Giacomo Borgogno

Offiziell ist der Winzerbetrieb von Giacomo Borgogno & Figli 1848 gegründet worden. Aus dem privaten Schriftverkehr geht allerdings hervor, dass Weine der Familie Borgogno schon seit 1761 produziert wurden. Die Weine des immer noch überschaubaren Weinguts gehörten zu den ersten, die über die Grenzen Italiens hinaus geliefert wurden. Unter anderem schätzte schon Zar Nikolaus II den Barolo von Borgogno. Bei den offiziellen Feiern zur Herstellung der Einheit Italiens im Jahre 1861 wurden nachweislich Weine von Borgogno gereicht. Es existieren sogar noch drei dieser historischen Flaschen. Nach dem Tod des Patriarchen Cesare Borgogno übernahm sein enger Mitarbeiter Franco Boschis das Weingut. Das Weingut gehört zur ersten Garde der besten 20 Weingüter unter der unüberschaubaren Anzahl von über 1000 Barolowinzern.

Rotwein

2013 No Name DOC, Borgogno

 

Rebsorten:          100% Nebbiolo

Reifung:              12 Monate Holzfaß

                            6 Monate Flaschenreife 

Inhalt:                 0,75 l Flasche

Beschreibung:

Für innovativen Protest sind die selbstbewußten Piemonteser Winzer immer zu haben. So begehrt das Haus Borgogno jetzt gegen die ausgeuferte italienische Weinbürokratie auf, und präsentiert mit dem "No Name" einen hochklassigen deklassierten Wein von den berühmten Barolo-Lagen Cannubi, Liste und Fossati. Im Duft floral, ergänzt um Beeren- und Gewürzanklängen, am Gaumen sehr elegant und ausgewogen, Tiefe und Stil. Ein kleiner Barolo, auch wenn er sich so nicht nennen darf! Ein stiller Protest der meine volle Unterstützung hat!!!!

29,95 €
39,93 € / L
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer