Luciano Sandrone

Der 1998 erbaute neue Firmensitz am Fuße des Hügels Cannubi, mitten im Baroloanbaugebiet, zeichnet sich durch seine Zweckmäßigkeit und durch die sorgfältige detaillierte Ausführung aus. Die Weinbereitung, auch wenn sie gänzlich unter Beachtung der Traditionen erfolgt, spiegelt dennoch den Willen zur Innovation wider, von dem seit jeher die Arbeit von Luciano Sandrone geprägt ist. Luciano Sandrone ist ein schillernder Typ, sehr korrekt, etwas verschmitzt, seriös und überhaupt nicht so chaotisch wie man einen revolutionären Weinmacher erwartet. Wer ihn leibhaftig sieht, würde wohl nicht glauben, dass er zusammen mit Gaja, Scavino, Clerico, Voerzio und Elio Altare als einer der dynamische Erneuerer der Barolista gilt. Seine Weine gehören unbestritten zu den größten Baroli, und das nicht nur, weil er sie in 500 l Eichenfässer legt, was unter traditionellen Puristen ein Sakrileg ist. Luciano und seine Tochter Barbara sind als Winzer heute etablierter und ihrer Baroli sind die Burgund Grand Cru des Piemont.

Rotwein

2014 Dolcetto d´Alba DOC, Sandrone

 

Rebsorten:             100% Dolcetto

Reifung:                  Stahltank

Inhalt:                     0,75 l Flasche 

Preis/Liter:             17,07 Euro

Beschreibung:

Wie üblich beim Dolcetto kein Holz, eine Ausnahme bei Luciano Sandrone dem Meister des Holzeinsatzes. Ist in seinem Charakter einer der strukturiertesten Dolcetti. Extrem langer Nachhall. Ein Dolcetto, der wirklich lagern kann und durch die Lagerung gewinnt. Pflaumen gepaart mit einem Hauch Nelken und toller Fülle.

Preis/Genuss:        90

12,80 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2012 Barbera d´Alba DOC, Sandrone

 

Rebsorten:          100% Barbera

Reifung:              12 Monate Holzfass

                            9 Monate Flaschenreife

Inhalt:                  0,75 l Flasche 

Preis/Liter:          28,67 Euro

Beschreibung:

Etwas untypische Barberanase, extrem versammelt und mittig. Üppige schwarze Kirsche, rote Kirsche, sehr tief, Zwetschge, erdige Töne, Schokolade, leichter Barrique-Hauch, etwas Espresso, aber immer sehr versammelt bleibend, nicht die übliche offene Nase eines Barbera. Auch im Mund sehr versammelt. Kein Riesen-Wein, sondern eher wunderschön mit guter fleischiger Muskulösität. Wieder die schwarze und rote Kirsche, Herzkirsche, Sauerkirsche, versammelt, kraftvoll, schön, klar und sauber definiert mit mittlerer Länge, macht viel Freude und ist ein konzentrierter Fruchtwein ohne Überforderung, einfach nur gut. Sehr feine mineralische Würze am Ende. Das typische Markenzeichen für Barbera ist auch hier gegeben: die immer sehr hohe Säure und der relativ niedrige Tanninlevel bei gleichzeitig extremer Fruchtausprägung. Das macht die Weine so angenehm und frisch trinkbar.

Preis/Genuss:         92+

21,50 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2013 Nebbiolo d´Alba Valmaggiore DOC, Sandrone

 

Rebsorten:          100% Nebbiolo

Reifung:              12 Monate Holzfass

                            9 Monate Flaschenreife

Inhalt:                 0,75 l Flasche 

Preis/Liter:         38,00 Euro

Beschreibung:

Dieser Nebbiolo ist auf der anderen Flussseite in Roero, in der Nähe der Hauptstadt Canale gewachsen. Valmaggiore und Ochhetti sind die berühmtesten Lagen. Die Weinbergsbearbeitung geschieht mit der gleichen extremen Aufmerksamkeit wie bei den Baroli von Sandrone. Auch hier mehrfache grüne Lese und winzige Erträge unter 30 hl/ha. Der Weinberg ist deutlich neuer bepflanzt als die Baroli, so dass es hier zwischen neun- und zehntausend Weinstücke pro Hektar gibt, diese Dichtpflanzung zur Reduzierung des Ertrages des einzelnen Weinstocks ist „state of the art“. Die Böden in Roero sind sandig, im Gegensatz zu den lehmigen Kalksteinböden der Langhe für Barolo und Barbaresco. Auch dieser Wein wird zehn Tage mazerisiert, danach aber in Stahl vergoren. Vierzehn Monate Ausbau ausschließlich im gebrauchten 500l Fass. Der Wein ist etwas heller als die Baroli, bei diesem Wein geht es ausschließlich um die Finesse der Traubensorte Nebbiolo. Erstaunlich helle rote Früchte in der Nase, konzentrierte Himbeere und Walderdbeere, feine Kirsche darunter, sehr duftig und verspielt, helle Erde, weiße Schokolade, ein kleiner Hauch gelber Frucht, insgesamt fein und rassig, verspielt, eher leichtgewichtig und total auf Finesse vinifiziert. Der Wein erinnert in Nase und Mund an die Barbaresci von Giacosa in seiner deutlichen Erdbeerausprägung. Auch im Mund deutlich Erdbeere und Himbeere, leichte rote Kirsche, wie schon in der Nase total verspielt, ein wenig dominikanischer Tabak, dann kommt salzige Mineralität, aber nicht in der intensiven Ausprägung wie bei den Baroli. Alles fein bleibend, geschliffenes, poliertes Tannin, mit toller frischer Säure dabei und recht deutlicher, wenn auch nicht wuchtiger, roter Frucht. Ein Spaßmacher mit Klasse.

Preis/Genuss:          93 

28,50 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2011 Barolo Le Vigne DOCG, Sandrone

 

Rebsorten:          100% Nebbiolo

Reifung:              24 Monate Barrique

                           18 Monate Flaschenreife

Inhalt:                 0,75 l Flasche 

Preis/Liter:         112,67 Euro

Beschreibung:

Dunkler als der Cannubi, auch in Nase und Mund kraftvoller, auch schwarze Kirsche und Brombeere, mehr Teer und sogar Goudron und Garrigue, konzentrierter Stoff, viel mehr Barolo als der Cannubi, mehr für Liebhaber der Typizität (obwohl niemals so typisch wie z.B. Giacosa), aber nicht so saumäßig gut und verträumt. Dieser Wein beeindruckt, der Cannubi verzaubert.

Preis/Genuss:        96 

84,50 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2009 Barolo Le Vigne DOCG, Sandrone

 

Rebsorten:          100% Nebbiolo

Reifung:              24 Monate Barrique

                           18 Monate Flaschenreife

Inhalt:                 0,75 l Flasche 

Preis/Liter:         114,40 Euro

Beschreibung:

Offene, extrem charmante Nase, Zwetschge, helle rote Kirschen, ein bisschen gelbe Frucht. Auch ein Hauch Rosenblatt. Schönes Parfum zeigend. Im Mund geht es dann knackig zur Sache, viel Biss und trotz der extremen Feinheit gutes Volumen zeigend. Charmant und doch intensive Säure, sattes poliertes Tannin und große Länge. Nicht dieser Touch eines Jahrhundertweins wie der 2008, dafür perfekt in der Balance. Deutlich gefälliger, deutlich charmanter und harmonischer. Ein großartiger Barolo auf dem Level zwischen 2005 und 2007 liegend. Macht viel Freude. Kann viel eher genossen werden als der extrem klassische 2008.

Preis/Genuss:        94+ 

85,80 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • Artikel enthält Alkohol und Sulfite (Allergiker)
  • Hersteller=Erzeuger/Winzer
2008 Barolo Cannubi Boschis DOCG Magnum, Sandrone

 

Rebsorten:          100% Nebbiolo

Reifung:              24 Monate Barrique

                           18 Monate Flaschenreife

Inhalt:                 1,50 l Flasche 

Preis/Liter:         142,67 Euro

Beschreibung:

Cannubi ist die berühmteste Lage im gesamten Barolo. Ganze Bücher wurden diesem Weinberg gewidmet, hier trifft sich Kraft und Harmonie, maskuline wie feminine Eigenschaften, Ying und Yang, direkt in der Gemeinde Barolo gelegen. Der Wein ist in der Nase etwas eindimensionaler als der sehr ausgewogene, komplexe le Vigne, dafür kraftvoll und offen in der Frucht. Er zeigt immer gleich alles was er hat. Intensive schwarze Frucht mit Espresso, dunkle kubanische Tabake, insgesamt tiefer und imposanter in der Frucht, aber nicht so verspielt, nicht so komplex wie der Le Vigne, eher druckvoll, schön geradeaus laufend. Beim Cannubi ist der Anteil von 25 % neuem Holz der Tonneaus deutlicher spürbar. Die Art der Tannine und der Säure sind anders, feiner, harmonischer, das Holz in der Jugend nicht so gut wegdrückend. Etwas mehr Gerbstoffe in der Nase als der le Vigne, dafür weniger Mineralien und Säure. Die Böden bei Cannubi sind ein helles Sand-Kalkgemisch. Die sandigen Böden geben natürlich eine andere, feinere Struktur als die Lehmböden. Die Frucht des Cannubi im Mund ist wesentlich eindeutiger, deutlich dominanter: rote Frucht, extrem dichte Kirsche, Sauerkirsche, schwarze Kirsche, Zwetschge, alles in dieser Richtung laufend, unterlegt mit feiner heller Erde und Pralinen, dann kommt reife gelbe Mango, mit toller Finesse traumhaft fein verwoben, harmonisch präsente Säure mit brilliant geschliffenem Tannin. Der Wein ist etwas feiner und balancierter als der Barolo le Vigne, damit vielleicht mit mehr Größe. Ich bewerte ihn wegen der leichten Überlegenheit in der Finesse knapp höher, obwohl ich den Le Vigne in der Mineralität und Säurestruktur leicht vorne sehe. Der Cannubi hat im 2008er sein bisheriges Allzeithoch!

Preis/Genuss:        99 

214,00 €
In den Warenkorb
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken/ausverkauft