Weinviertel

Von der Donau im Süden bis zur tschechischen Grenze im Norden, vom Manhartsberg im Westen bis zur slowakischen Grenze im Osten erstreckt sich das Weinbaugebiet des Weinviertels. Auf Grund verschiedener Bedingungen, besonders was die klimatischen Einflüsse und geologischen Bedingungen betrifft, lässt sich eine Dreiteilung des Weinbaugebietes vornehmen. Im westlichen Weinviertel sollte jeder Weinreisende zwei Inseln ansteuern, beginnend im Land um Retz mit seinen monumentalen Kelleranlagen unter der Altstadt, die auf die historische Bedeutung des dortigen Weinhandels erinnern. Das trockene Kleinklima hat hier von jeher auch die Rotweinerzeugung begünstigt, zum Beispiel im Mailberg Valley, einer ausgedehnten Kessellage oder in Haugsdorf. Ein Ankerpunkt für Weißweinliebhaber ist eine weitere Insel, diesmal mit Urgesteinsformationen um Röschitz, wo Grüne Veltliner und Rieslinge mit mineralischer Finesse wachsen. Der nordöstliche Teil des Weinviertels mit der Weinhauptstadt Poysdorf steht im Zeichen des Schaumweins. Welschriesling und Grüner Veltliner, vorwiegend gewachsen auf Lössböden, liefern die idealen Grundweine für Österreichs bekannteste Sekte. Die Nordgrenze des Weinviertels zu Mähren markieren die Kalkklippen von Staatz und Falkenstein. Weiter im Südosten, an der Grenze zum Marchfeld rund um den zentralen Ort Mannersdorf, macht sich der pannonische Klimaeinfluss bemerkbar.


noch mehr Weine aus dem Weinviertel finden Sie unter Reste Österreich weiss/rosé/rot


2018 Rosé Blush, Zuschmann

 

 

Nur noch 1 Flasche verfügbar

 

Zweigelt, Pinot Noir, Rosé, Roséwein

PRI

8,95 €

11,93 € / L
  • 1 kg
  • nur noch begrenzte Flaschen verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten:

Zweigelt

Pinot Noir

Reifung: Stahltank
Typ: Roséwein trocken
Alkohol: 11,5% Vol.
Säure: 5,9 g/l
Restzucker: 3,0 g/l 
Inhalt: 0,75 l Flasche
Preis/Genuss: 90
Allergene: Sulfite
   
Beschreibung: Die Reben für diesen Rosé aus Zweigelt und Pinot Noir wachsen auf Lehm-Lössböden mit Schotteranteil in den Lagen Plesslberg in Bad Pirawarth sowie in der Lage Ralessen in Martinsdorf. Das Cuvée entstammt einem Saftabzug von Zweigelt und Pinot Noir. Im Glas Rosa-orange in der Farbe. Die Nase ist sehr fruchtbetont, erfrischend und animierend. Im Mund intensive, klare Aromatik nach reifen, roten Beeren und Kirsche, sehr frisch mit gut eingebundener Säure. Toller Wein zum BBQ!!
   
Erzeuger:

Weingut Zuschmann-Schöfmann

Winzerstraße 52

2223 Martinsdorf

Österreich

Te. 0043 2574 8428

   
Winzer: Wo die Hügel sanft von Tschechien Richtung Donau rollen, wo fernab von Industriequalm und nicht gebildeten Rettungsgassen lässige Gelassenheit und unprätentiöse Genießerei gepflegt werden, liegt Österreichs größtes Weinbaugebiet: das Weinviertel. Dort leben und arbeiten Else Zuschmann und Peter Schöfmann gerade mal zwanzig Minuten vor den Toren Wiens. Zu recht erfreut sich das Weinviertel zunehmender Beliebtheit bei allen, die kurz abschalten und „ins Land schauen“ oder sich durch die freundlichen Keller und Küchen kosten wollen. Denn die Weinviertlerinnen und Weinviertler nehmen ihre Gemütlichkeit ernst. Es fühlt sich ein bisschen wie Schlaraffenland an. Gebratene Tauben fliegen Ihnen im Weinviertel noch nicht in den Mund, aber daran wird wahrscheinlich schon gearbeitet.


2020 Grüner Veltliner Neuland, Zillinger

 

 

Grüner Veltliner

RWR

11,50 €

15,33 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Rebsorten: 100% Grüner Veltliner
Reifung: Stahltank/Holzfass
Typ: Weisswein trocken /Naturwein
Alkohol: 11,5% Vol.
Säure: 6,3 g/l
Restzucker: g/l
Inhalt: 0,75 l Flasche
Preis/Genuss: 91+
Allergene: Sulfite
   
Beschreibung:

Der Neuland stammt aus den jüngeren Rebanlagen. Im Glas mit einem hellen Strohgelb. Der Duft erinnert an eine Bergwiese, frische Kräuter, dazu kommt Golden-Delicious-Apfel und reife Birne und natürlich der sortentypische weiße Pfeffer. Im Mund kommen die Aromen aus der Nase wieder zum Ausdruck, herrliche gelbe Steinfrüchte mit einer feinen Mineralik und Würze, animierende Säure und fleischige Präsenz. Im Abgang sehr mineralisch. Toller Wein für diesen Preis!!

Naturweine werden anders vinifiziert als herkömmliche Weine und unfiltriert, ungeschönt und/oder ohne Zugabe von Schwefel abgefüllt. Deshalb können die Weine Trub, Schlieren oder Ablagerungen von der Hefe aufweisen und unterscheiden sich in Geruch und Geschmack mitunter deutlich von konventionell erzeugten Weinen.

   
Erzeuger:

Weingut Herbert Zillinger

Hauptstraße 17

2251 Ebenthal

Österreich

Te. 0043 676 724 2960

   
Winzer: Seit 2005 steht Carmen an Herberts Seite. Sie ist ausgebildete Logopädin und übte ihren Beruf bis 2016 noch mit Leidenschaft aus. Jetzt ist Carmen zu 100 % Zillinger, Herbert und sie führen das Weingut gemeinsam und ergänzen einander. Ihre Töchter Amelie und Rosemarie machen sie komplett.  Seit 1998 führt Herbert nun das Familienweingut in dritter Generation. Eine Sache war ihm von Anfang an klar: Er wollte keine trendigen Allerweltsweine keltern. 2016 beschließt er zusammen mit Carmen die Umstellung auf biodynamische Wirtschaftsweise, 2017 wird das Weingut Zillinger in die renommierte Biodynamik- Winzergruppe »Respekt®« aufgenommen. »Bio« ist im Weinviertel bis heute kaum angesagt, doch inzwischen weiß er auch den Vater hinter sich und die Nachbarn lächeln nicht mehr über ihn. Carmen und Herbert Zillinger gehen ihren naturbelassenen Weg konsequent weiter und füllen mit dem 2020er Jahrgang erstmals alle Weine ohne Filtration ab. Dadurch vereinen sie dezente Frucht mit viel Frische und etwas Wildheit in einer gelungenen Mischung. So sehen Spaßweine mit Charakter aus!