aufzuschließen, ist die unglaubliche Power dieser Jahrgänge. 2014 ist da deutlich feiner, ist mehr auf dem erhöhten Level eines 2012. Vielleicht noch etwas feiner, nicht unbedingt massiver, 2012++. Der Wein ist definitiv zusammen mit Mouton Rothschild, und ganz vielleicht noch vor Pichon Lalande, der Sieger des Jahrgangs im Medoc, und muss sich dann auf dieser Uferseite mit La Mission und den zwei anderen Pauillacs um die Krone des besten Weines des linken Ufers streiten. Warum ich die 100 im ganzen Jahrgang 2014 nicht ziehe? Weil es 2014 neben diesen Highlights soviel banale Weine gibt. H. Lobenberg

Preis/Genuss:          98+

118,00 €
157,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2013 Château Pontet Canet

 

Rebsorten:       65% Cabernet Sauvignon

                      30 % Merlot

                      4% Cabernet Franc

                      1% Petit Verdot

Reifung:              Barrique

Inhalt:              0,75 l Flasche

Beschreibung:

Einziges biodynamisches Weingut in Pauillac und im ganzen Medoc überhaupt. Dieses fünfte Cru erntete 2013 nur 15 hl/ha, die Verrieselung der Blüte war die Hauptursache. Die nunmehr zehnjährige Arbeit in Biodynamie trägt Früchte, das Terroir ist urgesund und der Ertrag ist von Natur aus gering. Die Reife erfolgt bei den Biodynamikern immer ca. 2 Wochen früher, dadurch endete die Ernte hier schon Anfang Oktober, also vor dem großen Herbstregen. Eine voll ausgereifte Cabernet mit unter 13 Grad Alkohol war das Resultat. 65% beträgt ihr Anteil, dazu 30% Merlot, 4% Cabernet Franc und 1% Petit Verdot. Die Nase ist dicht und warm und voll, burgundisch in der Ausprägung, einer der ganz wenigen warmen Weine in diesem kühlen Jahrgang. Amarenakirsche, Schwarzkirsche, Herzkirsche, Schattenmorellen. Erst langsam gesellt sich Cassis und etwas Brombeere dazu, rassige rote Johannisbeere, Schlehe, Eukalyptus und etwas Orangenschale runden das schöne Bild ab. Sehr reifer burgundischer Mund, nicht ein Hauch grüner Elemente, feines Salz und Gesteinsmehl. Die Struktur war in 2011 und 2012 fester, dafür ist in 2013 der Charmefaktor höher. Der Wein ist verträumt und, immer auf der Frucht bleibend, ein extrem aromatischer und leckerer Pontet Canet. Das Finale ist wieder Kirsche und Zwetschge in Salz und Gesteinsmehl. Seidiges Tannin mit präsenter Frische und großer Harmonie. Er hat viel Gripp und Biss und lebendige Säure mit tollem salzigen Finale. Mit Pichon Lalande klar der beste Pauillac und einer der wenigen wirklich großen Weine des Jahrgangs. In der Power wohl etwas hinter den Vorgängern, im Charme und der Aromatik jedoch ein Highlight. H. Lobenberg

Preis/Genuss:          95+

106,00 €
141,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Château Pontet Canet

 

Rebsorten:       64% Cabernet Sauvignon

                      30 % Merlot

                      5% Cabernet Franc

                      1% Petit Verdot

Reifung:              Barrique

Inhalt:              0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der biodynamische Vorzeigebetrieb im Bordeaux. Seit 2005 wahrscheinlich immer eins der zwei, drei besten Chateaux überhaupt, häufig auch gern mal die Nummer 1. Erreichte in den Jahren 2009 und 2010 jeweils 100 Parker-Punkte. Seit 1995 immer eine sichere Bank und seit 2000 Weltklasse. Wenn hier kein grandioser Wein ensteht, kann man den Jahrgang abhaken. Der Ausbau geschieht in kleinen, mittleren und größeren Holzfässern und neuerdings zum Teil in kleinen Beton-Eiern, die den Inhalt von vier Barriques aufnehmen können. Die Beton-Eier sind nicht mit Epoxid ausgekleidet, sondern können atmen, so dass in Summe der Holzeinsatz noch mal deutlich verringert wird und trotzdem der Vorteil der Micro-Oxygenese über diesen Umweg vielleicht sogar noch gesteigert wird. Ein weiterer Sprung zur Natürlichkeit der Weine. 64% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Cabernet Franc, 1% Petit Verdot. Der große Vorteil der Biodynamie und extremer Dichtpflanzung ist der weitaus frühere Reifezeitpunkt, die biodynamischen Güter sind in der Regel auch wegen der extrem geringen Erträge je Stock zwei Wochen im Vorsprung. Auch brauchen sie nicht so viel in grüne und pinke Lese investieren, da die Trauben gleichmäßiger reifen. Mit sehr viel geringeren Erträgen als die, die in diesem Jahrgang schon natürlich vorhanden sind. Auch auf Pontet Canet konnte also um den 10. Oktober vor dem großen Regen die Cabernettraube in sehr reifem Zustand gelesen werden. Deutlich reifer als bei allen anderen Chateaux in Pauillac und Medoc überhaupt. Die Nase des 2012er ist wohl die dynamischste und zugleich eleganteste des Jahrgangs im Medoc. Höchstens Latour und Leoville Las Cases kommen ansatzweise in die Nähe. Enormer Spannungsbogen. Dichte, vibrierende rote Waldfrucht. Cassis und Schlehe neben roter Johannisbeere, konzentrierte Sauerkirsche, feine belgische Praline. Grandios komplexer Bogen. Der Mund ultrafein, keine Bitterstoffe, keine grünen Elemente. Reif, aber auf keinen Fall hochreif, eher frisch und säurebetont. Schöne, mittige, schlanke Frucht mit langem salzigen Nachhall. Weit entfernt davon ein Blockbuster zu sein, das wird ein extrem feiner, leckerer Pauillac. Nicht die Dimension von 2009 und 2010, dafür fehlt die Kraft, der Druck und das immense Tannin. Eher ein spannender, extrem feiner Finesse-Jahrgang. So extrem fein, dass die Tannine nie weh tun, sondern im Gegenteil wie Balsam auf der Zunge schmeicheln. Der Pontet Canet ist der einzige Wein mit Potential für 100 Punkte im Medoc, auf jeden Fall aber einer besten Weine des gesamten Medoc in diesem Jahr!! H. Lobenberg

Preis/Genuss:          97

112,00 €
149,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2011 Château Pontet Canet

 

Rebsorten:       65% Cabernet Sauvignon

                      30 % Merlot

                      4% Cabernet Franc

                      1% Petit Verdot

Reifung:              Barrique

Inhalt:              0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der Aufsteiger der letzten zehn Jahre in Pauillac. Biodynamisches Weingut, das 2011 so ganz anders und ganz unerwartet daher kommt, verglichen mit den enorm dichten, üppigen Vorgängerjahren. Dieser Wein wird polarisieren, von begeisterten Finesseliebhabern bis enttäuschten Dickweintrinkern. 2011 ist in all seinen Eigenschaften unendlich fein. Eine zarte Nase mit roter und schwarzer Kirsche, mit frischer Pflaume, insgesamt unglaublich viel duftige und zarte Frucht. Traumhaft schön, burgundisch, alles duftet ohne Ende. Die Komplexität ist wunderbar. Nur die Kraft der letzten Jahre, die unglaubliche, fast kalifornische Wucht, die wird man in 2011 nicht finden. Meines Erachtens ist das aber kein Nachteil. Diese pralinige Zwetschgennase ist eine Traum. Im Mund saftig, finessereich, elegant, unglaublicher Trinkfluss, extrem lecker. Zeigt feine Süße und ist doch komplex. Burgundisch, vielfältig, die Tannine sind seidig, die Säure ist präsent, aber nichts ist bissig. Alles macht Spaß, alles ist ausgewogen, in diesem Jahr hab ich so ausgewogene perfekte Weine bisher nur in der Appellation Pomerol und vielleicht bei Beausejour Duffeau gefunden. Pontet Canet ist der Burgunder, ist der Pomerol der Medoc-Seite. Traumhaft schöner Wein, wenn man von der Power Abschied nehmen mag und sich der reinen Natur und der Finesse zuwendet. H. Lobenberg

Preis/Genuss:       97

112,00 €
149,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer