Michel Tardieu

Michel Tardieu ist inzwischen legendär und einer der besten Weinmacher Frankreichs. Robert Parker u.v.a. überhäuften ihn zu Recht mit Superlativen. Sehr oft arbeitet er an der Rhone und in anderen Regionen mit seinem Freund Philippe Cambie zusammen. Seine Erzeugnisse von der Rhone sind schwer zu finden, zu knapp und gesucht sind diese phantastischen Weine. Und man kann es ruhig deutlich sagen, solch enorm tiefe, extrem komplexe Weine wie die von Michel Tardieu gibt es von keinem anderen Winzer in Frankreich. An der Rhone muss er sich nur noch mit den Herren des Olymp, Guigal, Chave, Bonneau, Rayas und Perrin messen. Sein Stil ist deutlich eigenständig und sehr flexibler, sehr modern in der nördlichen Rhone (neue Barriques, nur einmal belegt) und in der südlichen Rhone beim Chateauneuf so traditionell (nicht entrappt, nur große Holzfässer) wie seine Vorbilder Bonneau und Rayas. Seine Qualitäten sind einfach überragend. Ohne eigene Weinberge verfährt er nach der Rezeptur, man überzeuge den besten Winzer der Region von einer Zusammenarbeit, gern auch biodynamisch arbeitende Winzer, nehme intensiv Einfluss auf die Weinbergsarbeit, ernte sehr spät und in voller Reife, und erhalte dafür als Dank gegen hochanständige Bezahlung das beste Fass des Winzers. Diesen Wein baue man mit aller Sorgfalt im neuen Burgunder-Barrique aus bestem Holz aus (nicht die Chateauneuf und Grenache-Weine) und fülle nach sehr langer Ausbauzeit und Hefestandzeit unfiltriert und ungeschönt mit möglichst wenig Konservierungsmitteln (Schwefel). Keiner der zur Zeit angesagten Top-Weine kann am Ende mithalten. Schon sein Cotes du Rhone würde vielen Winzern als Chateauneuf zur Ehre gereichen. Es klingt unglaublich, aber hier wird eine Verkostung jeden überzeugen.

Weißwein

2015 Cotes du Rhône Blanc Les Becs Fins, Tardieu

 

Rebsorten:           50% Viognier

                        25% Grenache

                        20% Roussanne

                              5% Clairette

Reifung:                Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der Wein besteht zu 50% aus Viognier, 25% Grenache, 20% Roussanne und 5% Clairette. Die Reben sind um die 40 Jahre alt, gewachsen auf überwiegend Kalk mit Lehmauflage und zum Teil auf typischen Kieselböden, das Ganze in der Nähe von Cairanne, etwas kühler als der Plan des Dieux. Mit 13,5 Grad Alkohol, die Trauben werden direkt gepresst und dann im Beton vergoren und ausgebaut. Der Wein verbleibt dabei 8 Monate im rohen Beton. Das ist durchaus ein Angang wie für einen großen Wein wenn man die leicht verfälschende Zusatzaromatik des Holzes vermeiden möchte. Die Nase hat einen leicht exotischen Touch. Wiesenblumen zusammen mit etwas Ananas, Maracuja, aber auch Birne. Irgendwo zwischen einem weißen Chateauneuf und einem Condrieu liegend in der Nasencharakteristik. Auch der Mund wird ganz klar von der Viognier dominiert, hat dazu aber eine tolle steinige Mineralität, was die Viognier durchaus wieder schlank macht. Der Wein bleibt fein, hat auch hier die Ananas-Maracuja-Exotik, aber die feine Birne holt ihn wieder ein. Dazu auch Litschi, etwas Heu und ein bisschen Zitronengras. Salzspur. Das ist für einen kleinen Côte-du-Rhône schon ein Wein mit richtig Anspruch, da mag sich der Kunde im offenen Ausschank in der Gastronomie fast schon ein bisschen wundern, was er da im Glas vorfindet. Aber im Preis-Leistungs-Verhältnis ist das einfach eine Sensation. Genau wie der rote Becs Fins von keinem anderen meiner Erzeuger im Preis-Qualitäts-Verhältnis erreicht wird. Der Wein kann problemlos drei bis vier Jahre altern und ist im zweiten und dritten Jahr sicherlich noch interessanter als direkt im Angang mit der so deutlichen Dominanz der Viognier. Große Klasse!!! H. Lobenberg

Preis/Genuss:           92

10,95 €
14,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Cotes du Rhône Blanc Guy Louis, Tardieu

 

Rebsorten:           55% Marsanne

                             15% Roussanne

                             10% Viognier

                             20% Grenache Blanc

Reifung:                Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

55% Marsanne, 20% Grenache Blanc, 15% Roussanne und 10% Viognier. Weine von der Nord- und Südrhone. 70 Jahre alte Grenache, 60 Jahre alte Marsanne, der Rest 40 Jahre alt. Vergärung und Ausbau im einjährigen Barrique, 13,5 Grad Alkohol. Extrem sauber und präzise defeniert, hocharomatisch dichte Grenache Blanc, druckvoll in der Nase mit toller Zitrusfrische, cremiges Nasenbild, Zitronengras trifft auf reife Birne. Im Mund bringen Marsanne und Roussanne viel Struktur und hohe Mineralik dazu, schöne Öligkeit, wuchtig, kraftvoll, seht stylish und schick in seiner Art, langlebig mit Hang zur Größe. Der Wein braucht sicher 3-4 Jahre Zeit und kann 20 Jahre gut leben! H. Lobenberg

Preis/Genuss:           93

17,95 €
23,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2011 Cotes du Rhône Blanc Guy Louis, Tardieu

 

Rebsorten:           55% Marsanne

                             15% Roussanne

                             10% Viognier

                             20% Grenache Blanc

Reifung:                Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

55% Marsanne, 20% Grenache Blanc, 15% Roussanne und 10% Viognier. Weine von der Nord- und Südrhone. 70 Jahre alte Grenache, 60 Jahre alte Marsanne, der Rest 40 Jahre alt. Vergärung und Ausbau im einjährigen Barrique, 13,5 Grad Alkohol. Extrem sauber und präzise defeniert, hocharomatisch dichte Grenache Blanc, druckvoll in der Nase mit toller Zitrusfrische, cremiges Nasenbild, Zitronengras trifft auf reife Birne. Im Mund bringen Marsanne und Roussanne viel Struktur und hohe Mineralik dazu, schöne Öligkeit, wuchtig, kraftvoll, seht stylish und schick in seiner Art, langlebig mit Hang zur Größe. Der Wein braucht sicher 3-4 Jahre Zeit und kann 20 Jahre gut leben! H. Lobenberg

Preis/Genuss:           93

17,95 €
23,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Châteauneuf-du-Pape Blanc Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            50% Roussanne

                              50% Grenache Blanc

Reifung:                Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

50% Roussanne und 50% Grenache Blanc, die Reben sind 60 und 30 Jahre alt. Ausbau in einjährigem und zum Teil neuen Holz. Für Chateauneuf moderate 14 Grad Alkohol. Extrem kraftvoll und puristisch, überaus komplex, grandiose Definition, klare Kanten. Druck und immense Dichte schon in der Nase. Immens tief und lang im Mund, cremig mit fast brutaler, salziger Mineralität. Der Wein braucht viel Zeit und hat großes Alterungspotenzial. Der Wein braucht ein kraftvolles Essen zur Begleitung, er kann mit seiner Kraft alles Deftige begleiten. H. Lobenberg

Preis/Genuss:          96+

39,50 €
52,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2011 Châteauneuf-du-Pape Blanc Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            50% Roussanne

                              50% Grenache Blanc

Reifung:                Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

50% Roussanne und 50% Grenache Blanc, die Reben sind 60 und 30 Jahre alt. Ausbau in einjährigem und zum Teil neuen Holz. Für Chateauneuf moderate 14 Grad Alkohol. Extrem kraftvoll und puristisch, überaus komplex, grandiose Definition, klare Kanten. Druck und immense Dichte schon in der Nase. Immens tief und lang im Mund, cremig mit fast brutaler, salziger Mineralität. Der Wein braucht viel Zeit und hat großes Alterungspotenzial. Der Wein braucht ein kraftvolles Essen zur Begleitung, er kann mit seiner Kraft alles Deftige begleiten. H. Lobenberg

Preis/Genuss:          96+

39,50 €
52,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2010 Châteauneuf-du-Pape Blanc Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            60% Roussanne

                              30% Grenache Blanc

                                5% Clairette

Reifung:                Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Rund 14 Grad Alkohol, moderat für Chateauneuf. Vergärung nur mit natürlicher Hefe und Ausbau in neuen und einjährig gebrauchten Burgunder-Barriques aus Eichenholz der Regionen Allier und Troncais. Final vor der Abfüllung nicht geschönt und nicht filtriert, alle Aromaträger verbleiben im Wein. 60% Roussanne, 35% Grenache Blanc, 5% Clairette aus den berühmtesten Lagen des Chateauneuf wie Le Crau und Belvedere. 50-60 Jahre alte Reben. Ungewöhnlich feine und rassige Nase, die frische, minzige Mineralität und Zitronengras-Rasse der Grenache Blanc dominiert. Überwältigende Finesse, zarte Netzmelone mit Ananas, weiße Schokolade, weißer Pfirsich, ganz zarte Himbeere, weiße Johannisbeere, Sauvignon Blanc Touch mit Zitronengras, etwas fetter Feuerstein eines Silex von der Loire, was für eine große Komplexität und Rasse! Im Mund kommt neben dieser verspielten Feinheit eine tolle Rassigkeit mit satter Mineralität und Rauch und Salz, viel Druck, Lorbeer und grüne Olive, knackiger Apfel dann im zweiten Antrunk zusammen mit grüner Birne, Lavendel und Netzmelone, im Nachhall Salz und Mineralität und Bittermandel in schneller Folge und hoher Intensität, lang und nochmal lang. Großartig komplexer und ausgewogener Wein der Extraklasse. Die große Harmonie ist auch der höchsten, in diesem Wein je verzeichneten Säure zu verdanken. H. Lobenberg

Preis/Genuss:            97+

39,50 €
52,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer

Roséwein

2015 Tavel Vieilles Vignes Rosé, Tardieu

 

Rebsorten:            60% Grenache

                              25% Cinsault

                            5% Syrah

Reifung:                Betontank

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Ein Rosé aus Ganztraubenpressung mit Maischestandzeit. Dieser Wein ist erstmalig 2015 biologisch zertifiziert und etikettiert. Er wird komplett entrappt, dann eine mittlere Maischestandzeit um Farbe aufzunehmen. Die Reben sind 50 Jahre alt. Der Ausbau 6 Monate im Beton nach kompletter Spontanvergärung. Der Tavel ist unter allen Rosés, vielleicht zusammen mit einigen Weinen aus Rasteau, sicherlich der Powerwein der Roses schlechthin. Als Rosé unbedingt nur mit Essen zu kombinieren, solo getrunken ist er einfach zu massiv, zu kraftvoll. Rosenblätter, Himbeere, Johannisbeere in der Nase. Schöne Kreide und viel Kalkstein. Im Mund unglaublich viel Zug, nicht so alkoholisch, aber kraftvoll und so viel Power, Bitterstoffe, es kracht richtig. Der Wein ist perfekt zur asiatischen Küche, auch zum abschließenden Käse gut geeignet, zum solo trinken einfach zu expressiv, zu ausdrucksstark, aber ein großer Rosé allemal Der zweitbeste Rosé meines Sortiments!!! H. Lobenberg

Preis/Genuss:         92+

14,50 €
19,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer

Rotwein

2015 Cotes du Rhône Les Becs Fins, Tardieu

 

Rebsorten:            50% Grenache

                              40% Syrah

                         10% Cinsault

Reifung:                Stahltank/Betonfaß

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der Wein ist aromatischer und seidiger als viele andere Cotes du Rhone, immer mit einer frühen Trinkbarkeit. Ein extrem saftiger, fruchtiger, samtig dichter und trinkiger Wein von der Rhône. Das Terroir für diesen Wein ist klassisches Chateauneuf-Kieselterroir. 50% Grenache, 40% Syrah, 10% Cinsault. Das Rebalter der Grenache und Cinsault ist über 60 Jahre, das der Cinsault über 30 Jahre. Alkohol immer so bei 14%. Der Becs Fins ist zu 100% aus entrappten Trauben gewonnen. Die Nase überrascht. Sie ist deutlich reifer, runder und zugleich wuchtiger als erwartet. Der passende Alkoholgehalt von 14% gibt unglaublichen Schmelz. Der erste Ansatz ist Amarena-Kirsche und süße reife Zwetschge. Dazu auch Himbeere, ein wenig Erdbeere, alles dicht und üppig. Der Wein hat während des gesamten Fermentationsprozesses keinen Schwefel gesehen. Der Wein verbleibt nach der Vergärung 10 Monate auf der Vollhefe im Betonfass, sieht also keinerlei neues Holz. Unbehandelter Beton gibt eine ähnliche Oxydation wie Holz, und man möchte in diesem Wein keinen aromatischen Geschmackseinfluss des Holzes. Der Wein zeigt traumhafte Dichte und endet in einer wunderschönen Johannisbeer-Sauerkirsch-Straße, feine Mineralik und Salz dazu, seidiges Tannin und samtig süffiger, dichter und beeriger Trinkfluss. Leckere Natur pur. H. Lobenberg

Preis/Genuss:         90+

11,95 €
15,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2014 Cotes du Rhône Les Becs Fins, Tardieu

 

Rebsorten:            50% Grenache

                              40% Syrah

                         10% Cinsault

Reifung:                Stahltank/Betonfaß

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der Wein ist aromatischer und seidiger als viele andere Cotes du Rhone, immer mit einer frühen Trinkbarkeit. Ein extrem saftiger, fruchtiger, samtig dichter und trinkiger Wein von der Rhône. Das Terroir für diesen Wein ist klassisches Chateauneuf-Kieselterroir. 50% Grenache, 40% Syrah, 10% Cinsault. Das Rebalter der Grenache und Cinsault ist über 60 Jahre, das der Cinsault über 30 Jahre. Alkohol immer so bei 14%. Der Becs Fins ist zu 100% aus entrappten Trauben gewonnen. Die Nase überrascht. Sie ist deutlich reifer, runder und zugleich wuchtiger als erwartet. Der passende Alkoholgehalt von 14% gibt unglaublichen Schmelz. Der erste Ansatz ist Amarena-Kirsche und süße reife Zwetschge. Dazu auch Himbeere, ein wenig Erdbeere, alles dicht und üppig. Der Wein hat während des gesamten Fermentationsprozesses keinen Schwefel gesehen. Der Wein verbleibt nach der Vergärung 10 Monate auf der Vollhefe im Betonfass, sieht also keinerlei neues Holz. Unbehandelter Beton gibt eine ähnliche Oxydation wie Holz, und man möchte in diesem Wein keinen aromatischen Geschmackseinfluss des Holzes. Der Wein zeigt traumhafte Dichte und endet in einer wunderschönen Johannisbeer-Sauerkirsch-Straße, feine Mineralik und Salz dazu, seidiges Tannin und samtig süffiger, dichter und beeriger Trinkfluss. Leckere Natur pur. H. Lobenberg

Preis/Genuss:         90+

11,95 €
15,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2013 Cotes du Rhône Guy Louis, Tardieu

 

Rebsorten:            60% Grenache

                              35% Syrah

                                5% Mourvedre

Reifung:                12 Monate Holzfaß

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Ausbau im neuen Barrique und in zwei Jahre altem Holz. Ungeschönt, ungefiltert vor der Abfüllung. Sehr feine Nase nach Likörkirsche, Mon-Cherie mit reifer Note darunter, ein bisschen an den Calendal von Cambie erinnernd. Sehr tief schürfend und intensiv. Grandiose, reife Pflaume. Im Mund Lakritze, wieder die Likörkirsche. Sehr reife Frucht, sehr tief und üppig. Grandioser, beeindruckender Guy Louis. Einer der Stars der gesamten Appellation. Auch hier wieder dem Calendal von Cambie sehr ähnlich. Der Wein kann und muss altern. Die Qualität ist die eines Cru. 15 Jahre dürften überhaupt kein Problem sein. Extrem ausdrucksstark, extrem reichhaltig. Grandioser Wein. H. Lobenberg

Preis/Genuss:        93+

19,95 €
26,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:          100% Grenache

Reifung:              12 Monate Barrique

Sonstiges:            80-100 Jahre alte Reben

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Im Süden gab es im Februar starken Frost. Nach dem frühen warmen Wetter war jedoch schon Saft in den Pflanzen. Viele starben durch den starken Frost von bis zu minus 15°. Ertrag im Süden daher 20% weniger als im Vorjahr. Der Norden war davon weniger betreffen. An der Rhone verlief die Blüte homogen, anders als in Bordeaux. Es gab ein wenig Verrieselung, was qualitätssteigernd wirkte. Es folgte ein extrem heisser Sommer. Die Weine wurden gestresst, machten teilweise zu. Die Reifung verlief sehr langsam. Mit ersten Schauern begann die Reife wieder. Da man im Süden auf Grund der Wetterverhältnisse lange warten kann, konnte man bis Ende September/ Anfang Oktober die Lese der ausgereiften Grenache durchführen. Im Süden gab es Probleme bei der Mourvedre, die eine längere Vegetationsperiode braucht. Grenache fiel hervorragend aus. Elegante, feine Weine mit in der Regel nur 13-13,5% vol. Alkohol. Ein Jahrgang, der mit dem hervorragenden Finessejahrgang 2006 zu vergleichen ist. Im Norden gab es mehr Probleme mit Regen. Das richtige Zeitfenster musste abgepasst werden. Im Norden wurde Mitte September reif geerntet, mit wenig Alkohol und wenig Fett. Die Weine liegen zwischen 12-12,5% vol. Alkohol. Der Norden ist in etwa zu vergleichen mit einem etwas besseren 2004er Jahrgang. Alle Weine werden in Zement vergoren und Säureabbau im Barrique. Trauben eines einzigen Weinbergs im unteren Hangbereich von La Crau. Sandige Böden. Die direkten Nachbarn sind Pegaus Da Capo und die Vieilles Vignes von Janasse. Unterhalb liegt der Weinberg von Santa Duc. 14% Alkohol, 100jährige Reben, 100% Grenache. Ausbau im ersten Jahr im Fuder, erst im Finale Ausbau in gebrauchten Barriques. Nicht filtriert, nicht geschönt. Wie die Nachbarschaft bereits zeigt, handelt es sich hier um die beste Lage Chateauneuf du Papes. Zu 100% nicht entrappt. Ein Wein, um Jahrzehnte zu reifen und in Ehren zu altern. Ganz feine, zarte rote Kirsche, wie ein Barolo Monfortino von Giacomo Conterno. Eine Nase wie Rayas. Blutorange, Orangenblüte, aber auch ganz feine Lakritze und ein feiner Hauch weissen Pfeffers, sowie ganz feiner Rauch. Enorm zart und gleichzeitig hochintensiv in der Aromatik. Der Mund deutlich intensiver. Die gleiche Aromatik, aber mit sehr intensivem Angang. Dabei sehr saftig. Total geschliffenes, feines Tannin mit großer Länge. Viel Salz am Ende auf die Orangenblüte, auf die feine rote Kirsche. Etwas Walderdbeere dazu. Grandioses Spiel, toller Spannungsbogen. Die Antithese eines modernen Chateauneuf. Auch hier wieder der Stil von Rayas, der in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Der Wein knüpft nahtlos an den grandiosen 2006er an, übertrifft ihn sogar. Die Geschmackseindrücke sind derart vielfältig, die Komplexität so hoch, alles wird eingenommen von so vielen Sinneseindrücken, dass eine genauere Analyse fast unmöglich ist. Nach dem Cote Rotie der beste Wein des Jahrgangs von Tardieu. H. Lobenberg

Preis/Genuss:          98

51,50 €
68,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2011 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:          100% Grenache

Reifung:              12 Monate Barrique

Sonstiges:            80-100 Jahre alte Reben

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Das Geheimnis großer 2011er Weine zusammengefasst: Sehr alte Reben und bestes Terroir. 2011 ist deutlich frischer als die zwei Jahre zuvor. Für den Jahrgang sehr spät, Mitte Oktober, gelesen. Über 100 Jahre alte Reben. 14,5 Grad Alkohol, also ein mittlerer Wert. Die uralten Reben auf sandigen, steinigen Böden machten den Unterschied, volle Reife der Trauben und der Stile, die entsprechend mitvergoren wurden. Extrem dunkles Rubinrot. Sanfte, ultrafeine rote Frucht, Kirsche ohne Ende (der Wein schmeckt und riecht in eingen Jahren wie verflüssigte Amarenakirschen!). Im Mund auch diese immense Aromatik, aber so ultrafein dabei, diese Fülle sanfter Kirsche mit Marzipan. Ganz verspielt, hochkomplex und ultrafein, satte Mineralität und die Exotik provencalischer Kräuter. Für reine Krafttrinker aus der neuen Welt viel zu subtil und hintergründig, das ist wahrer Chateauneuf! H. Lobenberg

Preis/Genuss:          96

44,95 €
59,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2010 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:          100% Grenache

Reifung:              12 Monate Barrique

Sonstiges:            80-100 Jahre alte Reben

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

14 Grad Alkohol. Vergärung nur mit natürlicher Hefe und Ausbau in gebrauchten Burgunder-Barriques aus Eichenholz- Final vor der Abfüllung nicht geschönt und nicht filtriert, alle Aromaträger verbleiben im Wein. 100% Grenache. 100 Jahre alte Reben eines einzelnen Weinbergs, exakt gleiches Terroir wie der nah gelegene Rayas: sandige Böden. Lange hielt sich das Gerücht, die Trauben kämen von Bonneau. Sicher ist, von diesem einzelnen Weinberg mit uraltem Rebbestand werden keine anderen Weine gekeltert, Michel Tardieu pflegt und bearbeitet den Weinberg und hat 2010 erstmals zusammen mit seinem als Winemaker ausgebildeten Sohn Bastien und seinem Freund Philippe Cambie auch die komplette Vergärung selbst durchgeführt. Die Tage bis zum Vollwinzer sind nicht mehr weit hin! Diese Trauben werden überhaupt nicht entrappt vor der Vergärung - komplett full-harvest! Dieser Wein ist Tardieus Lieblingskind, hier stehen nur Rayas, Bonneau und das Burgund der besten Grand Crus als Vorbild. Michel willigte im Gespräch ein, sich erstmals mit dem Jahrgang 2009 auf gleichem Level mit seinen Vorbildern messen zu können und zu wollen. Aber 2010 ist noch mal ein weiterer kleiner Sprung. Die Nase ist mehr Rayas: diese tolle rote Kirsche mit der rassigen Frische! Schwarze Kirsche, feinstes Lakritz, Veilchen, Flieder, Steinmehl mit einem Hauch von Salz, immens charmant, ganz fein und zart. Jetzt folgt Walderdbeere, Himbeere, feinste zarte helle Praline, so ungeheuer duftig. Große Gläser, bitte! Rassige Zwetschge und feine Milchschokolade im Mund, zarte Süße von Rosenblättern, komplex verspielt und unglaublich fein. Süße Walderdbeere auch im Mund neben der feinen roten, süßen Kirsche, Himbeeren, zarte Johannisbeere, weißer Pfeffer, zarte Schokolade mit etwas weißem Pfirsich. Im Nachhall tolle, aber zarte Steinsalze, die Zunge bleibt lange belegt davon. Anders als an der Nordrhone bleibt die Süße der Kirschen, Erdbeeren und Zwetschgen erhalten, der höhere, von der grandiosen Säure eingefangene Alkohol schafft eine traumwandlerische Balance aller Komponenten. Komplex und perfekt verwoben, so unglaublich zart und fein und rassig voller Finesse, köstlich vom ersten Schluck der Fassprobe bis in Jahrzehnten! H. Lobenberg

Preis/Genuss:          99

58,95 €
78,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2009 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:          100% Grenache

Reifung:              12 Monate Barrique

Sonstiges:            80-100 Jahre alte Reben

Inhalt:                  0,75 l Flasche

Beschreibung:

Ein denkwürdiger Jahrgang, denn selten gibt es zugleich große Weine in der Nordrhone und in der Südrhone. Die Tanninlevel sind höher als je zuvor, die Farbausbeute ebenfalls, und zugleich ist die Säure auch hoch, diese Kombination ist schon sehr selten. Die Nordrhone erinnert etwas an 1999, etwas mehr Kraft, Farbe und Tannin dazu, dennoch im Schnitt nur 12,5 bis 13,5 Grad natürlicher Alkohol. Im Süden die satte Frucht und Kraft wie in 2007 aber mit etwas mehr Säure und im Durchschnitt einem Grad weniger Alkohol. 100% Grenache aus einer einzigen Lage, "La Crau", neben, oder als Teil davon oder was auch immer, niemand gibt hier klare Auskunft!, den berühmtesten Erzeugern Chateauneufs. Fast 100jährige Reben, komplett in Fudern und gebrauchtem Barrique ausgebaut, komplett mit Stängeln und Rappen auf den Schalen vergoren. Nicht filtriert. 14,5 Prozent Alkohol, für Chateauneuf recht moderat. Traditioneller Stil wie bei Bonneau und Rayas, den großen Vorbildern. Schwarz, dunker als in den Vorjahren. Sehr feine rassige Nase nach roter Kirsche, reifen Walderdbeeren, dann kommt süße Maulbeere und Wacholder, dunkle Milchschokolade, etwas gelbe Frucht und blonde Tabake, total verspielt, hochkomplex mit feiner Süße. Im Mund immer große Frische, die Beibehaltung der Stängel und Stiele bei der Vergärung geschieht genau aus diesem Grund, superb feiner Kirschmund, süße rote Kirsche, feine Mineralik, auch floral, Rosenblätter, ein Hauch Schwarzkirsche, dann Creme de Cassis, dann reife Walderdbeeren. Der Wein tänzelt im Nachhall durch Mund, Nase und alle Sinne. Wer Rayas und Bonneau kennt, weiß was ich meine. Wer allerdings einen reinen Power-Chateauneuf will, muss zu Clos St. Jean gehen, auch die Vieilles Vignes von Tardieu würden dem eher entsprechen. Die Cuvee Speciale ist Michels Idealvorstellung von Chateauneuf im Stil und als Würdigung der großen Meister. H. Lobenberg

Preis/Genuss:         97+

58,95 €
78,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2007 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:            100% Grenache

Reifung:                12 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Feinste, aber deutlich spürbare Mineralität im Mund, rote und schwarze, aber auch gelbe Frucht. Verspielt und doch konzentriert dicht. In der Nase Erdbeere und Himbeere neben Blumen und satter Kirsche, wieder dieser Eindruck aufgelöster, verflüssigter Steine. Wer einmal Bonneau in seinem traumhaften, traditionellen und mineralischen Stil verkostet hat, weiß, wovon ich hier schreibe. Das ist so ungemein fein und reif, so verspielt und doch konzentriert. H. Lobenberg

Preis/Genuss:            96

58,95 €
78,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2006 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:            80% Grenache

                              10% Syrah

                              10% Mourvedre 

Reifung:                12 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

2006 ist klar frischer als die drei Jahre zuvor. Extrem dunkles Rubinrot. Sanfte, ultrafeine rote Frucht, Kirsche ohne Ende, der Wein schmeckt und riecht in eingen Jahren wie verflüssigte Amarenakirschen!. Im Mund auch diese immense Aromatik, aber so ultrafein dabei, diese Fülle sanfter Kirsche mit Marzipan. Ganz verspielt, hochkomplex und ultrafein, satte Mineralität und die Exotik provencalischer Kräuter. Für reine Krafttrinker aus der neuen Welt viel zu subtil und hintergründig, das ist wahrer Chateauneuf! H. Lobenberg

Preis/Genuss:            96+

54,50 €
72,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2005 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:            100% Grenache

Reifung:                12 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Der Jahrgang 2005 ist nach Meinung von Michel Tardieu noch besser als der überragende 2004er. Überquellende Frucht und Konzentration in Kombination mit der tollen Frische und Finesse. Die Cuvee Speciale ist ein Superlativ mit einer traumhaften Textur, überragenden Frische, fast dramatischer Frucht, Kraft und Konzentration. Auch wenn ich die größere Fruchtintensität des 2005er durchaus anerkenne, so finde ich doch die Finesse des 2004er nicht schlagbar. Diese Cuvee Speciale muss unbedingt altern, um ihre Stärken zu zeigen, nach 10 Jahren wird sie an einen großen Romanee Saint Vivant Grand Cru oder an einen Musigny erinnern. Wie die großen Weine von Bonneau oder Rasteau läuft dieser Wein erst langsam zur Höchstform auf. H. Lobenberg

Preis/Genuss:         97

54,50 €
72,67 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2003 Châteauneuf-du-Pape V.V. Cuvee Speciale, Tardieu

 

Rebsorten:            100% Grenache

Reifung:                12 Monate Barrique

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Wohl der größte bisher von Tardieu erzeugte Wein. 100% Grenache vom besten Weinberg des Chateauneuf. 80 Jahre alte Reben. Über 15% Alkohol bei 3 g Restzucker, dunkel und deutlich vom Terroir geprägt, Lorbeer und getrocknete Feigen dominieren neben Kirsche, Brombeere und schwarzer Trüffel. Unglaublich aromatischer Duft. Rassige Wucht kombiniert mit sattem Tannin, erstklassiges neues Barrique und Anmut und Sanftheit, ein wilder Charakterwein mit unerhört viel Schmelz und Harmonie. Für mich klar der beste Chateauneuf du Pape! H. Lobenberg

Preis/Genuss:          98

56,95 €
75,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            85% Grenache

                             10% Mourvedre

                              5% Syrah

Reifung:                12 Monate Barrique

Sonstiges:             80 Jahre alte Reben 

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Im Süden gab es im Februar starken Frost. Nach dem frühen warmen Wetter war jedoch schon Saft in den Pflanzen. Viele starben durch den starken Frost von bis zu minus 15°. Ertrag im Süden daher 20% weniger als im Vorjahr. Der Norden war davon weniger betreffen. An der Rhone verlief die Blüte homogen, anders als in Bordeaux. Es gab ein wenig Verrieselung, was qualitätssteigernd wirkte. Es folgte ein extrem heisser Sommer. Die Weine wurden gestresst, machten teilweise zu. Die Reifung verlief sehr langsam. Mit ersten Schauern begann die Reife wieder. Da man im Süden auf Grund der Wetterverhältnisse lange warten kann, konnte man bis Ende September/ Anfang Oktober die Lese der ausgereiften Grenache durchführen. Im Süden gab es Probleme bei der Mourvedre, die eine längere Vegetationsperiode braucht. Grenache fiel hervorragend aus. Elegante, feine Weine mit in der Regel nur 13-13,5% vol. Alkohol. Ein Jahrgang, der mit dem hervorragenden Finessejahrgang 2006 zu vergleichen ist. Im Norden gab es mehr Probleme mit Regen. Das richtige Zeitfenster musste abgepasst werden. Im Norden wurde Mitte September reif geerntet, mit wenig Alkohol und wenig Fett. Die Weine liegen zwischen 12-12,5% vol. Alkohol. Der Norden ist in etwa zu vergleichen mit einem etwas besseren 2004er Jahrgang. Alle Weine werden in Zement vergoren und Säureabbau im Barrique. Wein aus vier verschiedenen Lagen, u.a. von La Crau. 80% Grenache, 10% Mourvedre 10% Syrah. Die Grenache über 80 Jahre , die Syrah über 40 Jahre alt. Für Chateauneuf du Pape sehr moderate 14% Alkohol. Ausbau wie bei der Cuvée Speciale erst im Fuder, dann in gebrauchten Barriques. Hier sind wir im wesentlich moderneren Stil von Chateauneuf. Durch Mourvedre und Syrah (man bedenke die Nachbarschaft des Vieilles Vignes von Janasse). Der Unterschied ist, dass zwar auch hier ein Teil der Trauben aus La Crau kommt, aber vom oberen Teil auf den Kieselsteinen. Insgesamt weniger Sandboden, mehr steiniger Boden. Schon in der Nase sind Syrah und Mourvedre durchaus dominant. Auch hier wieder der leichte Nordrhone-Touch, viel Lakritz, Veilchen, Cassis, schwarze Johannisbeere, typische Syrahnoten. Sehr erdig von der Mourvedre. Die Syrah ist an der südlichen Rhone extrem gut ausgefallen. Auch im Mund eine Mischung aus Beaucastel, Janasse Vieilles Vignes, Da Capo von Pegau, unglaublich cremig und saftig. Das Ganze hochintensiv mit toller Mineralität. Langer Lakritzabgang mit viel Salz. Auch da wieder extrem viel Veilchen, sehr viel Feige, neben Oleander und Blutorange. Grandioser modernen Chateauneuf. In diesem Jahr hinter seinem kongenialen Partner Cuvée Speciale etwas zurück, dennoch einer der besten Chateauneuf des Jahrgangs. H. Lobenberg

Preis/Genuss:          98

46,95 €
62,60 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2011 Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            85% Grenache

                             10% Mourvedre

                              5% Syrah

Reifung:                12 Monate Barrique

Sonstiges:             80 Jahre alte Reben 

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

14,5 Grad Alkohol. Vergärung nur mit natürlicher Hefe und Ausbau in einjährigem Burgunder-Barriques aus Eichenholz der Regionen Allier und Troncais. Final vor der Abfüllung nicht geschönt und nicht filtriert, alle Aromaträger verbleiben im Wein. 85% Grenache, 10% Mourvedre, 5% Syrah. Uralte Reben, 80 bis 100 Jahre alt. Überwiegend aus der Lage La Crau und einer Lage in Courthezon. Die Anteile der ältesten Reben der Winzer Clos St. Jean mit der Stilistik des "Deus ex Machina" und des "Vieilles Vignes Réserve" von Clos du Caillou sind unverkennbar. Beide Weingüter werden von Michels Freund und Kollegen Philippe Cambie betreut, auf beiden Weingütern machte der Sohn Bastien seine Praktika. Die Nase des Vieilles Vignes ist vollständig anders als bei der Cuvee Speciale, dieser Wein hier ist sehr modern, sehr Philippe Cambie, sehr Clos St. Jean und Caillou-Stil. Immense Frucht, Amarenakirsche, Maulbeere, Brombeere, Cassis, wuchtig und süß. Dunkle Pralinen und satte Valrhonaschokolade, gefolgt von satter Schwarzkirsche, Teer, Pumpernickel, schwarzer Erde und geflämmtem Fleisch, Steinsalze dicht dahinter, alles satt und schmelzig und doch auch rassig, nie überfett, immer tolle Trinkbarkeit aufweisend. Reife Pflaume, Lakritze, Holunder, schwarze, reife Oliven als Paste. Der Mund wird dann komplett ausgekleidet, innerlich geteert, immense Fruchtfülle, Maulbeere mit Brombeere, Lorbeer, wieder Olive mit Schwarzbrot und gegrilltes Fleisch, kubanischer Tabak, viel schwarze Praline und flüssiges, bitteres, berauschend schönes Schokoladensoufflee mit süßer Zwetschge und schwarzer Brombeere und schwarzer Kirsche. Tolle Mineralität, unglaubliche und weiche Tanninmassen, etwas Leder mit Trüffeln und wieder satte Lakritze, alles überaus intensiv und doch von der grandiosen Säure und Frische belebt zu köstlicher Trinkbarkeit. Ein grandioser Chateauneuf der Moderne! H. Lobenberg

Preis/Genuss:          98

44,50 €
59,33 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2010 Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            85% Grenache

                              10% Mourvedre

                                5% Syrah

Reifung:                12 Monate Barrique

Sonstiges:             80 Jahre alte Reben 

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

14,5 Grad Alkohol. Vergärung nur mit natürlicher Hefe und Ausbau in einjährigem Burgunder-Barriques aus Eichenholz der Regionen Allier und Troncais. Final vor der Abfüllung nicht geschönt und nicht filtriert, alle Aromaträger verbleiben im Wein. 85% Grenache, 10% Mourvedre, 5% Syrah. Uralte Reben, 80 bis 100 Jahre alt. Überwiegend aus der Lage La Crau und einer Lage in Courthezon. Die Anteile der ältesten Reben der Winzer Clos St. Jean mit der Stilistik des "Deus ex Machina" und des "Vieilles Vignes Réserve" von Clos du Caillou sind unverkennbar. Beide Weingüter werden von Michels Freund und Kollegen Philippe Cambie betreut, auf beiden Weingütern machte der Sohn Bastien seine Praktika. Die Nase des Vieilles Vignes ist vollständig anders als bei der Cuvee Speciale, dieser Wein hier ist sehr modern, sehr Philippe Cambie, sehr Clos St. Jean und Caillou-Stil. Immense Frucht, Amarenakirsche, Maulbeere, Brombeere, Cassis, wuchtig und süß. Dunkle Pralinen und satte Valrhonaschokolade, gefolgt von satter Schwarzkirsche, Teer, Pumpernickel, schwarzer Erde und geflämmtem Fleisch, Steinsalze dicht dahinter, alles satt und schmelzig und doch auch rassig, nie überfett, immer tolle Trinkbarkeit aufweisend. Reife Pflaume, Lakritze, Holunder, schwarze, reife Oliven als Paste. Der Mund wird dann komplett ausgekleidet, innerlich geteert, immense Fruchtfülle, Maulbeere mit Brombeere, Lorbeer, wieder Olive mit Schwarzbrot und gegrilltes Fleisch, kubanischer Tabak, viel schwarze Praline und flüssiges, bitteres, berauschend schönes Schokoladensoufflee mit süßer Zwetschge und schwarzer Brombeere und schwarzer Kirsche. Tolle Mineralität, unglaubliche und weiche Tanninmassen, etwas Leder mit Trüffeln und wieder satte Lakritze, alles überaus intensiv und doch von der grandiosen Säure und Frische belebt zu köstlicher Trinkbarkeit. Ein grandioser Chateauneuf der Moderne! H. Lobenberg

Preis/Genuss:          98

52,50 €
70,00 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2009 Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            80% Grenache

                              10% Mourvedre

                              10% Syrah

Reifung:                12 Monate Barrique

Sonstiges:             80 Jahre alte Reben 

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

Ein denkwürdiger Jahrgang, denn selten gibt es zugleich große Weine in der Nordrhone und in der Südrhone. Die Tanninlevel sind höher als je zuvor, die Farbausbeute ebenfalls, und zugleich ist die Säure auch hoch, diese Kombination ist schon sehr selten. Die Nordrhone erinnert etwas an 1999, etwas mehr Kraft, Farbe und Tannin dazu, dennoch im Schnitt nur 12,5 bis 13,5 Grad natürlicher Alkohol. Im Süden die satte Frucht und Kraft wie in 2007 aber mit etwas mehr Säure und im Durchschnitt einem Grad weniger Alkohol. 80% Grenache aus 100jährigen Reben neben je 10% Mourvedre und Syrah aus 30 bis 40jährigen Reben. Aus den drei besten Lagen von Chateauneuf "La Crau", "Le Gres d'Orange" und "Les Gardioles", das bedeutet also die Kombination von sandigen Böden und Kieselsteinen, also schiere Kraft und auch Feinheit. Die Grenache für Chateauneuf werden bei Michel grundsätzlich nicht entrappt, das verleiht bei sehr reifem Lesegut mehr Frische und gibt sattes Tannin. Alle Großen der Vergangenheit von Bonneau bis Rayas haben nicht entrappt. Syrah und Mourvedre im neuen Barrique, die Grenache im gebrauchten Barrique ausgebaut. 14,5 Grad Alkohol, für Chateauneuf damit eher moderat. Schwarz, konzentrierte Nase, gekochte, schwarze Frucht, Schwarzkirsche mit Bitterschokolade, Brombeere, Veilchen, Rosen. Sehr erdige. Kubanischer Tabak. Tolle Säure neben der ungeheuren Kraft der Syrah und der Mourvedre, satte Mineralität, üppiges weiches Tannin. Der klar modernere und zur Kraft vinifizierte Chateauneuf von Michel, erinnert deutlich an die Vieilles Vignes von Janasse, hat aber keinerlei Verbindung. Nachhall von 2 Minuten, nimmt allen Raum ein, die erdige Würze dominiert sogar die tiefe Brombeere und Schwarzkirsche darunter, fast ungeheuer in seiner Konzentration und Dichte, aber immer auch die von Michel so favorisierte Frische und Finesse zeigend. Großer Stoff mit sattem Nachbrenner, kraftvolle Rasse pur. H. Lobenberg

Preis/Genuss:        97+

52,50 €
70,00 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2006 Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes, Tardieu

 

Rebsorten:            80% Grenache

                              10% Mourvedre

                              10% Syrah

Reifung:                12 Monate Barrique

Sonstiges:             80 Jahre alte Reben 

Inhalt:                   0,75 l Flasche

Beschreibung:

80 Jahre alte Grenache, der Rest ca. 30-35 Jahre alt. Alkohol 14,5 %. Der klar modernere Chateauneuf von Tardieu, die Syrah wird ja auch im neuen Holz ausgebaut. Hier geht in der VV mit satter schwarzer Frucht, Kirsche und Johannisbeere, Maulbeere, Erde unglaublich die Post ab, man denkt erstmal an einen großen Cornas und auch an Cuvee J.Perrin von Beaucastel, die Assoziation ans Priorat kommt auch hoch. Auch im Mund dann diese pure Kraft, fette, dicke, mollige und butterweich schiebende Tannine, überhaupt nur Kraft, aber ohne jede Bitterkeit. Power, Power, Power mit toller Länge. Fett, dick, dennoch frisch und ohne Marmelade und schöne Finesse zeigend, auch frische Seidigkeit, wie ein frischer Lufthauch. Im Grunde kann man nur darum streiten, welcher Jahrgang dieses Weins dann am Ende besser sein wird. Extraklasse. H. Lobenberg

Preis/Genuss:             95

53,95 €
71,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer