Franken

Das fränkische Weinland begrenzen die Rhön im Norden, der Steigerwald im Osten, das Taubertal im Süden und der Spessart im Westen. Etwa 6.000 Hektar Rebland bepflanzen die fränkischen Winzer. Besonders der Silvaner gedeiht optimal auf den Muschelkalk- und Keuperböden und ist ein Aushängeschild fränkischer Weinmacherkunst. Feinaromatischer Müller-Thurgau, Frankens meistangebaute Rebsorte, wird von jungen Winzern modern ausgebaut und erlebt eine Renaissance. Rund 80 Prozent beträgt der Weißweinanteil in Franken, neben Silvaner und Müller-Thurgau kommt der weißen Rebsorte Bacchus als regionale Spezialität eine große Bedeutung zu. Zentrum des Anbaugebiets ist die Barock- und Festspielstadt Würzburg mit der Residenz, der mittelalterlichen Festung Marienberg und natürlich mit den berühmten Weinlagen wie dem Würzburger Stein, der schon zu Goethes Lieblingsweinen zählte. Die Franken sind stolz auf ihre reichhaltige Geschichte, der man bei einer Reise durch das Weinanbaugebiet auf Schritt und Tritt begegnet. Auch in den kleineren Weinstädten Frankens und auf dem Land ist das Mittelalter präsent. Ins Auge fallen aber auch die Vinotheken mit ihrem ausgewählten Weinsortiment, ebenso die moderne Weinarchitektur, die sehr geschmackvoll zum stilvollen Weinerlebnis einlädt und von der Aufbruchstimmung in Franken zeugt. Der Bocksbeutel ist das Markenzeichen des Frankenweins, der seit über 1200 Jahren vor allem am Main angebaut wird. Die fränkische Leidenschaft für Wein ist vielfach preisgekrönt. Jedes Jahr beweisen die Winzer bei inländischen Prämierungen und bei internationalen Weinwettbewerben aufs Neue die Qualität ihrer Weine, die mit Lebendigkeit, Frische und dem unverwechselbaren Geschmack des fränkischen Terroirs überzeugen.


2019 Nachschlag Weißwein Cuvee QbA trocken, Stahl

6,95 €

9,27 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

Scheurebe

Riesling

Reifung: Stahltank
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 11,5% Vol.
Säure: 6,5 g/l
Restzucker: 5,8 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 88
Allergene:  Sulfite
   
Beschreibung: Duftiges Bukett. Leicht und doch druckvoll am Gaumen. Klares Fruchtbild mit Anklängen von reifen Sommerfrüchten und einem Hauch Exotik. Dezente Aromatik. Perfekte Säure. Gute Länge. 
   
Erzeuger:

Winzerhof Stahl

Lange Dorfstraße 21

97215 Simmershofen

Tel. (09848) 96896

   
Winzer:

Der Winzerhof Stahl ist jünger als die meisten Weinberge, die von ihm aus bewirtschaftet werden. Vermutlich deshalb fiel es Christian Stahl leicht, auf fränkische Wein-Folklore zu verzichten. Stattdessen präsentiert er zeitgemäße fränkische Weinkultur auf hohem Niveau. Seine Weine finden Anklang beim anspruchsvollen Publikum und in der ambitionierten Gastronomie; in der aktuellen Weinliteratur werden sie positiv besprochen. 2008 kürte der renommierte Wein-Journalist Stuart Pigott Christian Stahl zum "Jungwinzer des Jahres." Er übernahm vor elf Jahren den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern in Auernhofen nahe Rothenburg o.d. Tauber. 1,5 Hektar standen damals unter Reben. Heute bewirtschaftet der Winzerhof 15 Hektar Rebfläche mit Böden aus Muschelkalk und Tonmergel an den Hängen der Tauber, des Mains und des Steigerwalds. Winzer Christian Stahl, der bei Knoll in Würzburg lernte und dann in Geisenheim studierte, ließ vor einigen Jahren erstmals sein Talent aufblitzen. Inzwischen ist aus seiner Kombination von fränkischer Bodenständigkeit mit Innovation eine Kollektion zustande gekommen, die den Aufstieg möglich macht. Bis 1984 war der Betrieb ein Bauernhof mit Ackerbau und Viehzucht. In diesem Jahr kaufte Albrecht Stahl im Zuge der Flurbereinigung Weinbergflächen im 10 Kilometer entfernten Taubertal. Anfangs wurde der Ertrag an eine Weinkellerei abgeliefert und erst 1992 begann Albrecht Stahl seine Wein selbst auszubauen. Sohn Christian ist seit dem Jahrgang 2000 für die Vinifikation verantwortlich. Auch der "Feinschmecker" befand "Silvaner Best of" als einen der fünf besten fränkischen Silvaner 2008. All diese Erfolge im Gepäck, motivieren Christian Stahl natürlich nur noch mehr. Diese Weine machen einfach nur Spaß!!!!



2019 Damaszener Stahl Silvaner QbA trocken, Stahl

11,50 €

15,33 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

100% Silvaner

Reifung: Stahltank
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 12,5% Vol.
Säure: 6,5 g/l
Restzucker: 3,0 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 90
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Schöner, klarer Fruchtgeschmack mit Anklängen an Apfel, Litschie, ein Hauch Zitrus. Perfekte Säure. Saftig, und mit guter Struktur, ohne schwer zu sein. Anhaltend im Abgang.
   
Erzeuger:

Winzerhof Stahl

Lange Dorfstraße 21

97215 Simmershofen

Tel. (09848) 96896

   
Winzer:

Der Winzerhof Stahl ist jünger als die meisten Weinberge, die von ihm aus bewirtschaftet werden. Vermutlich deshalb fiel es Christian Stahl leicht, auf fränkische Wein-Folklore zu verzichten. Stattdessen präsentiert er zeitgemäße fränkische Weinkultur auf hohem Niveau. Seine Weine finden Anklang beim anspruchsvollen Publikum und in der ambitionierten Gastronomie; in der aktuellen Weinliteratur werden sie positiv besprochen. 2008 kürte der renommierte Wein-Journalist Stuart Pigott Christian Stahl zum "Jungwinzer des Jahres." Er übernahm vor elf Jahren den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern in Auernhofen nahe Rothenburg o.d. Tauber. 1,5 Hektar standen damals unter Reben. Heute bewirtschaftet der Winzerhof 15 Hektar Rebfläche mit Böden aus Muschelkalk und Tonmergel an den Hängen der Tauber, des Mains und des Steigerwalds. Winzer Christian Stahl, der bei Knoll in Würzburg lernte und dann in Geisenheim studierte, ließ vor einigen Jahren erstmals sein Talent aufblitzen. Inzwischen ist aus seiner Kombination von fränkischer Bodenständigkeit mit Innovation eine Kollektion zustande gekommen, die den Aufstieg möglich macht. Bis 1984 war der Betrieb ein Bauernhof mit Ackerbau und Viehzucht. In diesem Jahr kaufte Albrecht Stahl im Zuge der Flurbereinigung Weinbergflächen im 10 Kilometer entfernten Taubertal. Anfangs wurde der Ertrag an eine Weinkellerei abgeliefert und erst 1992 begann Albrecht Stahl seine Wein selbst auszubauen. Sohn Christian ist seit dem Jahrgang 2000 für die Vinifikation verantwortlich. Auch der "Feinschmecker" befand "Silvaner Best of" als einen der fünf besten fränkischen Silvaner 2008. All diese Erfolge im Gepäck, motivieren Christian Stahl natürlich nur noch mehr. Diese Weine machen einfach nur Spaß!!!!



2019 Müller Thurgau pur mineral QbA trocken, Fürst

rwr

11,95 €

15,93 € / L
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken
Rebsorten:

100% Müller Thurgau

Reifung: Stahltank
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 11,5% Vol.
Säure: 7,0 g/l
Restzucker: 3,0 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 90+
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Diese Müller-Thurgau-Version ist ein echter Referenzwein. Die Nase gefällt mit frischem Apfel, Limonen und Baguette. Konsequente Fortsetzung im Mund, dazu Feuerstein, Hefe, sehr subtile, fruchtige Süße. Hervorragend platzierte Säure, im Abgang ein holder Kick Bittermandel. Ein wahrer Quantensprung für diese Rebsorte!!
   
Erzeuger:

Paul & Sebastian Fürst GbR

Hohenlindenweg 46

63927 Bürgstadt

Tel. (09371) 8642

   
Winzer:

Ganz im Westen des Frankenlandes im Maintal zwischen Spessart und Odenwald liegen die Weinorte des Miltenberger Raumes und stellen dort mit Klima und Boden eine Fränkische Besonderheit dar. Weinbau wird von der Familie Fürst nachweislich seit 1638 betrieben. Im Jahre 1979 errichteten Paul und Monika Fürst die neuen Gutsgebäude in den Weinbergen des Centgrafenbergs. Der Centgrafenberg, wo die meisten Reben angebaut werden, ist eine reine Südlage und ein idealer Standort für Spätburgunder- und Rieslingreben. Der Betrieb setzt seit Jahrzehnten auf kompromisslose Qualität. Naturgemäße Bewirtschaftung der Weinberge, reduzierte Erträge, aufwändige Laubarbeiten, gestaffelte und selektive Traubenlese und im Keller ein schonender Weinausbau mit langer Holzfasslagerung sind die Garanten für die Substanz der gehaltvollen Weine. In die Leitung des Weingutes ist neben den Inhabern Monika und Paul Fürst inzwischen auch Sohn Sebastian als Teilhaber mit eingestiegen. Es werden trockene Frankenweine, erzeugt, die mit ihrer zauberhaften Aromatik, mit glasklarer Frische und Mineralität typisch sind für dieses Weingut. Auch die alte autochtone Rebsorte Frühburgunder wird im Weingut Fürst wieder verstärkt angebaut. Das Weingut bewirtschaftet 17 Hektar Rebfläche.



2018 Müller Thurgau pur mineral QbA trocken, Fürst

 

Nur noch 2 Flaschen verfügbar

pri

11,95 €

15,93 € / L
  • 1 kg
  • nur noch begrenzte Flaschen verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

100% Müller Thurgau

Reifung: Stahltank
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 11,5% Vol.
Säure: 7,0 g/l
Restzucker: 3,0 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 90+
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Diese Müller-Thurgau-Version ist ein echter Referenzwein. Die Nase gefällt mit frischem Apfel, Limonen und Baguette. Konsequente Fortsetzung im Mund, dazu Feuerstein, Hefe, sehr subtile, fruchtige Süße. Hervorragend platzierte Säure, im Abgang ein holder Kick Bittermandel. Ein wahrer Quantensprung für diese Rebsorte!!
   
Erzeuger:

Paul & Sebastian Fürst GbR

Hohenlindenweg 46

63927 Bürgstadt

Tel. (09371) 8642

   
Winzer:

Ganz im Westen des Frankenlandes im Maintal zwischen Spessart und Odenwald liegen die Weinorte des Miltenberger Raumes und stellen dort mit Klima und Boden eine Fränkische Besonderheit dar. Weinbau wird von der Familie Fürst nachweislich seit 1638 betrieben. Im Jahre 1979 errichteten Paul und Monika Fürst die neuen Gutsgebäude in den Weinbergen des Centgrafenbergs. Der Centgrafenberg, wo die meisten Reben angebaut werden, ist eine reine Südlage und ein idealer Standort für Spätburgunder- und Rieslingreben. Der Betrieb setzt seit Jahrzehnten auf kompromisslose Qualität. Naturgemäße Bewirtschaftung der Weinberge, reduzierte Erträge, aufwändige Laubarbeiten, gestaffelte und selektive Traubenlese und im Keller ein schonender Weinausbau mit langer Holzfasslagerung sind die Garanten für die Substanz der gehaltvollen Weine. In die Leitung des Weingutes ist neben den Inhabern Monika und Paul Fürst inzwischen auch Sohn Sebastian als Teilhaber mit eingestiegen. Es werden trockene Frankenweine, erzeugt, die mit ihrer zauberhaften Aromatik, mit glasklarer Frische und Mineralität typisch sind für dieses Weingut. Auch die alte autochtone Rebsorte Frühburgunder wird im Weingut Fürst wieder verstärkt angebaut. Das Weingut bewirtschaftet 17 Hektar Rebfläche.



2017 Müller Thurgau pur mineral QbA trocken, Fürst

 

Nur noch 1 Flasche verfügbar

pri
11,95 € 2

10,95 €

14,60 € / L
  • 1 kg
  • leider ausgetrunken
Rebsorten:

100% Müller Thurgau

Reifung: Stahltank
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 11,5% Vol.
Säure: 7,0 g/l
Restzucker: 3,0 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 90+
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Diese Müller-Thurgau-Version ist ein echter Referenzwein. Die Nase gefällt mit frischem Apfel, Limonen und Baguette. Konsequente Fortsetzung im Mund, dazu Feuerstein, Hefe, sehr subtile, fruchtige Süße. Hervorragend platzierte Säure, im Abgang ein holder Kick Bittermandel. Ein wahrer Quantensprung für diese Rebsorte!!
   
Erzeuger:

Paul & Sebastian Fürst GbR

Hohenlindenweg 46

63927 Bürgstadt

Tel. (09371) 8642

   
Winzer:

Ganz im Westen des Frankenlandes im Maintal zwischen Spessart und Odenwald liegen die Weinorte des Miltenberger Raumes und stellen dort mit Klima und Boden eine Fränkische Besonderheit dar. Weinbau wird von der Familie Fürst nachweislich seit 1638 betrieben. Im Jahre 1979 errichteten Paul und Monika Fürst die neuen Gutsgebäude in den Weinbergen des Centgrafenbergs. Der Centgrafenberg, wo die meisten Reben angebaut werden, ist eine reine Südlage und ein idealer Standort für Spätburgunder- und Rieslingreben. Der Betrieb setzt seit Jahrzehnten auf kompromisslose Qualität. Naturgemäße Bewirtschaftung der Weinberge, reduzierte Erträge, aufwändige Laubarbeiten, gestaffelte und selektive Traubenlese und im Keller ein schonender Weinausbau mit langer Holzfasslagerung sind die Garanten für die Substanz der gehaltvollen Weine. In die Leitung des Weingutes ist neben den Inhabern Monika und Paul Fürst inzwischen auch Sohn Sebastian als Teilhaber mit eingestiegen. Es werden trockene Frankenweine, erzeugt, die mit ihrer zauberhaften Aromatik, mit glasklarer Frische und Mineralität typisch sind für dieses Weingut. Auch die alte autochtone Rebsorte Frühburgunder wird im Weingut Fürst wieder verstärkt angebaut. Das Weingut bewirtschaftet 17 Hektar Rebfläche.



2018 Wiquem Auslesecuvee fruchtsüß, Wirsching 0,375 l Flasche

dir

15,50 €

41,33 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

Riesling

Weißburgunder

Silvaner

Reifung: Stahltank/Holzfaß
Typ: Weißwein fruchtsüß
Alkohol: 9,0% Vol.
Säure: 7,2 g/l
Restzucker: 128 g/l
Inhalt: 0,375 l 
Preis/Genuss: 92
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung:

Wiqem ist eine edelsüße Auslesecuvée im Sauternes-Stil. Die großen Weine des weltberühmten Chateaux d’Yquem gaben die Inspiration für diese Spezialität. Ende September bis Anfang Oktober entstehen bei besonderen Bedingungen Frühnebel, die die Weinberge verschleiern. So reifen eingetrocknete Traubenbeeren von einer edlen Art, die von Hand selektiert gelesen werden. Hierfür sind verschiedene Rebsorten geeignet, u. a. Grauburgunder, Silvaner, Weißburgunder und Scheurebe. Nachdem die Trauben schonend verarbeitet und vergoren sind, reifen die Weine für ein halbes Jahr im Holzfass. Die natürliche Fülle und Qualität der Weine erfährt so eine vollendete Harmonie. Die besondere Finesse liegt im Geschmack, mit einer dezenten cremigen Edelsüße. Reifer Weinbergs-Pfirsich, leichte Karamell- und Honignote, etwas Minze hinterlegt mit Dörrobstkomponenten, getrocknete Aprikosen gepaart mit Wildblütenhonig, blumige Frische und erfrischende Säure mit einem Hauch von Vanille. Für Sauternes Fans ein absolutes MUSS!!! 

 

ACHTUNG dieser Wein hat Suchtpotenzial!!

   
Erzeuger:

Weinhaus Hans Wirsching GbR

Ludwigstraße 16

97346 Iphofen

Tel: (09323) 87330

   
Winzer:

An der Südseite des Steigerwaldes schmiegt sich der Julius-Echter-Berg wie das Innere einer Muschel in den steilen Gipskeuper. Schilfgrassandstein aus dem Trias gibt den Weinen die besondere Note, die diese Lage weltberühmt gemacht hat. Hier werden die Großen Gewächse geboren. Weine, die den unverwechselbaren Charakter ihrer Rebsorte auf höchstem Niveau zeigen. Man erkennt sie an ihrer feinen Mineralität und Tiefe. Bewährt seit Generationen und überliefert an die Erben. Verwurzelt in der alten fränkischen Weinkultur pflegen wir die klassischen Rebsorten. Fränkisch trocken, das heißt durchgegorene Silvanerweine, feinrassige Rieslinge und fruchtig-spritzige Müller-Thurgau-Weine. Reduzierte Erträge und ein naturnaher Weinanbau, Voraussetzungen für gesundes, ausgereiftes Traubengut. Dazu kommt eine schnelle schonende Traubenverarbeitung, kontrollierte, langsame Gärung und der gezielter Einsatz moderner Kellertechnik.



2013 Wiquem Auslesecuvee fruchtsüß, Wirsching 0,375 l Flasche

 

Nur noch 1 Flasche verfügbar

pri

15,50 €

41,33 € / L
  • 1 kg
  • nur noch begrenzte Flaschen verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

Riesling

Weißburgunder

Silvaner

Reifung: Stahltank/Holzfaß
Typ: Weißwein fruchtsüß
Alkohol: 9,0% Vol.
Säure: 7,2 g/l
Restzucker: 128 g/l
Inhalt: 0,375 l 
Preis/Genuss: 92
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung:

Wiqem ist eine edelsüße Auslesecuvée im Sauternes-Stil. Die großen Weine des weltberühmten Chateaux d’Yquem gaben die Inspiration für diese Spezialität. Ende September bis Anfang Oktober entstehen bei besonderen Bedingungen Frühnebel, die die Weinberge verschleiern. So reifen eingetrocknete Traubenbeeren von einer edlen Art, die von Hand selektiert gelesen werden. Hierfür sind verschiedene Rebsorten geeignet, u. a. Grauburgunder, Silvaner, Weißburgunder und Scheurebe. Nachdem die Trauben schonend verarbeitet und vergoren sind, reifen die Weine für ein halbes Jahr im Holzfass. Die natürliche Fülle und Qualität der Weine erfährt so eine vollendete Harmonie. Die besondere Finesse liegt im Geschmack, mit einer dezenten cremigen Edelsüße. Reifer Weinbergs-Pfirsich, leichte Karamell- und Honignote, etwas Minze hinterlegt mit Dörrobstkomponenten, getrocknete Aprikosen gepaart mit Wildblütenhonig, blumige Frische und erfrischende Säure mit einem Hauch von Vanille. Für Sauternes Fans ein absolutes MUSS!!! 

 

ACHTUNG dieser Wein hat Suchtpotenzial!!

   
Erzeuger:

Weinhaus Hans Wirsching GbR

Ludwigstraße 16

97346 Iphofen

Tel: (09323) 87330

   
Winzer:

An der Südseite des Steigerwaldes schmiegt sich der Julius-Echter-Berg wie das Innere einer Muschel in den steilen Gipskeuper. Schilfgrassandstein aus dem Trias gibt den Weinen die besondere Note, die diese Lage weltberühmt gemacht hat. Hier werden die Großen Gewächse geboren. Weine, die den unverwechselbaren Charakter ihrer Rebsorte auf höchstem Niveau zeigen. Man erkennt sie an ihrer feinen Mineralität und Tiefe. Bewährt seit Generationen und überliefert an die Erben. Verwurzelt in der alten fränkischen Weinkultur pflegen wir die klassischen Rebsorten. Fränkisch trocken, das heißt durchgegorene Silvanerweine, feinrassige Rieslinge und fruchtig-spritzige Müller-Thurgau-Weine. Reduzierte Erträge und ein naturnaher Weinanbau, Voraussetzungen für gesundes, ausgereiftes Traubengut. Dazu kommt eine schnelle schonende Traubenverarbeitung, kontrollierte, langsame Gärung und der gezielter Einsatz moderner Kellertechnik.



2018 Bürgstadt Spätburgunder QbA trocken, Fürst

wp

25,50 €

34,00 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

100% Spätburgunder

Reifung: Holzfaß
Typ: Rotwein trocken
Alkohol: 13,5% Vol.
Säure: 5,2 g/l
Restzucker: 0,2 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 92+
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Mit diesem Wein sind wir im Herzen Frankens angekommen, wenn auch der Buntsandstein angeblich nicht typisch ist, so ist das doch archetypisch für Franken Pinot Noir von Fürst. Ungeheuer duftig, Hagebutte neben diversen Kirschvariationen, auch etwas wilde Himbeere dazu, steiniger Wein, mineralisch und zugleich ultrafein und hochduftig. Der Mund ist ultrafein, von ganz feiner Säure getragen, sehr zart und gleichzeitig hochkonzentriert. Diese Kombination von tänzerischer Leichtigkeit und intensiver Frucht im Wein, die immer zart bleibt, ist ganz selten. Die letzte Kombination in dieser Art kenne ich aus Chambolle-Musigny, vielleicht ist dieser Fürst Wein sogar noch leichter, vielleicht ein Village aus Volnay, diese extreme Feinheit der Frucht und der Säure, total pikant, zart und trotzdem hochintensiv. Dieser Bürgstadter Ortswein ist eine der zartesten Versuchungen seit es Pinot Noir gibt! Der Wein macht ungeheuer Spaß, ein wunderschöner Traumwein im gehobenen Einstiegsbereich. Kompliment!!!
   
Erzeuger:

Paul & Sebastian Fürst GbR

Hohenlindenweg 46

63927 Bürgstadt

Tel. (09371) 8642

   
Winzer:

Ganz im Westen des Frankenlandes im Maintal zwischen Spessart und Odenwald liegen die Weinorte des Miltenberger Raumes und stellen dort mit Klima und Boden eine Fränkische Besonderheit dar. Weinbau wird von der Familie Fürst nachweislich seit 1638 betrieben. Im Jahre 1979 errichteten Paul und Monika Fürst die neuen Gutsgebäude in den Weinbergen des Centgrafenbergs. Der Centgrafenberg, wo die meisten Reben angebaut werden, ist eine reine Südlage und ein idealer Standort für Spätburgunder- und Rieslingreben. Der Betrieb setzt seit Jahrzehnten auf kompromisslose Qualität. Naturgemäße Bewirtschaftung der Weinberge, reduzierte Erträge, aufwändige Laubarbeiten, gestaffelte und selektive Traubenlese und im Keller ein schonender Weinausbau mit langer Holzfasslagerung sind die Garanten für die Substanz der gehaltvollen Weine. In die Leitung des Weingutes ist neben den Inhabern Monika und Paul Fürst inzwischen auch Sohn Sebastian als Teilhaber mit eingestiegen. Es werden trockene Frankenweine, erzeugt, die mit ihrer zauberhaften Aromatik, mit glasklarer Frische und Mineralität typisch sind für dieses Weingut. Auch die alte autochtone Rebsorte Frühburgunder wird im Weingut Fürst wieder verstärkt angebaut. Das Weingut bewirtschaftet 17 Hektar Rebfläche.



2015 Bürgstadt Spätburgunder QbA trocken, Fürst

 

 

Nur noch 3 Flaschen verfügbar

pri

25,95 €

34,60 € / L
  • 1 kg
  • nur noch begrenzte Flaschen verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

100% Spätburgunder

Reifung: Holzfaß
Typ: Rotwein trocken
Alkohol: 13,5% Vol.
Säure: 5,1 g/l
Restzucker: 0,1 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 92+
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Mit diesem Wein sind wir im Herzen Frankens angekommen, wenn auch der Buntsandstein angeblich nicht typisch ist, so ist das doch archetypisch für Franken Pinot Noir von Fürst. Ungeheuer duftig, Hagebutte neben diversen Kirschvariationen, auch etwas wilde Himbeere dazu, steiniger Wein, mineralisch und zugleich ultrafein und hochduftig. Der Mund ist ultrafein, von ganz feiner Säure getragen, sehr zart und gleichzeitig hochkonzentriert. Diese Kombination von tänzerischer Leichtigkeit und intensiver Frucht im Wein, die immer zart bleibt, ist ganz selten. Die letzte Kombination in dieser Art kenne ich aus Chambolle-Musigny, vielleicht ist dieser Fürst Wein sogar noch leichter, vielleicht ein Village aus Volnay, diese extreme Feinheit der Frucht und der Säure, total pikant, zart und trotzdem hochintensiv. Dieser Bürgstadter Ortswein ist eine der zartesten Versuchungen seit es Pinot Noir gibt! Der Wein macht ungeheuer Spaß, ein wunderschöner Traumwein im gehobenen Einstiegsbereich. Kompliment!!!
   
Erzeuger:

Paul & Sebastian Fürst GbR

Hohenlindenweg 46

63927 Bürgstadt

Tel. (09371) 8642

   
Winzer:

Ganz im Westen des Frankenlandes im Maintal zwischen Spessart und Odenwald liegen die Weinorte des Miltenberger Raumes und stellen dort mit Klima und Boden eine Fränkische Besonderheit dar. Weinbau wird von der Familie Fürst nachweislich seit 1638 betrieben. Im Jahre 1979 errichteten Paul und Monika Fürst die neuen Gutsgebäude in den Weinbergen des Centgrafenbergs. Der Centgrafenberg, wo die meisten Reben angebaut werden, ist eine reine Südlage und ein idealer Standort für Spätburgunder- und Rieslingreben. Der Betrieb setzt seit Jahrzehnten auf kompromisslose Qualität. Naturgemäße Bewirtschaftung der Weinberge, reduzierte Erträge, aufwändige Laubarbeiten, gestaffelte und selektive Traubenlese und im Keller ein schonender Weinausbau mit langer Holzfasslagerung sind die Garanten für die Substanz der gehaltvollen Weine. In die Leitung des Weingutes ist neben den Inhabern Monika und Paul Fürst inzwischen auch Sohn Sebastian als Teilhaber mit eingestiegen. Es werden trockene Frankenweine, erzeugt, die mit ihrer zauberhaften Aromatik, mit glasklarer Frische und Mineralität typisch sind für dieses Weingut. Auch die alte autochtone Rebsorte Frühburgunder wird im Weingut Fürst wieder verstärkt angebaut. Das Weingut bewirtschaftet 17 Hektar Rebfläche.



2019 Escherndorf Am Lumpen 1655 Silvaner QbA trocken Großes Gewächs, Sauer

wp

35,50 €

47,33 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten: 100 % Silvaner
Reifung: Stahltank/Holzfaß
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 13,5% Vol.
Säure: 6,6 g/l
Restzucker: 3,7 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 97
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Sehr frisch mit enorm viel Power und druckvoll, in der Nase Mango, Maracuja und Melone. Tolle Mineralik aufgrund der steilsten Lage, im Mund dann langer Nachhall und feine Bitterstoffe, viel Wumms und Kraft. Für einen Silvaner sehr elegant, aber nicht verträumt, eher filigran mit viel Druck, wenn es so etwas überhaupt gibt. Wenn man einen Power Silvaner sucht, dann sollte man hier zugreifen.
   
Erzeuger:

Weingut Horst Sauer

Bocksbeutelstraße 14

97332 Volkach

Tel. (09381) 4364

   
Winzer:

Ein fränkisches Weingut zwischen Main und Berg mit der großen Lage Lump. Hier treffen Ursprünglichkeit und Visionen zusammen. Das Weingut wurde 1975 gegründet und von Horst Sauer innerhalb kurzer Zeit zu einem Spitzenbetrieb ausgebaut. Die Weinberge umfassen 13 Hektar Rebfläche. Das Lesegut, der Most und der Wein werden im neu gebauten vierstöckigen Gebäude fast ausschließlich durch Schwerkraft bewegt. Diese schonende Behandlung in Verbindung mit einer langen, gezügelten Gärung erbringt besonders feingliedrige, reintönige Weine. Der bescheidene Horst Sauer hat sicherlich maßgeblichen Anteil daran dass in der Lage Escherndorfer Lump die besten Silvaner der Welt wachsen. „Wenn man sich auf die Suche begibt, muss man zu erst einmal wissen, was man finden will und man muss die Sehnsucht in sich spüren. Jeder, der seinen Beruf mit Leidenschaft betreibt, verfolgt Ziele, die sich anfangs in der Ferne noch unscharf, später immer deutlicher am Horizont abzeichnen. Auf dem Weg zum Ziel kann man abgelenkt werden, ins Straucheln kommen oder plötzlich in dichten Nebel geraten. Oder aber, das anvisierte Ziel wird immer deutlicher sichtbar und rückt in greifbare Nähe. Unser Ziel ist es, den perfekten Wein zu finden.“ Horst Sauer



2018 Escherndorf Am Lumpen 1655 Silvaner QbA trocken Großes Gewächs, Sauer

 

Nur noch 5 Flaschen verfügbar

pri

33,95 €

45,27 € / L
  • 1 kg
  • nur noch begrenzte Flaschen verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten: 100 % Silvaner
Reifung: Stahltank/Holzfaß
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 13,5% Vol.
Säure: 6,6 g/l
Restzucker: 3,7 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 97
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Sehr frisch mit enorm viel Power und druckvoll, in der Nase Mango, Maracuja und Melone. Tolle Mineralik aufgrund der steilsten Lage, im Mund dann langer Nachhall und feine Bitterstoffe, viel Wumms und Kraft. Für einen Silvaner sehr elegant, aber nicht verträumt, eher filigran mit viel Druck, wenn es so etwas überhaupt gibt. Wenn man einen Power Silvaner sucht, dann sollte man hier zugreifen.
   
Erzeuger:

Weingut Horst Sauer

Bocksbeutelstraße 14

97332 Volkach

Tel. (09381) 4364

   
Winzer:

Ein fränkisches Weingut zwischen Main und Berg mit der großen Lage Lump. Hier treffen Ursprünglichkeit und Visionen zusammen. Das Weingut wurde 1975 gegründet und von Horst Sauer innerhalb kurzer Zeit zu einem Spitzenbetrieb ausgebaut. Die Weinberge umfassen 13 Hektar Rebfläche. Das Lesegut, der Most und der Wein werden im neu gebauten vierstöckigen Gebäude fast ausschließlich durch Schwerkraft bewegt. Diese schonende Behandlung in Verbindung mit einer langen, gezügelten Gärung erbringt besonders feingliedrige, reintönige Weine. Der bescheidene Horst Sauer hat sicherlich maßgeblichen Anteil daran dass in der Lage Escherndorfer Lump die besten Silvaner der Welt wachsen. „Wenn man sich auf die Suche begibt, muss man zu erst einmal wissen, was man finden will und man muss die Sehnsucht in sich spüren. Jeder, der seinen Beruf mit Leidenschaft betreibt, verfolgt Ziele, die sich anfangs in der Ferne noch unscharf, später immer deutlicher am Horizont abzeichnen. Auf dem Weg zum Ziel kann man abgelenkt werden, ins Straucheln kommen oder plötzlich in dichten Nebel geraten. Oder aber, das anvisierte Ziel wird immer deutlicher sichtbar und rückt in greifbare Nähe. Unser Ziel ist es, den perfekten Wein zu finden.“ Horst Sauer



2018 Bürgstadt Centgrafenberg Riesling QbA trocken Großes Gewächs, Fürst

wp

40,50 €

54,00 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

100% Riesling

Reifung: Stahltank
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 12,5% Vol.
Säure: 8,7 g/l
Restzucker: 3,3 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 100
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Zitrusfrüchte, Mandarine, Orange, Zitrone, tolle Mineralität, etwas exotische Früchte wie Maracuja, und Mango, etwas Pfirsich. Im Mund unglaublich rassig, sehr frisch und trinkig, fantastische Eleganz. Zitrusfrüchte gepaart mit exotischen Früchten, sehr lang und cremig, vollmundig aber nie fett. Extrem laaaaanger Nachhall. Sicher einer der großen Weine des Jahrgangs!!
   
Erzeuger:

Paul & Sebastian Fürst GbR

Hohenlindenweg 46

63927 Bürgstadt

Tel. (09371) 8642

   
Winzer:

Ganz im Westen des Frankenlandes im Maintal zwischen Spessart und Odenwald liegen die Weinorte des Miltenberger Raumes und stellen dort mit Klima und Boden eine Fränkische Besonderheit dar. Weinbau wird von der Familie Fürst nachweislich seit 1638 betrieben. Im Jahre 1979 errichteten Paul und Monika Fürst die neuen Gutsgebäude in den Weinbergen des Centgrafenbergs. Der Centgrafenberg, wo die meisten Reben angebaut werden, ist eine reine Südlage und ein idealer Standort für Spätburgunder- und Rieslingreben. Der Betrieb setzt seit Jahrzehnten auf kompromisslose Qualität. Naturgemäße Bewirtschaftung der Weinberge, reduzierte Erträge, aufwändige Laubarbeiten, gestaffelte und selektive Traubenlese und im Keller ein schonender Weinausbau mit langer Holzfasslagerung sind die Garanten für die Substanz der gehaltvollen Weine. In die Leitung des Weingutes ist neben den Inhabern Monika und Paul Fürst inzwischen auch Sohn Sebastian als Teilhaber mit eingestiegen. Es werden trockene Frankenweine, erzeugt, die mit ihrer zauberhaften Aromatik, mit glasklarer Frische und Mineralität typisch sind für dieses Weingut. Auch die alte autochtone Rebsorte Frühburgunder wird im Weingut Fürst wieder verstärkt angebaut. Das Weingut bewirtschaftet 17 Hektar Rebfläche.



2015 Bürgstadt Centgrafenberg Riesling QbA trocken Großes Gewächs, Fürst

 

Nur noch 10 Flaschen verfügbar

44,95 €

59,93 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

100% Riesling

Reifung: Stahltank
Typ: Weißwein trocken
Alkohol: 12,5% Vol.
Säure: 8,7 g/l
Restzucker: 3,3 g/l
Inhalt: 0,75 l 
Preis/Genuss: 100
   
Allergene: Sulfite
Beschreibung: Zitrusfrüchte, Mandarine, Orange, Zitrone, tolle Mineralität, etwas exotische Früchte wie Maracuja, und Mango, etwas Pfirsich. Im Mund unglaublich rassig, sehr frisch und trinkig, fantastische Eleganz. Zitrusfrüchte gepaart mit exotischen Früchten, sehr lang und cremig, vollmundig aber nie fett. Extrem laaaaanger Nachhall. Sicher einer der großen Weine des Jahrgangs und einer der besten 3 Rieslinge des Jahrgangs 2015 in Deutschland.
   
Erzeuger:

Paul & Sebastian Fürst GbR

Hohenlindenweg 46

63927 Bürgstadt

Tel. (09371) 8642

   
Winzer:

Ganz im Westen des Frankenlandes im Maintal zwischen Spessart und Odenwald liegen die Weinorte des Miltenberger Raumes und stellen dort mit Klima und Boden eine Fränkische Besonderheit dar. Weinbau wird von der Familie Fürst nachweislich seit 1638 betrieben. Im Jahre 1979 errichteten Paul und Monika Fürst die neuen Gutsgebäude in den Weinbergen des Centgrafenbergs. Der Centgrafenberg, wo die meisten Reben angebaut werden, ist eine reine Südlage und ein idealer Standort für Spätburgunder- und Rieslingreben. Der Betrieb setzt seit Jahrzehnten auf kompromisslose Qualität. Naturgemäße Bewirtschaftung der Weinberge, reduzierte Erträge, aufwändige Laubarbeiten, gestaffelte und selektive Traubenlese und im Keller ein schonender Weinausbau mit langer Holzfasslagerung sind die Garanten für die Substanz der gehaltvollen Weine. In die Leitung des Weingutes ist neben den Inhabern Monika und Paul Fürst inzwischen auch Sohn Sebastian als Teilhaber mit eingestiegen. Es werden trockene Frankenweine, erzeugt, die mit ihrer zauberhaften Aromatik, mit glasklarer Frische und Mineralität typisch sind für dieses Weingut. Auch die alte autochtone Rebsorte Frühburgunder wird im Weingut Fürst wieder verstärkt angebaut. Das Weingut bewirtschaftet 17 Hektar Rebfläche.