D.O. La Mancha

 

La Mancha ist nicht nur die Heimat des weltberühmten Ritters von der traurigen Gestalt, sondern gilt heute mit 698.008 Hektar Rebfäche auch als das größte zusammenhängende Weinanbaugebiet der Erde. In La Mancha ist man zu Recht stolz auf die Entwicklung der letzten zwei Jahrzehnte. Der Schritt von der Produktion großer Mengen hin zur Schaffung guter Qualitäts- und Flaschenweine mit eigenem Profil kann als rundum gelungen bezeichnet werden. Die fast baumlose Ebene der La Mancha ist eine Region extremer Temperaturgegensätze. Heiße Sommer mit Temperaturen von bis zu 45°C im Schatten, welcher allerdings eher rar ist, und eisiger Winter stellen höchste Anforderungen an die Winzer. Regen fällt nur selten. Der typische rötlichbraune Boden der La Mancha ist stark kalkhaltig und lehmig. Durch seine Fähigkeit, das wenige Wasser zu speichern, macht er den Weinanbau unter diesen extremen Bedingungen überhaupt erst möglich. Die vorherrschenden Rebsorten sind Cencibel, ein Tempranillo-Klon, Garnacha, Moravia und Cabernet Sauvignon, die weißen Rebsorten sind Airén, und Macabeo, die in Rioja Viura genannt wird.