Sizilien

Eine „Insel in kreativer Gärung“ nennt Hugh Johnson den mit rund 130.000 Hektar Rebfläche größten Weinproduzenten Italiens. In der Tat, Sizilien setzt verstärkt auf Qualität: Weniger Verschnittmaterial für schwachbrüstige Weine aus dem Norden, mehr Nutzung des eigenen Potenzials. Wenn die DOC Weine dennoch kaum 3% der Produktion ausmachen, ist dies oft der größeren Flexibilität der IGT geschuldet und bedeutet nicht zwangsläufig mindere Qualität. Süßweine sind seit der Antike eine Inselspezialität. Der Marsala allerdings ist eine spätere „Erfindung“ des englischen Kaufmanns Woodhouse. Unter den weißen Rebsorten führt Catarratto, gefolgt von Inzolia und Grillo. Bei den roten Trauben liegt Nero d’Avola vorn, doch auch Perricone, Nerello, Frappato und die dem Nero d’Avola ähnliche Syrah sind im Kommen.