Château Vieux Pourret / Grand Cru

Das winzige, biodynamisch betriebene Weingut mit 6 Hektar Rebfläche liegt auf der Ebene zwischen Saint Emilion und Pomerol, kurz vor Chateau Figeac. Kalkhaltige Kies- und Sandböden, viele große Weine entstehen hier. Das Durchschnittsalter der Reben liegt zwischen 35 und 50 Jahren. zu 80% Merlot und 20% Cabernet Franc. Seit vielen Generationen war Vieux Pourret nur eine Parzelle von 4 Hektar und im Besitz der Familie Mazieres. Das Weingut wurde dann 1970 von Michel Boutet übernommen. Seine Tochter, Sylvie Richert, führte den winzigen Betrieb seit seinem Tod (2003) in biodynamischer Ausrichtung. Zuvor wurden noch 2 Hektar biodynamischer Weinberg mit uralten Reben in Saint Hippolyte dazu gekauft. Das ist sicher das Schmuckstück der heutigen Domaine, diese 2 Hektar liegen auf den Cotes direkt vis a vis von Chateau Tertre Roteboeuf. Sand und Kies auf reinem Kalksteinplateau, perfekt für Merlot, extrem ausdrucksstark. Auch perfekte Drainage für schwierige Wetterverhältnisse. Der Durchbruch in die Weltklasse gelang aber erst mit dem zusätzlichen Engagement von Michel Tardieu, dem bekannteste Weinmacher von der Rhone, der dann zusammen mit seinem Freund und Partner, dem Önologen Olivier Dugat, seit 2009 voll verantwortlich für die Weinbereitung ist. Mit dem extrem kraftvollen und reinen Jahrgang 2008 ist das riesige Potenzial dieses quantitativen Winzlings in Form eines qualitativen Riesen erstmals sichtbar geworden, mit dem Jahrgang 2009 ist das Niveau der absoluten Spitzenklasse in Saint Emilion erreicht.

Rotwein

2011 Château Vieux Pourret

 

Rebsorten:          80% Merlot

                        20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Dieses biodynamische Weingut liegt auf einem Plateau in Saint Emilion mit einem zweiten Weinberg in St. Hippolyte. Das Weingut wurde bis einschließlich Jahrgang 2011 önologisch beraten und betreut von Michel Tardieu, bekannt als genialer Weinmacher von der Rhone. Der 2011er zeigt wie alle Weine des Jahrgangs die Kühle des Sommers. Auch wenn keine großen Probleme aufgetreten sind, mussten während der Lese extreme Sortierarbeiten geleistet werden, um unreife Bestandteile herauszunehmen. Eine Charakteristik dieses Jahrgangs, der dennoch über eine sehr gute Konzentration verfügt und in vielen Bereichen dem Jahrgang 2006 und 2001 ähnelt. Der 2011 hat 90% Merlot und 10% Cabernet Franc und wird teilweise in großen Burgunderbarriques ausgebaut. Sehr frische, rassige Nase mit einigen grasigen und auch blumigen Elementen, auch ein wenig Pfirsich. Dann kommt frische Pflaume und Waldhimbeere sowie ein wenig Milchschokolade und Sauerkirsche. Strahlt große Frische aus neben feiner Harmonie und großer Zartheit. Im Mund dann eine positive Offenbarung mit seiner großen Rasse und seiner tollen Mineralität, viel Salz und Steinmehl. Daneben wieder sehr frische und unsüße Zwetschge, Waldhimbeere, es kommen final immer wieder viel Stein, Milchschokolade, Salz und Gewürze hoch. Das in Summe beschreibende Wort wäre sicher „spicy“. Der Wein hallt lange nach, kommt immer wieder mit Steinmehl und Salz und sehr schlanker roter Frucht nach oben. Getragen von einer sehr schönen Säure, das Ganze bei gutem Trinkfluss. Ein Zugeständnis an den Jahrgang ist die etwas fehlende Süße, was aber viele Genießer durchaus schätzen werden. Ein rassig schlanker, eindrucksvoller, frischer Saint Emilion.

Preis/Genuss:         92+

22,95 €
30,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2010 Château Vieux Pourret

 

Rebsorten:          80% Merlot

                        20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der dritte Jahrgang, für den Michel Tardieu verantwortlich ist! Das winzige 6 Hektar, biodynamisch betriebenes Weingut liegt auf der Ebene zwischen Saint Emilion und Pomerol, neben Cote de Baleau, kurz vor Chateau Figeac. Kalkhaltige Kies- und Sandböden, viele große Weine entstehen hier. Das Durchschnittsalter der Reben liegt zwischen 35 und 50 Jahren. Zu 80% Merlot und 20% Cabernet Franc. Seit vielen Generationen war Vieux Pourret nur eine Parzelle von 4 ha und im Besitz der Familie Mazieres. Das Weingut wurde dann 1970 von Michel Boutet übernommen. Seine Tochter Sylvie Richert führt den winzigen Betrieb seit seinem Tod (2003) in biodynamischer Ausrichtung. Zuvor wurden noch 2 Hektar biodynamischer Weinberg mit uralten Reben in Saint Hippolyte dazu gekauft. Ein ganz anderes Terroir, ein ganz anderer Wein, denn diese Rebflächen liegen auf den Cotes direkt vis a vis von Chateau Tertre Roteboeuf. Sand und Kies auf reinem Kalksteinplateau, perfekt für Merlot, extrem ausdrucksstark. Die Weinbergsarbeit des gesamten Weinguts liegt in den Händen des erfahrenen biodynamischen Weinmachers Jean-Phillipe Turtaut. Mondkalender, Grasbewuchs der Rebzeilen, Nützlinge, Pferde als Zugtiere des Pfluges, die gesamte Palette extrem biologischer Weinbergsarbeit eben. Trotz der immens kleinen, natürlichen Erträge biodynamischer Weinberge führt er dennoch eine grüne Lese durch, es ist schon erstaunlich, wie dramatisch klein die Erträge am Ende sind. Dennoch gelang der Durchbruch in die Weltklasse erst mit dem zusätzlichen Engagement von Michel Tardieu, der dann ab 2009 zusammen mit der Besitzerin voll verantwortlich für die Weinbereitung ist. Sie veränderten die Lesezeitpunkte zur optimaler Reife und stellten auf mehrmalige Kleinstlesen um. Zudem wurden zusätzliche Sortiertische aufgestellt. Die Vergärung wird nun in kleineren Einheiten im Holzfass durchgeführt, also parzellenweise. Vorher gibt es nun eine Kaltmazeration, die Vergärung selbst findet bei sehr moderater Temperatur in kleinen Einheiten statt. Die Malo erfolgt natürlich im Barrique. Nur noch neue, burgundische Barriques werden verwendet, das Holz ist härter und moderater getoastet, nur noch wenig Geschmackseinflüsse des Holzes beeinflussen den Wein. Auch ist die Kontaktfläche Holz zu Wein weitaus geringer als bei bordelaiser Barrique. Durch den Wein zieht sich eine ungeheure Rasse. Die Säure ist höher als 2009 und 2008, die Tanninlevel sind höher. Der Alkoholgrad ist 13,5 Grad. Die Balance des Vieux Pourret ist sagenhaft. Die hohe Säure mit dem irren Schmelz des hohen Alkohols, mit viel Glyzerin und satten Tanninwerten. Das ist Balance auf einem höheren Niveau. Satte schwarze Frucht mit immenser Frische wird verfolgt von gelber, reifer Mango, Schwarzkirsche streitet mit Brombeere und Cassis um die Vorherrschaft um dann im Finale sogar roter Kirsche, Johannisbeere und Praline Platz machen zu müssen. So rassig. So frisch. So voller Finesse. Harmonie mit Druck. Grandios.

Preis/Genuss:         95

31,95 €
42,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2010 Château Vieux Pourret Magnum

 

Rebsorten:          80% Merlot

                        20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  1,50 l Flasche

Beschreibung:

Der dritte Jahrgang, für den Michel Tardieu verantwortlich ist! Das winzige 6 Hektar, biodynamisch betriebenes Weingut liegt auf der Ebene zwischen Saint Emilion und Pomerol, neben Cote de Baleau, kurz vor Chateau Figeac. Kalkhaltige Kies- und Sandböden, viele große Weine entstehen hier. Das Durchschnittsalter der Reben liegt zwischen 35 und 50 Jahren. Zu 80% Merlot und 20% Cabernet Franc. Seit vielen Generationen war Vieux Pourret nur eine Parzelle von 4 ha und im Besitz der Familie Mazieres. Das Weingut wurde dann 1970 von Michel Boutet übernommen. Seine Tochter Sylvie Richert führt den winzigen Betrieb seit seinem Tod (2003) in biodynamischer Ausrichtung. Zuvor wurden noch 2 Hektar biodynamischer Weinberg mit uralten Reben in Saint Hippolyte dazu gekauft. Ein ganz anderes Terroir, ein ganz anderer Wein, denn diese Rebflächen liegen auf den Cotes direkt vis a vis von Chateau Tertre Roteboeuf. Sand und Kies auf reinem Kalksteinplateau, perfekt für Merlot, extrem ausdrucksstark. Die Weinbergsarbeit des gesamten Weinguts liegt in den Händen des erfahrenen biodynamischen Weinmachers Jean-Phillipe Turtaut. Mondkalender, Grasbewuchs der Rebzeilen, Nützlinge, Pferde als Zugtiere des Pfluges, die gesamte Palette extrem biologischer Weinbergsarbeit eben. Trotz der immens kleinen, natürlichen Erträge biodynamischer Weinberge führt er dennoch eine grüne Lese durch, es ist schon erstaunlich, wie dramatisch klein die Erträge am Ende sind. Dennoch gelang der Durchbruch in die Weltklasse erst mit dem zusätzlichen Engagement von Michel Tardieu, der dann ab 2009 zusammen mit der Besitzerin voll verantwortlich für die Weinbereitung ist. Sie veränderten die Lesezeitpunkte zur optimaler Reife und stellten auf mehrmalige Kleinstlesen um. Zudem wurden zusätzliche Sortiertische aufgestellt. Die Vergärung wird nun in kleineren Einheiten im Holzfass durchgeführt, also parzellenweise. Vorher gibt es nun eine Kaltmazeration, die Vergärung selbst findet bei sehr moderater Temperatur in kleinen Einheiten statt. Die Malo erfolgt natürlich im Barrique. Nur noch neue, burgundische Barriques werden verwendet, das Holz ist härter und moderater getoastet, nur noch wenig Geschmackseinflüsse des Holzes beeinflussen den Wein. Auch ist die Kontaktfläche Holz zu Wein weitaus geringer als bei bordelaiser Barrique. Durch den Wein zieht sich eine ungeheure Rasse. Die Säure ist höher als 2009 und 2008, die Tanninlevel sind höher. Der Alkoholgrad ist 13,5 Grad. Die Balance des Vieux Pourret ist sagenhaft. Die hohe Säure mit dem irren Schmelz des hohen Alkohols, mit viel Glyzerin und satten Tanninwerten. Das ist Balance auf einem höheren Niveau. Satte schwarze Frucht mit immenser Frische wird verfolgt von gelber, reifer Mango, Schwarzkirsche streitet mit Brombeere und Cassis um die Vorherrschaft um dann im Finale sogar roter Kirsche, Johannisbeere und Praline Platz machen zu müssen. So rassig. So frisch. So voller Finesse. Harmonie mit Druck. Grandios.

Preis/Genuss:         95

65,95 €
43,97 € / L
In den Warenkorb
  • 2 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2009 Château Vieux Pourret

 

Rebsorten:          80% Merlot

                        20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Fast undurchdringliche schwarze Farbe mit rotem Rand. Schokolade mit Sauerkirsche, Schlehe und feiner Schwarzkirsche in der Nase, dazu Orangenschale und ein Hauch Passionsfrucht, betörend, sehr frisch und rassig. Im Mund weiche, volle und süße Walderdbeere, Schattenmorellen, sehr poliertes Tannin, das nur im sehr langen Nachhall überhaupt wahrnehmbar ist, der Wein vibriert und tänzelt, die extreme Rassigkeit und Finesse, trotz immenser und zugleich zarter Frucht ist schier verblüffend, schwarze Kirsche mit kühler Minze und Eukalyptus schleicht sich hoch. Es ist schon verdammt schwer bis unmöglich diesen burgundischen Wein, sofern man Finesse, Frische und Rasse liebt, in diesem Preisbereich Saint Emilions zu schlagen. Wie im letzten Jahr eine kleine Sensation.

Preis/Genuss:         94

31,95 €
42,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2008 Château Vieux Pourret

 

Rebsorten:          80% Merlot

                        20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Dunkles Rubinrot. Schlanke, sehr gradlinige Nase voll frischer Frucht, viel Cassis und rote Johannisbeere und Sauerkirsche. Auch im Mund sehr geradeaus, deutlich schlanker als der Dixit, aber voller Rasse und Vibrationen. Ganz klar zur Johannisbeere ausgerichtet, kaum Brombeere und Schwarzkirsche, aber schönste, frische Zwetschge und rote Kirsche neben viel Sauerkirschen. Fast noch reiner als der Dixit, noch puristischer, immer geradeaus, fast zart und dabei unendlich lang, extrem poliertes Tannin, Finesse pur. Wenig Zugeständnisse an Moden! Superb und groß für Puristen.

Preis/Genuss:       93+

26,50 €
35,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2010 Château Vieux Pourret Dixit

 

Rebsorten:           80% Merlot

                         20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der dritte Jahrgang, für den Michel Tardieu verantwortlich ist! Das Durchschnittsalter der Reben liegt zwischen 35 und 50 Jahren. Zu 80% Merlot und 20% Cabernet Franc. Seit vielen Generationen war Vieux Pourret nur eine Parzelle von 4 Hektar und im Besitz der Familie Mazieres. Das Weingut wurde dann 1970 von Michel Boutet übernommen. Seine Tochter Sylvie Richert führt den winzigen Betrieb seit seinem Tod (2003) in biodynamischer Ausrichtung. Zuvor wurden noch 2 Hektar biodynamischer Weinberg mit uralten Reben in Saint Hippolyte dazu gekauft. Ein ganz anderes Terroir, ein ganz anderer Wein, denn diese Rebflächen liegen auf den Cotes direkt vis a vis von Chateau Tertre Roteboeuf. Sand und Kies auf reinem Kalksteinplateau, perfekt für Merlot, extrem ausdrucksstark. Auch perfekte Drainage für schwierige Wetterverhältnisse. Dieser ebenfalls zu 80% aus Merlot und 20% aus Cabernet Franc bestehende Wein wird folgerichtig als "Cuvee Dixit” separat vinifiziert. Die Weinbergsarbeit des gesamten Weinguts liegt in den Händen des erfahrenen biodynamischen Weinmachers Jean-Phillipe Turtaut. Mondkalender, Grasbewuchs der Rebzeilen, Nützlinge, Pferde als Zugtiere des Pfluges, die gesamte Palette extrem biologischer Weinbergsarbeit eben. Trotz der immens kleinen, natürlichen Erträge biodynamischer Weinberge führt er dennoch eine grüne Lese durch, es ist schon erstaunlich, wie dramatisch klein die Erträge am Ende sind. Dennoch gelang der Durchbruch in die Weltklasse erst mit dem zusätzlichen Engagement von Michel Tardieu, der bekannteste Weinmacher von der Rhone, der dann ab 2009 zusammen mit der Besitzerin voll verantwortlich für die Weinbereitung ist. Sie veränderten die Lesezeitpunkte zur optimaler Reife und stellten auf mehrmalige Kleinstlesen um. Zudem wurden zusätzliche Sortiertische aufgestellt. Die Vergärung wird nun in kleineren Einheiten im Holzfass durchgeführt, also parzellenweise. Vorher gibt es nun eine Kaltmazeration, die Vergärung selbst findet bei sehr moderater Temperatur in kleinen Einheiten statt. Die Malo erfolgt natürlich im Barrique. Nur noch neue, burgundische Barriques werden verwendet, das Holz ist härter und moderater getoastet, nur noch wenig Geschmackseinflüsse des Holzes beeinflussen den Wein. Auch ist die Kontaktfläche Holz zu Wein weitaus geringer als bei bordelaiser Barrique. Beide Weine haben eine sehr intensive rot- und schwarzfruchtige Nase. Die Cabernet Franc war 2010 exzeptionell. Durch die Weine ziwht sich eine ungeheure Rasse. Die Säure ist in beiden Weinen höher als 2009 und 2008, die Tanninlevel sind höher. Die Alkoholgrade sind 13,5 und im Dixit 14 Grad. Die Nase des 2010er Dixit ist noch geschmeidiger und zugleich rassiger als 2009. Eine der schönsten Nasen in St. Emilion. Weich, buttrig, üppig und zuglecih rassig, schwarzfruchtig. Immens betörend. Im Mund unendlich lang, aber total verspielt. Tänzelnd. Extrem weiches, geschliffenes Tannin, aber in ungeheurer Fülle, kommt immer wieder hoch. Der Wein hallt zwei Minuten nach, ist ultrafein. Vieux Pourret und vielleicht noch mehr der Dixit ist in seiner Feinheit mit nur ganz wenigen Chateaux in St. Emilion verglaichbar, vielleicht die von Nicolas Thienpont geleiteten Weingüter Larcis Ducasse und Beausejour Duffau. In gewisser Weise ist der Dixit sogar ein Wein, der in seiner Feinheit und Natürlichkeit auf Le Pin in Pomerol hinweist, wenngleich dieser Level noch nicht erreicht ist. Ein großer Wein.

Preis/Genuss:        97+

46,50 €
62,00 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2010 Château Vieux Pourret Dixit Magnum

 

Rebsorten:           80% Merlot

                        20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  1,50 l Flasche

Beschreibung:

Der dritte Jahrgang, für den Michel Tardieu verantwortlich ist! Das Durchschnittsalter der Reben liegt zwischen 35 und 50 Jahren. Zu 80% Merlot und 20% Cabernet Franc. Seit vielen Generationen war Vieux Pourret nur eine Parzelle von 4 Hektar und im Besitz der Familie Mazieres. Das Weingut wurde dann 1970 von Michel Boutet übernommen. Seine Tochter Sylvie Richert führt den winzigen Betrieb seit seinem Tod (2003) in biodynamischer Ausrichtung. Zuvor wurden noch 2 Hektar biodynamischer Weinberg mit uralten Reben in Saint Hippolyte dazu gekauft. Ein ganz anderes Terroir, ein ganz anderer Wein, denn diese Rebflächen liegen auf den Cotes direkt vis a vis von Chateau Tertre Roteboeuf. Sand und Kies auf reinem Kalksteinplateau, perfekt für Merlot, extrem ausdrucksstark. Auch perfekte Drainage für schwierige Wetterverhältnisse. Dieser ebenfalls zu 80% aus Merlot und 20% aus Cabernet Franc bestehende Wein wird folgerichtig als "Cuvee Dixit” separat vinifiziert. Die Weinbergsarbeit des gesamten Weinguts liegt in den Händen des erfahrenen biodynamischen Weinmachers Jean-Phillipe Turtaut. Mondkalender, Grasbewuchs der Rebzeilen, Nützlinge, Pferde als Zugtiere des Pfluges, die gesamte Palette extrem biologischer Weinbergsarbeit eben. Trotz der immens kleinen, natürlichen Erträge biodynamischer Weinberge führt er dennoch eine grüne Lese durch, es ist schon erstaunlich, wie dramatisch klein die Erträge am Ende sind. Dennoch gelang der Durchbruch in die Weltklasse erst mit dem zusätzlichen Engagement von Michel Tardieu, der bekannteste Weinmacher von der Rhone, der dann ab 2009 zusammen mit der Besitzerin voll verantwortlich für die Weinbereitung ist. Sie veränderten die Lesezeitpunkte zur optimaler Reife und stellten auf mehrmalige Kleinstlesen um. Zudem wurden zusätzliche Sortiertische aufgestellt. Die Vergärung wird nun in kleineren Einheiten im Holzfass durchgeführt, also parzellenweise. Vorher gibt es nun eine Kaltmazeration, die Vergärung selbst findet bei sehr moderater Temperatur in kleinen Einheiten statt. Die Malo erfolgt natürlich im Barrique. Nur noch neue, burgundische Barriques werden verwendet, das Holz ist härter und moderater getoastet, nur noch wenig Geschmackseinflüsse des Holzes beeinflussen den Wein. Auch ist die Kontaktfläche Holz zu Wein weitaus geringer als bei bordelaiser Barrique. Beide Weine haben eine sehr intensive rot- und schwarzfruchtige Nase. Die Cabernet Franc war 2010 exzeptionell. Durch die Weine ziwht sich eine ungeheure Rasse. Die Säure ist in beiden Weinen höher als 2009 und 2008, die Tanninlevel sind höher. Die Alkoholgrade sind 13,5 und im Dixit 14 Grad. Die Nase des 2010er Dixit ist noch geschmeidiger und zugleich rassiger als 2009. Eine der schönsten Nasen in St. Emilion. Weich, buttrig, üppig und zuglecih rassig, schwarzfruchtig. Immens betörend. Im Mund unendlich lang, aber total verspielt. Tänzelnd. Extrem weiches, geschliffenes Tannin, aber in ungeheurer Fülle, kommt immer wieder hoch. Der Wein hallt zwei Minuten nach, ist ultrafein. Vieux Pourret und vielleicht noch mehr der Dixit ist in seiner Feinheit mit nur ganz wenigen Chateaux in St. Emilion verglaichbar, vielleicht die von Nicolas Thienpont geleiteten Weingüter Larcis Ducasse und Beausejour Duffau. In gewisser Weise ist der Dixit sogar ein Wein, der in seiner Feinheit und Natürlichkeit auf Le Pin in Pomerol hinweist, wenngleich dieser Level noch nicht erreicht ist. Ein großer Wein.

Preis/Genuss:        97+

94,50 €
63,00 € / L
In den Warenkorb
  • 2 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2009 Château Vieux Pourret Dixit

 

Rebsorten:           80% Merlot

                         20% Cabernet Franc

Reifung:                Barrique

Inhalt:                    0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der zweite Jahrgang von Michel Tardieu! Die Cuvee Dixit aus Saint Hippolyte, nur 2 Hektar biodynamische alte Reben, 50 Jahre, an den Cotes, vis a vis von Chateau Tertre Roteboeuf. Sand und Kies auf Kalkstein, das beste Terroir für Merlot. Schwarz mit violettem Rand und einem glänzenden Rubin im Wechsel. Noch feiner in der Nase als der Wein aus dem Tal bei Figeac, aber ungeheuer ätherisch strömend, der extrem zarte Duft nach Sauerkirsche, Schwarzkirsche und schwarzer Johannisbeere treibt Tränen in die Augen. Unter der Schwarzfrucht schwingt rassige, rote Johannisbeere, rote Kirsche und Schlehe, Walderdbeere, Granaträpfelkerne und zarte, frische Zwetschge mit After Eight und feinster Bitterschokolade, Eukalyptus und ein Hauch Orangenschale mit Maracuja sind zu ahnen. Die Rasse und Mineralität erinnert an Cheval Blanc, die Feinheit der kühlen schwarzen Frucht an Romanee Conti und Chateau Ausone. Die Assoziation klingt gewagt, das ist nicht das Level von Ausone, aber in der Stilistik passt das schon sehr. Tänzelnde, verspielte Rasse im Mund, Barolo Monfortino mit Bonnes Mares Grand Cru, rote Frucht in aller Frische und Herrlichkeit, geschliffenstes Tannin, immens in der Feinheit. Feinste Bitterschokolade, ein Ansatz von Nutella im langsam fülliger werdenden Mund, Cassis und Schwarzkirsche schleichen sich an, der Mund wird dabei nie fett und nie schwer, bleibt immer extrem komplex verspielt. Hier ist Burgund, hier ist Chateau Le Pin und Chateau Ausone, hier ist Kraft und Herrlichkeit mit riesigem Abstand zu den Blockbustern des Jahres. Immer wieder andere Fruchtnuancen mit diesem ultraseidigen Tannin steigen hoch, alles währt für Minuten und ist noch zu schmecken, als wir den großartigen 2008er nachprobieren. Alle Eindrücke des letzten Jahres werden bestätigt.

Preis/Genuss:        97+

46,50 €
62,00 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2008 Château Vieux Pourret Dixit

 

Rebsorten:           80% Merlot

                         20% Cabernet Franc

Reifung:               Barrique

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der Wein ist schwarz-rubinrot. Die Nase strömt intensiv ätherisch mit satter Sauerkirsche und Schwarzkirsche. Sattes, aber nie fettes Volumen, eher fein bleibend und sehr puristisch, nie zerfleddernd. Dann feinste Bitterschokolade, etwas Süße. Im Mund Schwarzkirsche, Sauerkirsche, Brombeere, viel frische Zwetschge. Dann kommt puristische rote Johannisbeere, die Frucht ist wieder extrem rein. So sauber definierte Kanten, überaus dezentes Holz. Natur pur, extrem eindrucksvoll, samtige Fülle und seidiger, sehr, sehr langer Abgang und Nachhall. Der burgundische Wein vibriert, ist tänzerisch leicht und voller Finesse, traumhaft Nerv zeigend. Das im wahrsten Wortsinn reinste Vergnügen, einer der interessantesten Weine Saint Emilions.

Preis/Genuss:          97

38,95 €
51,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer