Domaine Gourt de Mautens

Der Name dieser winzigen Lage existiert seit 1635. Gourt bedeutet Quelle und Mautens heißt regnerisches Wetter. Und genau auf dieser kleinen Lage begünstigten Terroirs liegt der Hauptteil der 13 Hektar bis und über 100 Jahre alter Reben. Nur 10 bis 20 Tausend Flaschen gibt es hier jährlich. Im Mischsatz gepflanzt, die Rebstöcke werden so eher, besser und gleichzeitiger reif. Schon von den zwei Generationen zuvor gepflanzt aus Selektionen des eigenen Weinbergs und aus Chateauneuf du Pape. 1989 hat Yves Bressy, der Vater des heutigen Winzers Jerome Bressy, seine in zigster Generation bewirtschafteten Weinberge auf organische Arbeit umgestellt. Die Oliven und Obst- und Gemüsegärten des Hofes gleich mit. Ein reiner Überzeugungstäter, zu der Zeit wirtschaftlich etwas unsinnig, alle Weine gingen zur Cooperative. 1996 übergab der Vater dann alles in die Hände seines erst 23 Jahre alten Sohns Jerome, gelernter Winzer und noch glühenderer Überzeugungstäter als der Vater. Jerome stoppte die Zusammenarbeit mit der Cooperative und füllte ab sofort selbst unter eigenem Etikett ab. Alle Reben wurden auf Buschwein-Erziehung umgestellt. Bio ging Richtung Biodynamik, 2008 zertifiziert, die Erträge gingen auf 10-12 hl/ha runter, so ziemlich die extremste Qualitätsphilosophie die ich kenne. Nur Voerzio im Piemont und Chateau Le Queyroux aus Blaye arbeiten so. Aber erst dann kam es ganz Dicke! Jerome sollte eine neue Domaine bauen, das alte Farmhaus mit dem ewig genutzten Keller läge ungünstig für LKW-Zufahrten. Was für eine unnötige Investition bei so wenig Flasche, ok, gezwungener Maßen. Dann sollte der Mischsatz aufgegeben und einige alte Rebsorten ganz entfernt werden, das entsprach nämlich nicht den Bestimmungen der Appellation "Rasteau". Auch sollte Drahterziehung her. Wenn dies alles nicht geschehen wäre, hätte die Appellationsbezeichnung nicht benutzt werden dürfen. Und das, obwohl es sich um die ältesten Rebanlagen im Herzen der Appellation handelt. Das geht natürlich nicht. Also raus aus der Appellation, natürlich ein Vermarktungsrisiko. Bei seiner Arbeitsweise und dem geringen Ertrag eh schon kritisch, die Kosten pro Flasche sind immens. Seine Freunde halfen mit Kontakten: Jean Paul Daumen, der Biodynamiker aus Chateauneuf von der Vieille Julienne ebenso wie Bettane, der bekannteste Verkoster Frankreichs. Die IGP Vaucluse war die Lösung, unter der "Indication Geographique Protegee Vaucluse" konnte Jerome alle Weinberge so lassen und den Namen als Domaine weiter führen. Jerome erzeugt jedes Jahr nur einen Rotwein, der als ganze Traube mit Stilen und Stängeln im Beton und Holzgärständer vergoren wird und im Tonneau, Halbstück und Zement ausgebaut wird. Bis zu 40 Monate! Es gibt auch nur einen Weißwein, als ganze Traube gequetscht und dann Vergärung und Ausbau im Tonneau, also Holzfass von 500 Litern, und das für mindestens 24 Monate. Und ganz selten werden einzelne Reihen der uralten Mourvedre nebst einigen Ergänzungen zu Rose verarbeitet. Nicht als Degradierung sondern als Auszeichnung, diesen extraterrestrischen Rose gibt es vielleicht alle 5 Jahre mit nur 1-2 Tausend Flaschen und unendlicher Lebensdauer. Dieser Rose, erzeugt und vergoren/ausgebaut wie der Weißwein. Jerome macht große und mächtige Weine, die zugleich unglaublich fein und elegant sind, da ähnelt er seinem Freund Jean Paul Daumen von Vieille Julienne. Heute ist es zu Recht eher die große Schwierigkeit, überhaupt an Flaschen dieses Genies zu kommen! Das ist schon ungeheuerlich was hier abgeht!

Weißwein

2013 Domaine Gourt de Mautens blanc

 

Rebsorten:   Viognier

                     Bourboulenc
                    
Clairette
                     Grenache blanc

                     Grenache gris

                     Marsanne
                    
Picardan
                     Picpoul de Pinet

                     Roussanne

Reifung:        Holzfaß

Inhalt:              0,75 l Flasche

Beschreibung :

Es gibt auch nur einen Weißwein, als ganze Traube gequetscht und dann Vergärung und Ausbau im Tonneau, also Holzfass von 500 Litern, und das für mindestens 24 Monate. Im Mischsatz als Buschwein gepflanzt und bis 100 Jahre alte Reben aus Grenache Blanc, Grenache Gris, Clairette, Marsanne, Picardin, Picpul Blanc und Picpoul Gris. Nur gut 10 Hektoliter Ertrag. Demeter Biodynamik. In 200 Metern ü.N. stehende Reben. ,Nicht gefiltert oder geschönt. 14 Grad Alkohol. Obwohl die Ganztrauben ohne Standzeit sofort abgepresst wurden hat er eine leichte Phenoligkeit und Schaligkeit in der Nase. Cremiger Weinbergspfirsich mit Apfel und Birnenschale, sahnig, kreidig, aromatisch dicht. Der geringe Ertrag und das hohe Rebalter machen diesen Wein zu einem ungeheuer dichten und voluminösem Erlebnis im Mund, immense mineralische Tiefe und ungeheuer komplexe Aromatik. Wie ein ganz reifer, großer weißer Corton-Charlemagne. Rosmarin im salzigen Nachhall, ein Hauch Orange und Zitrusspritzer. Die Cremigkeit ohne Fett, die komplexe Balance von salziger Mineralität und hohem Extrakt und Fruchtdichte machen diesen Wein aus. Ein wunderbarer Stoff, ein rares Erlebnis. Extrem limitiert!!! H. Lobenberg

Preis/Genuss :            95

44,95 €
59,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Domaine Gourt de Mautens blanc Magnum

 

Rebsorten:   Viognier

                     Bourboulenc
                    
Clairette
                     Grenache blanc

                     Grenache gris

                     Marsanne
                    
Picardan
                     Picpoul de Pinet

                     Roussanne

Reifung:        Holzfaß

Inhalt:              1,50 l Flasche

Beschreibung :

Es gibt auch nur einen Weißwein, als ganze Traube gequetscht und dann Vergärung und Ausbau im Tonneau, also Holzfass von 500 Litern, und das für mindestens 24 Monate. Im Mischsatz als Buschwein gepflanzt und bis 100 Jahre alte Reben aus Grenache Blanc, Grenache Gris, Clairette, Marsanne, Picardin, Picpul Blanc und Picpoul Gris. Nur gut 10 Hektoliter Ertrag. Demeter Biodynamik. In 200 Metern ü.N. stehende Reben. ,Nicht gefiltert oder geschönt. 14 Grad Alkohol. Obwohl die Ganztrauben ohne Standzeit sofort abgepresst wurden hat er eine leichte Phenoligkeit und Schaligkeit in der Nase. Cremiger Weinbergspfirsich mit Apfel und Birnenschale, sahnig, kreidig, aromatisch dicht. Der geringe Ertrag und das hohe Rebalter machen diesen Wein zu einem ungeheuer dichten und voluminösem Erlebnis im Mund, immense mineralische Tiefe und ungeheuer komplexe Aromatik. Wie ein ganz reifer, großer weißer Corton-Charlemagne. Rosmarin im salzigen Nachhall, ein Hauch Orange und Zitrusspritzer. Die Cremigkeit ohne Fett, die komplexe Balance von salziger Mineralität und hohem Extrakt und Fruchtdichte machen diesen Wein aus. Ein wunderbarer Stoff, ein rares Erlebnis! Extrem limitiert!!!! H. Lobenberg

Preis/Genuss :            95

91,50 €
61,00 € / L
In den Warenkorb
  • 2 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer

Roséwein

2011 Domaine Gourt de Mautens Rosé

 

Rebsorten:   Carignan

                     Counoise
                    
 Grenache

                     Mourvedre

Reifung:        Betonfaß/Holzfaß

Inhalt:              0,75 l Flasche

Beschreibung :

Carignan und Counoise sind das Beiwerk zu 70% uralter Mourvèdre, 100 Jahre alte Reben. 12 Hektoliter Ertrag aus Buschwein. Sofort ohne Standzeit als Ganztraube gepresst, die blasse Farbausbeute resultiert aus eben der uralten, schwarzen Mourvèdre. Die Farbe ist quasi nicht vermeidbar obwohl es streng genommen eigentlich ein Blanc de Noir ist. Vergoren und ausgebaut in Stahl, Beton und im Halbstück für über 18 Monate. Es gibt nur 1800 Flaschen, und das nur alle Jubeljahre. Langes Leben von 15-20 Jahren gibt es quasi als Garantie mit. Was sicher ist, eine solche Rosennase hab ich noch nicht erlebt. Immens komplex, Rosenblätter, Jasmin, fast tanninreiche Phenoligkeit, Pfirsich, Walderdbeere, rote Johannisbeere, reife Pflaume, heller Stein, getrocknete Aprikose, Birnensorbet und Sahne. Verblüffende Komplexität! Der Mund kommt wie ein Rasiermesser, tolle Salzigkeit, Rotweingefühl, tanninreich. Unendlicher Abgang für Minuten. Das Spiel von komplett geschliffenen Massen an Tannin und Säure ist grandios. Rosé in anderer Dimension, perfekt zu Käse jeder Art! Extrem limitiert!!!! H. Lobenberg

Preis/Genuss :            97

46,50 €
62,00 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer

Rotwein

2012 Domaine Gourt de Mautens rouge

 

Rebsorten:   Carignan

                     Cinsault

                     Counoise
                    
 Grenache

                     Mourvedre

                    Shiraz

                    Terret Noir

Reifung:        Betonfaß/Holzfaß

Inhalt:              0,75 l Flasche

Beschreibung :

Im Mischsatz gepflanzt, die Rebstöcke werden so eher, besser und gleichzeitiger reif. Grenache, Carignan, Mourvèdre, Counoise, Syrah, Vaccarese, Cinsault und Terret Noir als Rotweine leben in uralt friedlicher Eintracht. Buschweine, also Einzelerziehung. Jérôme erzeugt jedes Jahr nur einen Rotwein, der als ganze Traube mit Stielen und Stengeln im Beton und Holzgärständer vergoren wird und im Tonneau, Halbstück und Zement ausgebaut wird. Bis zu 40 Monate! Nur 12 hl/ha Ertrag. Und dennoch 3 mal selektiert, er persönlich sieht jede Rebe, bestimmt die winzigen Trauben (unter 500 Gramm je Pflanze), selektiert in der winzigen Lesekiste und dann nochmal in der Einmaischung. Die Nase des schwarzen Weins verblüfft trotz des ganzen Wissens: Ein großer Pomerol Merlot, feiner dichter Evangile, dann ein frischer Jahrgangsport um dann in einen Mix aus Amarone und 30 Jahre altem Tawny zu münden. Datteln und Feige, Rosinen, Trüffel, drückend reife Maulbeere, lang eingelegte schwarze Oliven, schwarze Erde, Veilchen, Wacholder, Vergissmeinnicht. Sehr feine Süße und große Fülle ausstrahlend, nie fett, eher wie eine Wolke (eine neue Dimension für "cloud" !) allumfassend. Im Mund Tanninmengen und satte schwarze Frucht neben mineralischer Schärfe und den üppigen mineralischen, wiewohl seidigen Tanninen, die beim 2010er schon schreien: "rühr mich nicht an"!, beim 2009er eher zum wohligen Überwältigen neigen. Der Nachhall in schwarzer Frucht und salziger Mineralität, er verbleibt für Minuten, die reife Frucht wirkt zusammen mit der Mineralik und Üppigkeit fast barock. So denke ich mir einen idealen und konzentriert trockenen Australier, den es eben dort leider wegen der übergroßen, süßen Marmeladigkeit nicht gibt. Fein trotz der immensen Wucht, man muss schon bei den größten Châteauneuf suchen für eine solche Klasse, die Cuvée Reserve von Vieille Julienne ist in der Liga, der Hommage Jacques Perrin von Beaucastel, der Da Capo von Pegau, die Top-Lagen von Saint Cosme und der Deus ex Machina von Clos Saint Jean. Das ist verdammt gut! Extrem limitiert!!!! H. Lobenberg

Preis/Genuss :            97

46,50 €
62,00 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer