Mittelburgenland

Das bedeutendste Anbaugebiet für den Blaufränkisch in Österreich ist das Mittelburgenland. Deshalb wird es auch zurecht Blaufränkischland genannt. Keine andere Region hat sich der Kultur dieser edlen Rotweinsorte so intensiv gewidmet wie die Winzer im Mittelburgenland. Mit der Blaufränkisch Rebe ist es gelungen, einen weltweit unverwechselbaren, gebietstypischen Rotwein zu schaffen. Die Weingärten erstrecken sich auf einer Fläche von 2.326 Hektar von den Südausläufern des Ödenburger Gebirges bis zum Günser Bergland. Die Abgrenzung im Westen bilden die Landseer Berge, nach Osten hin öffnet sich das Blaufränkischland zur Ungarischen Tiefebene. Die Böden dieses Landes erweisen sich, nicht nur wegen ihres guten Wasserspeichervermögens in Verbindung mit dem wärme regulierenden Einfluss des nahen Neusiedlersees, als ideale Basis für den Anbau des Blaufränkisch. Im Blaufränkischland ist das pannonische Klima vorherrschend. Durch den Schutz von drei Hügelketten im Norden, Süden und Westen sowie die Öffnung zur pannonischen Tiefebene werden dem Blaufränkisch ideale klimatische Bedingungen geboten. Mindestens 300 Sonnentage und eine Niederschlagsmenge von nur ca. 600 mm im Jahr gewährleisten hervorragende Trauben- und Weinqualität. Die Blaufränkischreben gedeihen auf den schweren Löß- und Lehmböden des Mittelburgenlandes besonders gut. Die Trauben sind mittelgroß, geschultert und locker beerig. Die Beeren reifen spät und haben eine geringe Fäulnisanfälligkeit. Die Weine haben ein charakteristisch-würziges, sehr fruchtiges Bukett und eine dunkle, rubinrote Farbe mit violettem Schimmer. Sie zeigen Struktur und Charakter und eignen sich gut für den Barriqueausbau. Durch Lagerung werden sie geschmeidiger und reifen langsam zu kräftigen, körperreichen Weinen. Blauer Zweigelt ist nach dem Blaufränkisch die am zweithäufigsten angebaute Rebsorte im Blaufränkischland. Er ist eine Neuzüchtung der Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg aus dem Jahr 1922 und stammt aus einer Kreuzung von St. Laurent und Blaufränkisch. Die Zweigelt-Reben stellen geringe Ansprüche an den Boden und benötigen frühe bzw. mittelfrühe Lagen. Sie bringen regelmäßigen, hohen Ertrag. Die Trauben sind mittelgroß bis groß, geschultert und sehr kompakt. Für Qualität ist eine entsprechende Ertragsreduktion unbedingt erforderlich. Die Weine haben ein ausgeprägt fruchtiges Bukett und eine kräftige, rubinrote Farbe mit leichtem, violetten Schimmer. Das Qualitätsspektrum reicht vom leichten, jung getrunkenen Tischwein bis zum kraftvollen, lagerfähigen Spitzenwein. Neben Blaufränkisch und Zweigelt finden hier auch Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, St. Laurent und Syrah ideale Bedingungen vor. In relativ geringen Mengen werden außerdem Weißweine wie Chardonnay, Grüner Veltliner, Pinot Blanc und Welschriesling kultiviert.


noch mehr Weine aus dem Mittelburgenland finden Sie unter Reste Österreich weiss/rosé/rot


2018 Blaufränkisch Hochäcker, Kerschbaum

 

Mein persönlicher Blaufränkisch Favorit

rwr

13,95 €

18,60 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten: 100% Blaufränkisch
Reifung:  15 Monate Holzfass 
Typ: Rotwein trocken
Alkohol: 13,5% Vol.
Säure: 5,5 g/l
Restzucker: g/l
Inhalt: 0,75 l Flasche
Preis/Genuss: 91
Allergene: Sulfite
   
Beschreibung: Die Ried Hochäcker ist die größte Ried des Weinguts Kerschbaum. Wegen ihrer besonderen Lage ist es wohl möglich, den edelsten traditionell- ausgebauten Blaufränkisch zu keltern. Der Ausbau erfolgt in neuen großen Eichenfässern (Allierholz) und Barrique (3. Füllung). So entsteht ein kräftiger Blaufränkisch mit Holztouch. Die optimale Trinkreife erlangt der Wein nach ca. 3 Jahren korrekter Lagerung. Dunkles Rubingranat, breitere violette Randaufhellung, in der Nase Brombeer-Zwetschkennote, im Mund saubere Frucht, Kirsche, Waldbeeren etwas Nougat, feine Tannine ein unkompliziertes Trinkvergnügen. Mein persönlicher Blaufränkisch Favorit!!
   
Erzeuger:

Weingut Kerschbaum

Hauptstraße 37

7312 Horitschon

Österreich

Te. 0043 2610 42392

   
Winzer: Mit großen, sicheren Schritten näherte sich Paul Kerschbaum den Elitewinzern seit seinem Durchbruch im Jahre 2007 als er mit seinem Falstaff-Sieg die Sammlung seiner Auszeichnungen komplettierte. Das traditionelle Weingut Paul Kerschbaum in Horitschon umfasst rund 23 Hektar. Boden und Klima bieten ideale Voraussetzungen, um große Weine zu keltern. Wobei eine naturnahe Weingarten- und Bodenpflege, ein extrem kurzer Rebschnitt und eine ausgiebige Fruchtreduzierung die Basis für die hohe Traubenqualität bilden. Das und eine bis zum letzten ausgefeilte Kellertechnik ermöglichen es, das hohe Niveau, das sich das Weingut gesetzt hat, Jahr für Jahr zu halten.


2017 Bela Rex, Gesellmann

 

 

Cabernet Sauvignon, Merlot

RWRPRI

48,50 €

64,67 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

50% Cabernet Sauvignon

50% Merlot

Reifung: 

20 Monate Barrique

2 Monate Holzfass 

Typ: Rotwein trocken
Alkohol: 14,5% Vol.
Säure: 6,5 g/l
Restzucker: 1,0 g/l 
Inhalt: 0,75 l Flasche
Preis/Genuss: 96+
Allergene: Sulfite
   
Beschreibung: Während der Regierungszeit des ungarischen Königs Bela IV. wurde Deutschkreutz 1245 zum ersten Mal urkundlich in Zusammenhang mit Wein genannt. Daher die Namensgebung für diesen Wein. Dunkles Rubingranat, violette  Reflexe. Mit feinen exotischen Gewürzanklängen unterlegte dunkle Beerenfrucht, zart nach Nougat und einem Hauch von Orangenzesten, facettenreiches Bukett. Saftig hochelegant, extraktsüß, seidige Tannine. Trotz des hohen Alkoholgehalts wirkt er nie spritig. Harmonisch im Abgang bleibt lange haften, schokoladiger Nachhall, feine Röstaromen im Finish. Tolles Cuvee auch für Bordeaux Fans!!
   
Erzeuger:

Weingut Gesellmann GmbH

Langegasse 65

7301 Deutschkreutz

Österreich

Tel. 0043 2613 803600

   
Winzer: Albert Gesellmanns Ziel ist es nicht, Weine in Massen auf den Markt zu bringen, sondern erlesene Jahrgänge zu erzeugen, die Weinliebhaber zu schätzen wissen. Er weiß auch, dass die 40 Hektar seiner Weinberge noch Mithilfe der Familie zu bewältigen sind und gleichzeitig schon groß genug, um nicht jede Traube benutzen zu müssen. Denn hier kommt nur das beste in die Flasche! Dieser Luxus der Selektion stellt die Basis der besten Weine dar. In einigen der Weingärten findet diese Selektion ganz von alleine statt, denn die Rebstöcke sind dort mehr als 80 Jahre alt und produzieren nur noch minimale Erträge. 90% der Weinberge sind blauen Trauben vorbehalten. Je häufiger Engelbert Gesellmann und sein Sohn Albert in den Weinbauregionen der Welt unterwegs waren, umso mehr haben sie die Individualität ihres eigenen Gebietes schätzen gelernt.