Côtes du Rhône / Saint Joseph

Saint-Joseph ist das zweitgrößte Weinbaugebiet im nördlichen Teil des französischen Rhônetals. Das Gebiet der Appellation erstreckt sich über 60 km Länge am rechten Ufer der Rhône und umfasst 26 Gemeinden. Im nördlichen Rhônetal mischen sich in das kontinentale Klima des Burgund und Lyonnais mediterrane Einflüsse aus dem Mündungsgebiet der Rhône. Den historischen Kern des Anbaugebietes bilden zwei Granithügel. Der eine reicht von der Lage „Saint-Joseph“ nördlich der Stadt Valence über Mauves bis Tournon, der zweite erstreckt sich weiter nördlich von „Sainte-Epine“ bis Saint-Jean-de-Muzols. Der weitaus größte Teil der Produktion entfällt auf Rotwein, für den als einzige Rebsorte die Syrah zugelassen ist. Ein Zusatz von bis zu 10 % Weißwein ist zulässig. Die Trauben reifen an den Steillagen aufgrund der etwas niedrigeren Temperaturen später als in den im Tal gelegenen Weinbergen der Appellation Crozes-Hermitage. Daher entwickeln die Weine von Saint-Joseph eine besonders feine Frucht mit Noten roter und schwarzer Früchte und können als mittelschwer bezeichnet werden. Der Ausbau erfolgt zwar oft in Holzfässern, neue Barriques werden aber nur für besonders konzentrierte Cuvées, etwa aus alten Reben, verwendet. Solche Weine verbessern sich im Keller über mehr als 10 Jahre, die übrigen reifen schneller heran. Im Alter entwickeln sich an Lakritze oder Leder erinnernde Aromen.