Abruzzen

Östlich von Rom liegt das Anbaugebiet der Abruzzen mit seiner über 33.000 Hektar großen Rebfläche. Den größten Produktionsanteil der Weine werden als unkomplizierte Tafelweine (Vini da Tavola) erzeugt. Der Weinbau kam mit den Etruskern, die den köstlichen Trank zur Stärkung ihrer Soldaten erzeugten. Die Reben wachsen in bis zu 600 m Höhe über dem Meeresspiegel, an den Ausläufern der Apenninen. Große Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter, sowie zwischen Tag und Nacht fördern die Rebgesundheit und optimale Reife der Trauben. Mein Favorit unter den Rotweinsorten ist der Montepulciano d´Abruzzen und unter den Weißweinsorten der Trebbiano d´Abruzzen. Zu den spannenden und entdeckenswerten autochthonen Rebsorten gehören Ciliegiolo, Cococciola, Montonico Bianco oder Passerina.