Domaine Jacques Prieur

Die Domaine existiert seit 1865 und liegt im Dorf Meursault. Einst von Jacques Prieur gegründet, leiten heute die Familien Prieur und Labruyère die Geschicke des Hauses. Die Domaine ist einer der renommiertesten Weinbaubetriebe des Burgund, ja gar ganz Frankreichs, und schon lange Kult. 21 Hektar, davon 12 Hektar in Premier-Cru-Lagen und 5 Hektar in Grand Cru-Lagen, verteilen sich auf ganze 22 Appellationen. Mit Champs Pimont, Clos de la Féguine und Clos de Mazeray hat man gleich drei Monopollagen im Besitz, die konstant überragend gute Weine hervorbringen. Natürlich verfügt Prieur auch über Weinberge aus den meist geschätzten Terroirs im Burgund. Appellationen von Le Montrachet bis Le Chambertin über Le Corton, Les Echézeaux und Le Musigny. Das hervorragendste Terroir und die beste Lage ist jedoch nichts ohne erfahrene, leidenschaftliche Frauen und Männer, die das Beste daraus machen. Seit Ende des 19. Jahrhunderts legen die Winzer-Familien ihre Priorität mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit für ihre Reben darauf, die Böden und und die Umgebung durch nachhaltige und organische Anbauweise intakt zu halten. Die logische Konsequenz aus dem Anspruch zu den Besten der Welt zu gehören, ist dann die Nachhaltigkeit der Weinbergsarbeit und die biologische Bearbeitung bis zur Biodynamik. Die Vinifikation findet komplett in den Kellern in Meursault statt, hier ist alles auf modernstem Stand und trotzdem wird traditionell gearbeitet. Verantwortlicher Regisseur des Weingutes ist das Familienmitglied Martin Prieur. Der Familie Prieur gehört das Weingut zusammen mit einem externen Finanzinvestor. Die verantwortliche Weinmacherin, Önologin, Weinbergsmanagerin und Kellermeisterin ist seit 1989 Nadine Gublin, die einen schon legendären Ruf hat ob ihrer kraftvoll, vollmundigen und erotischen Weinstilistik. Eine Garantie für extrem geschmackvolle, ja leckere Weine. In den letzen beiden Jahrzehnten hat sich die Domaine Jacques Prieur kontinuierlich zu einem der Spitzenerzeuger im Burgund entwickelt. Heute stehen die Weine für Burgund pur. Sie bringen die Charakteristika jeder einzelnen Lagen und die perfekte Qualität des Leseguts gleichsam eindrucksvoll zum Ausdruck. Nur wenige Produzenten verstehen es, die Faktoren Traube, Boden, Terroir und Mikroklima so gelungen in den Wein zu übertragen. Prieur macht keine Blockbuster, dafür ungemein dichte, feine, gehaltvolle und eigenständige Weine. Sie sind von einer Klarheit und Komplexität, wie man sie nur selten findet.

Weißwein

2011 Beaune-Greves blanc 1er Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Chardonnay

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Dieser Wein wächst praktisch mit Blick auf die Altstadt von Beaune. Lehm und Kalk mit einer Schicht Kieselsteine und Sand darüber bilden das Terroir. Der Sand speichert die Wärme der Sonne, ein enorm wichtiger Faktor für die Reife. Die Weine spiegeln das in ihrer Eleganz und ihrer warmen, reifen Frucht. Die Trauben des biologisch bearbeiteten Weinbergs werden in kleinsten Einheiten handverlesen und in einer pneumatischen Kelter gepresst. Vorher nur eine ganz geringe Maischestandzeit. Die alkoholische Gärung und Reifung findet ausschließlich in neuen und gebrauchten Barriques statt. Der Wein wurde nach der Malo 20 Monate auf der Feinhefe ausgebaut. Die Farbe verlockt mit grün-goldenen, leuchtenden Tönen. In der Nase sehr offen mit Obertönen von gelben Früchten wie Ananas, Passionsfrucht und Mango, dazu Absinth, frisches Anis, Fenchelsamen und Trockenfrüchte und Datteln. Im Mund dann schmackhaft und delikat mit Noten von weißer Frucht, dazu die bekannte Ananas, viel Salz und Gesteinsmehl, fast üppiger Körper, Blumen, Rosen, Fenchel und Kräuter. Sehr vollmundig, dicht und versammelt, Feige und Datteln, Trockenobst, frisches Anis, guter Geradeauslauf mit Kraft und langem Nachhall. Mehr üppiger Charme als ein Meursault. Mehr charmante Fülle als schlanke Finesse. Mehr Corton-Charlemagne-Stilistik, viel Raum einnehmend. Der Wein animiert und macht richtig Freude. Köstlich.

Preis/Genuss:         93+

44,95 €
59,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2012 Meursault Clos de Mazeray -Monopole-, Prieur

 

Rebsorten:            100% Chardonnay

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Dieser Wein wächst auf einer Fläche von nur 2,57 Hektar. Der ummauerter Weinberg (Clos) am Ortsrand von Meursault ist eine Monopollage der Domaine Jacques Prieur. Der Lehm-Kalk-Boden befindest sich auf einem ehemaligen Flussbett, das bürgt natürlich für sensationelles Terroir. Seit der Weinberg vor Jahrhunderten von den Mönchen von Cîteaux angelegt wurde, werden dort sowohl Pinot Noir als auch Chardonnay kultiviert. Die Trauben werden in kleinsten Einheiten handverlesen und in einer pneumatischen Kelter gepresst. Die alkoholische Gärung und Reifung findet ausschließlich in neuen und gebrauchten Eichenfässern, den klassisch burgundischen Barriques von 225 Litern, statt. Der Wein wurde natürlich, wie im Burgund üblich, auch malolaktisch fermentiert, danach 20 Monate auf der Feinhefe ausgebaut. Leuchtender Farbton im Glas mit grün-goldenen Reflexen. In der Nase zuerst leichte Brioche-Komponenten, dann Übergang auf erfrischende Anis-Obertöne. Traumhaft nach Marille und Aprikose duftend, dazu Williamsbirne und Netzmelone, Fenchelsamen und weißes Cassis, Haselnuss und Minze. Im Mund sehr schmackhaft, straff und lebhaft, gelbe Frucht spielt mit rötlicher, reifer Grapefruit. Von Apfel über Birne zu Ananas, Mango und Passionsfrucht geht der frisch unterlegte Geschmacksbogen. Marillenmarmelade mit Aprikose und Trockenfrüchte, auch wieder Fenchel und Minze, Orangenschale, Mandarine, feines Salz, zarte Mineralität, extrem charmant. Im Abgang zeigt der Wein wieder dezente, elegante Zitrusnoten und Gewürze, alles kombiniert mit knackiger Kalkstein-Mineralität. Ein richtig frischer Wein, sehr komplex. Der Mund ist eine Offenbarung in einladender Trinkigkeit. Betörend einladender, leckerer Trinkwein mit wunderbarer floraler Note, zum reinspringen schön. Leckerer Stoff, ungewohnt und überraschend in seinem Charme, aber nicht umsonst hat diese Domaine so einen großartigen Ruf.

Preis/Genuss:         94+

49,95 €
66,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2013 Puligny Montrachet Les Combettes 1er Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Chardonnay

Reifung:                22 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Dieser Chardonnay wächst auf 1,50 Hektar auf einer der berühmtesten Lagen mit einem der besten Terroirs der Côte de Beaune. Die größte Einzellage der Prieurs überhaupt. Die Südost-Exposition mit Blick auf das Dorf Pulligny-Montrachet sorgt in Verbindung mit den steinigen, warmen Sand-Lehm-Kalkböden für eine ausgezeichnete Reife der Lese. Die Trauben des biologisch bearbeiteten Weinbergs werden in kleinsten Einheiten handverlesen und in einer pneumatischen Kelter gepresst. Vorher erfolgt eine mehrstündige Maischestandzeit. Die alkoholische Gärung und Reifung findet ausschließlich in neuen Barriques statt. Der Wein wurde nach der Malo 22 Monate auf der Feinhefe ausgebaut, ohne Battonage und ohne Abzug. Im Glas leuchtet weißes Gold mit silbergrauen Reflexen. Die Nase ist extrem präsent, mit einem Hauch von Anis, Minze, satte Marille, Trockenfrüchte, Vanille und weißen Blumen und sogar Anklängen von Aprikose, Ananas und Toast. Hohe Dichte im Mund, feine Süße, viel Charme. Geschmacklich sehr frisch, kräftig und straff, mit hoher Mineralität. Dazu getrocknete Früchte und Zitronat-Aromen, Mango, Birne und Apfel. Bei aller Frische ein üppiger Mund mit Hang zur Exotik. Lecker, knackig und ein blitzsauberer Abgang mit viel Gesteinsmehl und Salz. Komplex, intensiv, ja fast explosiv. Echte Klasse.

Preis/Genuss:         96+

95,95 €
127,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2012 Meursault Les Perrieres 1er Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Chardonnay

Reifung:                22 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Perrieres ist die anerkannt beste Lage von Meursault und gilt unter Insidern als echte Grand Cru Lage. Und Jacques Prieur ist einer der anerkannten Großmeister in Meursault! Dieser im Durchschnitt 40-50 Jahre alte Chardonnay wächst auf nur 0,28 Hektar an einem sehr steilen, extrem steinigen Hang mit Blick nach Osten. Die Bodenauflage beträgt nur sparsame 15-20 cm. Der Untergrund ist fast reiner Kalkstein. Plattenkalk und Muschelkalk bilden die Basis. Urzeitlicher Meeresboden. Die Trauben des biologisch bearbeiteten Weinbergs werden in kleinsten Einheiten handverlesen und in einer pneumatischen Presse langsam und über viele Stunden gepresst. Die Maischestandzeit beträgt somit bis zu 12 Stunden. Die alkoholische Spontangärung und danach die Reifung findet ausschließlich in neuen Barriques statt. Der Wein wurde nach der Malo gut 22 Monate auf der Feinhefe ausgebaut. Keine Battonage und kein Abzug. Es gibt jährlich nur 1000 Flaschen. Leuchtendes Grün im Glas mit goldenen Reflexen. Die cremig dichte, fast schiebende Nase ist durchdrungen von überragender, betörender Eleganz und Finesse, extrem stylish, ein unendlich komplex verspielter Angang. Es folgt fast fetter Blütenhonig, Niveacreme, ein Hauch von Anis und Gewürzen mit frischem Apfel. Exotischer Blütenduft, Jasmin, Pakistani Night, dazu fruchtige Noten von Ananas, Mirabelle und Renekloden kommen mit zunehmendem Sauerstoff hinzu. Überaus cremig und doch auch straff und lebhaft am Gaumen mit frischer, leckerer, salzig pikanter Mineralität und einem großzügig anhaltenden, steinbetontem Nachklang, fast wie Feuerstein und Granit. Ein extremer Wein mit grandios mineralischem Nachhall, extrem salzig, toller Bitterstich von knackiger Grapefruit, er kommt nie müde daher, immer einen straffen Spannungsbogen zeigend, tolle Grapefruit und Zitrusfrucht. Minutenlanger Abgang, Trockenfrüchte mit Salz, Feigen, Marille, alles haftet an Gaumen und Zunge. Immer geradeaus und präsent, dabei hochkomplex und sehr delikat. Große Klasse. Ich kann mich an keinen besseren Meursault erinnern.

Preis/Genuss:         99

123,00 €
164,00 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2013 Corton Charlemagne Grand Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Chardonnay

Reifung:                22 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Die Reben dieses Chardonnays wachsen auf dem Hügel der Grands Cru Lagen von Corton. Mein Lieblings-Weißwein im Burgund, schafft doch nur der weiße Corton den Spagat zwischen extremer Mineralität und Frische auf der einen Seite, und überwältigendem Charme und komplexer Feinheit auf der anderen Seite. In dieser Lage trifft der beste burgundische Chardonnay mit Pfälzer Riesling, Chablis Grand Cru und kalifornischem Chardonnay zusammen. Der Corton ist eine Ostlage mit Blick auf den Weinberg des Dorfes Ladoix-Serrigny und die nahe gelegenen Wälder. Der Weinberg ist für Burgund sehr steil (nein, nicht wie an der Mosel!) und sehr kalkhaltig, was sich in der intensiven Mineralität des Weines widerspiegelt. Die Trauben des biologisch bearbeiteten Weinbergs werden in kleinsten Einheiten handverlesen und in einer pneumatischen Presse langsam und über viele Stunden gepresst. Die Maischestandzeit beträgt somit bis zu 12 Stunden. Die alkoholische Gärung und Reifung findet ausschließlich in neuen Barriques statt. Der Wein wurde nach der Malo gut 22 Monate auf der Feinhefe ausgebaut. Grün-weißes Funkeln im Glas. Ein Bouquet von frischem Brot, frischen Steinpilzen, weißen Blüten, weißer Frucht und Lakritz. Zitronengras und ein Hauch von Orangenschale. Im Mund beeindruckende Mineralität und unfassbar köstlich, fast überwältigend, Mandeln spielen mit Apfel, Birne und Grapefruit und Stein, der Wein für die Insel! Leicht salzig, dicht, mächtig und sehr reichhaltig. Intensiver Nachhall von beeindruckender Länge. Das Wasser läuft einem im Mund zusammen. Leider so rar! Ganz großer Sport!! H. Lobenberg

Preis/Genuss:         99

199,00 €
265,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2013 Montrachet Grand Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Chardonnay

Reifung:                22 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Die berühmteste Weißweinlage der Welt. Die Königin aller Weißweine. Vom zusammen mit der Domaine Romane Conti anerkannt besten Erzeuger dieser Lage. Dieser grandiose Chardonnay wird auf nur 0,59 Hektar auf halber Höher des Hangs angebaut. Die Lage ist Ost- bis Südost mit sehr intensiver Sonneneinstrahlung. Der Boden ist sehr dünn, steinig und sehr natriumhaltig. Auch weißen Mergel tritt zu Tage. Beste Begebenheit für mineralischen Ausdruck und zugleich für eine optimale Drainage. Die Trauben des biologisch bearbeiteten Weinbergs werden in kleinsten Einheiten handverlesen und in einer pneumatischen Presse langsam und über viele Stunden gepresst. Die Maischestandzeit beträgt somit bis zu 12 Stunden. Die spontane alkoholische Gärung und Reifung findet ausschließlich in neuen Barriques statt. Der Wein wurde nach der Malo gut 22 Monate auf der Feinhefe ausgebaut. Keine Battonage und kein Abzug im Ausbauzeitraum. Allein das Farbspiel ist betörend. Grün-golden leuchtet das Glas. Schon in der Nase merkt man die Stringenz des Weines. Äußerst gradlinig und fokussiert. Datteln und Feigen, Quitten, Marillen, Zesten von Orange und Zitrus, knackige Grapefruit, alles schwimmt in leckerster Ananas-Creme. Klarheit und Lebendigkeit sind perfekt in Balance gebettet. Im Mund zeigt sich der Wein konzentriert, straff und voller Energie. Nie zu fett, das Holz ist nicht spürbar. Die unerhörte Reichhaltigkeit und Komplexität lässt er jetzt schon aufblitzen, fast eine Explosion im Mund, das wird sich aber später noch vollends entfalten. Dieser Wein hat eine sehr große Zukunft vor sich und braucht viele Jahre bis zur Öffnung. Chardonnay ohne weitere Steigerung. Ehrfurchtsgebietend.

Preis/Genuss:         100

569,00 €
758,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft

Rotwein

2012 Beaune-Greves rouge 1er Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Pinot Noir

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Die berühmteste und ausdrucksstärkste Lage der Stadt Beaune, ist in ihrer steinigen Mineralität und gleichzeitig samtigen Fülle oft von der Klasse der besten Pommards. Dieser Wein ist natürlich zu 100% aus Pinot Noir. Die Reben wachsen mit Blick auf die Altstadt von Beaune. Lehm und Kalk mit einer Schicht Kieselsteine? und Sand darüber prägen den Boden. Der Sand speichert die Wärme der Sonne, ein enorm wichtiger Faktor für die Reife. Die Weine spiegeln das in ihrer charmanten Eleganz und üppigen Frucht. Die Trauben von den biologisch berabeiteten Weinbergen werden in kleinen Einheiten handverlesen, sortiert und vollständig entrappt. Der Wein bleibt zwei bis drei Wochen auf den Schalen und wird temperatur-kontrolliert in offenen Eichenfässern vergoren. Natürlich spontan mit der Naturhefe. Danach wie üblich malolaktische Fermentation. Danach reifte er unberührt 18-20 Monate auf der Feinhefe in neuen Barriques. Der Wein hat Kraft. Dunkles Rubin mit violetten Reflexen. In der Nase schwarze Johannisbeere und Heidelbeere, Röstkaffee und Gewürznoten. Darjeeling, etwas Teer, Tabak, Feigen und Kirschen sind der erste Mundeindruck. Dann folgt Lakritze und pfeffrige Obertöne. Starke Beerenfrüchte. Dichte, samtige Textur, aber mit frischen, lebendigen Tanninen. Salz und Gesteinsmehl im langen Nachhall. Toller Wein. Purer Genuss.

Preis/Genuss:         93

52,95 €
70,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
1997 Volnay Santenots 1er Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Pinot Noir

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Eine der besten Lagen der ultrafeinen Volnays, der zartesten Pinot Noirs der Welt. Nur 0,35 Hektar biologisch bearbeiteter Weinberg, 40 Jahre alte Reben. Die Menge daher ultraklein. Die Weine aus Volnay sind berühmt für ihre große Feinheit und Finesse. Der Hang verfügt über mehr weiße Lehm- als die sonst üblichen Kalksteinböden und produziert innerhalb der Volnays eher kräftigere, maskulinere Weine, aber mit sehr polierten Tanninen. Die Trauben von den biologisch berabeiteten Weinbergen werden in kleinen Einheiten handverlesen, sortiert und vollständig entrappt. Der Wein bleibt zwei bis drei Wochen auf den Schalen und wird temperatur-kontrolliert in offenen Eichenfässern vergoren. Natürlich spontan mit der Naturhefe. Danach wie üblich malolaktische Fermentation. Danach reifte er unberührt 18-20 Monate auf der Feinhefe in neuen Barriques. Der Wein hat eine schöne, rubinrote Farbe, dunkel für Volnay, sattes Erdbeer- und Himbeerrot. In der Nase schöne Beerenfrüchte, fast drückende Schwarzkirsche, bezaubernd konzentrierte Wald-Himbeere, dazu Cranberry, Brombeere und frische Pflaume, ein wenig Feuerstein und eine Spur Tabak. Für einen Volnay fast unglaublich dicht und süß aus dem Glas steigend. Im kraftvollen, fast an Pommard erinnerndem Mund präsentiert er sich mit frischer, dichter, vollmundiger, knackiger Frucht und feiner Milchschokolade. Dominant bleibt die Kirsche, auch Kirschkern, Mazipan, die tollen Bittermandelaromen, die so perfekt zu feiner Frucht passen. Wunderbare Balance. Sehr raffiniert und dicht und frisch, alles mit geschliffenen Tanninen. Rund, äußerst harmonisch, äußerst lecker.

Preis/Genuss:         95+

65,95 €
87,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • nur noch begrenzte Flaschen vorhanden
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Gevrey Chambertin 1er Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Pinot Noir

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Dieser Wein ist ein reinsortiger Chambertin Grand Cru aus den jüngeren Reben unter 25 Jahren Rebalter. Eine freiwillige Selbstbeschränkung und eine geniale Möglichkeit für den Käufer bezahlbar großen Stoff im Glas zu haben. Kühles Terroir, weißer Lehm auf Kalkstein. Die Trauben von den biologisch berarbeiteten Weinbergen werden in kleinen Einheiten handverlesen, sortiert und vollständig entrappt. Der Wein bleibt zwei bis drei Wochen auf den Schalen und wird temperatur-kontrolliert in offenen Eichenfässern vergoren. Natürlich spontan mit der Naturhefe. Danach wie üblich malolaktische Fermentation. Danach reifte er unberührt 18-20 Monate auf der Feinhefe in neuen Barriques. Die Nase dieses Chambertin ist unglaublich dicht, rauchig, tiefe dichte schwarze und rote Frucht, sehr versammelt und mit Druck und Spannung und wahnsinniger Dichte Erhabenheit signalisierend. Im Mund satte Schokolade, gegrilltes Fleisch, Röstaromen, gebrannte Mandeln, drückende, fast scharfe Mineralität mit Gestein und Salz, maskuliner, üppig kraftvoller Burgunder mit feiner Süße hintenraus. In seiner Würzigkeit und Tiefe fast an einen Bonnes Mares erinnernd. Der maskuline, große Wein macht dem Chambertin Grand Cru durchaus Ehre und ist somit ein Superschnäppchen.

Preis/Genuss:         96+

89,50 €
119,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2012 Corton Bressandes Grand Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Pinot Noir

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Die Reben dieses Pinot Noirs wachsen auf dem Hügel der Grands Cru Lagen von Corton. Die klar besten Rotweine der Cote de Beaune, sogar die Pommards in den Schatten stellend in ihrer ungeheuren, schwarzfruchtigen und maskulinen Mineralität. Die Blockbuster unter den Rotweinen des südlichen Burgunds, erdig und schokoladig mit Brombeernoten und Teer. Die ost-südöstliche Ausrichtung und der leichten Abhang des Weinberges am unteren Anstieg des Corton sorgen für eine perfekte Reifung. Weißer Lehm auf Kalkstein, Kalkstein ist in diesem Hangabschnitt aber die Dominante, also warmer Boden. Die Sonneneinstrahlung, kombiniert mit dem steinigen Boden, sorgt für eine frühe und somit letztlich hohe Reife, egal wie das Wetter sich während der Vegetationsperiode entwickelt. nur 0,7 Hektar. Biologisch organische Weinbergsarbeit. Die Trauben wurden in kleinen Einheiten handverlesen, sortiert und vollständig entrappt. Der Wein blieb über drei Wochen auf den Schalen in temperatur-kontrollierten, offenen Eichenfässern. Natürlich Spontanhefe, biologische Gärung. Danach reifte er bis zu 22 Monate in komplett neuen Eichenfässern ohne Battonage und ohne Abzug. Eine unfassbar dunkle Farbe, fast brutal dicht und wuchtig, tiefrot, fast schwarz mit leichten violetten Reflexen. Der volle, kraftvolle Stil der seit 1989 zuständigen Kellermeisterin kommt klar zum Ausdruck. Bei Prieur sind nicht wenige der Rotweine eher einem Powerwein von der Cote de Nuits ähnlich. In die Nase strömen Aromen von Schokolade und Kaffee-Likör mit warmem Brot, begleitet von Feuerstein-Noten. Enorm dichte Schwarzkirsche. Brutaler Druck und süße Wucht. Im Mund unglaublich voll, konzentriert und samtig mit leckeren Noten von schwarzen Früchten und Lakritze, Erde, Tabak und Assamtee dahinter. Eukalyptus und Minze mit satter Schwarzkirsche, Schokoladensoufle und Teer, vollmundig und überaus charmant, man möchte darin baden so lecker! Reife, elegante Tannine umschmeicheln den Gaumen im Abgang. Fantastische Säure, Zesten von Zitrusfrüchten, Salz und Kalksteinmineralität, Zedernholz, kubanischer Tabak. Grandios und überwältigend schön. So muss Pinot Noir schmecken wenn man es dicht, dick und rund mag. Ein wenig Blockbuster eben.

Preis/Genuss:         97

122,00 €
162,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2013 Clos de Vougeot Grand Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Pinot Noir

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Preis/Liter:           198,67 Euro

Beschreibung:

Clos de Vougeot, ein magisches Terroir der Cote de Nuits, einige der größten Pinot Noirs wachsen hier. Der ummauerte Clos ist sehr groß, 50 Hektar Gesamtfläche, angelegt von den Mönchen von Citeaux, viel Winzer nennen hier ein Stück Land ihr Eigen, hier gibt es Grandioses und Enttäuschendes. Die besten Winzer des Burgund erzeugen hier einen Wein, daneben existiert jedoch auch Grabbelware. Der Keller des Clos wurde von den Mönchen im Château du Clos Vougeot angesiedelt, wo heute der Sitz der Bruderschaft der Ritter des Tastevin ist. Der Boden der Großlage hat einen hohen Lehm-Tonanteil, der dem kräftigen, gut strukturierten Wein eine rustikale Seite verleiht, speziell wenn er noch jung ist. Die Lage Prieurs liegt in der Mitte der Großlage auf weißem Lehm und Kalkstein. Die Trauben wurden in kleinen Einheiten handverlesen, sortiert und vollständig entrappt. Der Wein blieb über drei Wochen auf den Schalen in temperatur-kontrollierten, offenen Eichenfässern. Natürlich Spontanhefe, biologische Gärung. Danach reifte er bis zu 22 Monate in komplett neuen Eichenfässern. Keine Battonage, kein Abzug. Ein kräftiges Farbpaket: tiefes, dunkles Rubinrot mit violetten Anklängen. Extrem druckvolles Kraftpaket in der Nase, blind würde man sogar an Napa-Cabernet denken können. Schwarzer Pfeffer über schwarzen Kirschen, Veilchen, Kirschblüte. Die Nase dann im zweiten Duft auch überraschend floral mit einem Hauch von Rose. Dann Moos und frischen Pilze. Im Mund kommt die Wucht zurück: würzig, konzentriert und gut strukturiert. Viel Kraft und innere Spannung. Frische, reife, würzige Tannine. Frisch gehacktes Fleisch, Kirschen, Graphit und zerstoßenes Gestein, auch cubanisch Zigarrenkiste. Rote Früchte und Gewürze kommen am Gaumen langsam, aber immer deutlicher zum Vorschein. Einerseits robust und klassisch, was ja der Charakter dieser Parzelle ist, andererseits aber elegant und zugänglich Ziemlich dick, dicht und samtig. Unfassbar kraftvoll, aber zugleich sehr harmonisch. Braucht aber Zeit. Wow!!!!

Preis/Genuss:         97+

149,00 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2011 Chambertin Grand Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Pinot Noir

Reifung:                20 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Preis/Liter:           536,00 Euro

Beschreibung:

Ein reinsortiger Pinot Noir von einer nur 0,84 Hektar großen Anbaufläche. Die uralten Reben wachsen hier auf verwitterten, tiefgründigen Böden mit braunem Mutterboden obenauf und breiten, gebrochenen Kalkstein-Blöcken darunter. Die Reben bekommen ostseitige Sonneneinstrahlung. Die Trauben des biodynamisch bewirtschafteten Weinbergs wurden in kleinen Einheiten handverlesen, sortiert und vollständig entrappt. Der Wein blieb über drei Wochen auf den Schalen in temperatur-kontrollierten, offenen Eichenfässern. Natürlich Spontanhefe, biologische Gärung. Danach reifte er bis zu 22 Monate in komplett neuen Eichenfässern, alles ohne Battonage oder Abzug. Man hat unfassbar leuchtendes, intensives Rubinrot im Glas. Die Nase ist fast dramatisch komplex und fokussiert, immer geradeaus, mit Noten von reifen schwarzen Beeren, fast explosiv im Charakter, Schwarzkirsche, Brombeere und Heidelbeere sowie zarte blumige und auch sehr würzige Aromen. Enorm vollmundig und konzentriert, neben konzentrierter Kirsche auch Cassis und Schlehe im komplexen Spiel, dabei überaus vielschichtig und raffiniert, mit total polierten und geschliffenen Tanninen. Daher neben der Power auch sehr elegant. Und pure Trinkfreude, wenn man sich es leisten kann! Ein ganz besonderer Wein.

Preis/Genuss:         99

242,00 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft
2011 Musigny Grand Cru, Prieur

 

Rebsorten:            100% Pinot Noir

Reifung:                22 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Preis/Liter:           542,67 Euro

Beschreibung:

Die Gesamtfläche der für viele Liebhaber interessantesten Lage der Welt, dem Musigny Grand Cru, beträgt nur 0,77 Hektar. Die Erotik und Ausstrahlung der Musignys wird selbst vom La Tache, Richebourg oder Conti nicht erreicht. Der Teil von Prieur befindet sich auf einem Vorsprung mit Blick auf den Clos Vougeot und angrenzend an die Combe d'Orveau von Perrot Minot. Le Musigny hat Südostlage und durch die Sonneneinstrahlung ein einzigartiges Mikroklima. Der dünne, leichte Boden hat einen extrem hohen Anteil an Steinen, die nicht nur eine gute Drainage garantieren, sondern auch die Wärme des Tages speichern, die sie in der Nacht wieder abgeben. Die Trauben sind immer sehr reif und produzieren einen samtigen Nektar mit schönen, floralen Aromen und einem beeindruckend langen Nachklang. Die Trauben des biodynamisch bearbeiteten Hangs wurden in kleinen Einheiten handverlesen, sortiert und vollständig entrappt. Der Wein blieb über drei Wochen auf den Schalen in temperatur-kontrollierten, offenen Eichenfässern. Natürlich Spontanhefe, biologische Gärung. Danach reifte er bis zu 22 Monate in komplett neuen Eichenfässern ohne Battonage oder Abzug. Das intensive Rubinrot mit seinen violetten Reflexen ist beeindruckend. Das Bouquet betörend raffiniert und elegant mit einem Hauch von reifen roten Früchten. Im knackigen Mund bekommt man dann eine konzentrierte, reichhaltige und samtseidene Textur geliefert. Opulent, voll, rund, lecker. Das ganze Spektrum von Waldbeere zu Brombeere, frischer Zwetschge, feiner Kirsche, Sauerkirsche, schwarze Kirsche. Reife, frische, und würzige Tannine stehen mit hoher, steinig salziger Mineralität dagegen. Ungeheuer pikant und überaus sexy, dicker dichter samtiger Kirschsaft mit Fleur de Sel und Stein und Gerbstoff. Unglaublich floral dazu. Puuuhhh...Ein extrem intensiver, jugendlich berauschender Wein. Wild und doch harmonisch. Ein sinnlicher Wein der Extraklasse. Bitte mehr davon. Viel viel mehr!!!!

Preis/Genuss:         100

407,00 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft